Bahnstrecke Finnentrop–Wennemen
Bahnstrecke Finnentrop–Wennemen
Kursbuchstrecke (DB): 239c
Streckennummer: 2861
Streckenlänge: 35,5 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Legende
Bahnhof, Station
0,0 Finnentrop
   
Ruhr-Sieg-Strecke nach Siegen / Hagen
   
1,0 Lenhauser Tunnel 195 m
   
3,7 Schönholthausen zuvor Müllen
   
6,1 Deutmecke in Frettermühle
   
9,3 Fretter
   
12,9 Serkenrode
   
15,7 Fehrenbracht
   
16,2 Kückelheimer Tunnel (689 m)
   
18,9 Kückelheim
   
22,1 Eslohe
   
Wenne
   
von Altenhundem
   
26,4 Wenholthausen
   
32,3 Berge (Kr Meschede)
   
Obere Ruhrtalbahn
Bahnhof, Station
35,5 Wennemen

Die Bahnstrecke Finnentrop–Wennemen war eine 35,5 km lange, eingleisige, nicht elektrifizierte Nebenbahn. Sie wurde 1966 im Personenverkehr und 1996 im Güterverkehr stillgelegt und danach abgebaut.

Geschichte

Die Inbetriebnahme der Strecke erfolgte am 16. Januar 1911, obwohl der Bauauftrag bereits am 25. Mai 1900 per Gesetz beschlossen worden war.

Mit dem Fahrplanwechsel zum 26. Mai 1963 verkehrte auf der Strecke Finnentrop–Wennemen ein Heckeneilzug von Köln über den ehemaligen Teilabschnitt Overath–Olpe der Bahnstrecke Siegburg–Olpe und Meschede nach Paderborn. Diese Verbindung war bei der Bevölkerung auch als „Kardinalsexpress“ bekannt, da die Endpunkte Sitz von Erzbistümern sind. Ein Jahr später gab es eine weitere Eilzugverbindung auf der Strecke: Köln–Holzminden. Weil sich aber ein Fahrkartenverkauf in den kleineren Bahnhöfen nicht mehr rentierte, wurde er 1965 eingestellt.

Bahnhof Eslohe, 2007

Am 21. Mai 1966 verkehrte der letzte Personenzug auf der Strecke. Um einen Gleisanschluss an das Dolomitkalkwerk Anton Linneborn in Fretter noch zu gewährleisten, blieb der Abschnitt Finnentrop–Serkenrode zunächst in Betrieb, während er zwischen Serkenrode und Eslohe zum gleichen Zeitpunkt aufgegeben wurde. Aber am 31. Oktober 1984 wurde der Güterverkehr auch zwischen Finnentrop und Serkenrode eingestellt. Nachdem zwischen dem 12. Juni 1992 (Wenholthausen–Eslohe) und dem 16. September 1996 (Wennemen–Bergerhammer) die komplette Strecke auch im Güterverkehr stillgelegt worden war, erfolgte ab August 2004 der Abbau der Gleise.

Am 31. März 2007 eröffnete der damalige nordrhein-westfälische Verkehrsminister Oliver Wittke zusammen mit Kommunalpolitikern einen Fahrradweg, der auf der ehemaligen Bahnstrecke durch den Kückelheimer Tunnel (auch „Fledermaustunnel“ genannt) von Fehrenbracht nach Eslohe führt.

Literatur

  • Jürgen Kalitzki, Dieter Tröps: Menschen, Züge, Bahnstationen. Eisenbahnen im Sauerland. Band 1: Die Ruhr-Sieg-Strecke mit den Eisenbahnorten Altenhundem, Grevenbrück, Meggen, Kirchhundem und Finnentrop. Kalitzki, Lennestadt 1995, ISBN 3-923-483-20-1, S. 157ff.
  • Franz-Josef Keite (Red.): Abfahrt 1911. Eine Reise mit der Eisenbahn im Sauerland. 100 Jahre Eröffnung der Strecken Finnentrop-Eslohe-Wennemen und Fredeburg-Wenholthausen. Begleitbuch zur Ausstellung 100 Jahre Eisenbahn-Nebenstrecken Finnentrop-Eslohe-Wennememen und Teilstück Fredeburg Wenholthausen im Maschinen- und Heimatmuseum Esohe/Sauerland. Maschinen- und Heimatmuseum, Eslohe 2011, ISBN 978-3-930264-87-2.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Finnentrop-Wennemen — Bahnstrecke Finnentrop–Wennemen Kursbuchstrecke (DB): 239c Streckennummer: 2861 Streckenlänge: 35,5 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Wennemen-Finnentrop — Bahnstrecke Finnentrop–Wennemen Kursbuchstrecke (DB): 239c Streckennummer: 2861 Streckenlänge: 35,5 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Wennemen–Finnentrop — Bahnstrecke Finnentrop–Wennemen Kursbuchstrecke (DB): 239c Streckennummer: 2861 Streckenlänge: 35,5 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Altenhundem-Wenholthausen — Bahnstrecke Altenhundem–Wenholthausen Kursbuchstrecke (DB): 239a Streckennummer: 2862 Streckenlänge: 41,1 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Wenholthausen-Altenhundem — Bahnstrecke Altenhundem–Wenholthausen Kursbuchstrecke (DB): 239a Streckennummer: 2862 Streckenlänge: 41,1 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Wenholthausen–Altenhundem — Bahnstrecke Altenhundem–Wenholthausen Kursbuchstrecke (DB): 239a Streckennummer: 2862 Streckenlänge: 41,1 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Hagen-Warburg — Obere Ruhrtalbahn Kursbuchstrecke (DB): 435 Streckennummer: 2550 Streckenlänge: 151,2 km Maximale Neigung: 14,5  …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Hagen–Warburg — Obere Ruhrtalbahn Kursbuchstrecke (DB): 435 Streckennummer: 2550 Streckenlänge: 151,2 km Maximale Neigung: 14,5  …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Schwerte–Warburg — Obere Ruhrtalbahn Kursbuchstrecke (DB): 435 Streckennummer: 2550 Streckenlänge: 151,2 km Maximale Neigung: 14,5  …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Warburg-Hagen — Obere Ruhrtalbahn Kursbuchstrecke (DB): 435 Streckennummer: 2550 Streckenlänge: 151,2 km Maximale Neigung: 14,5  …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”