Bahnstrecke Friedberg–Hanau
Friedberg–Hanau
Kursbuchstrecke (DB): 633
Streckennummer (DB): 3742
Streckenlänge: 32,2 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Streckenklasse: DE
Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h
Zweigleisigkeit: (durchgehend)
Bundesland (D): Hessen
Betriebsstellen und Strecken[1]
Legende
Strecke – geradeaus
Main-Weser-Bahn von Gießen
BSicon STRrg.svgBSicon ABZdf.svgBSicon ABZ+lr.svg
Strecke von Wölfersheim-Södel
BSicon S+BHF.svgBSicon BHF.svgBSicon DST.svg
0,0 Friedberg (Hessen)
BSicon BRÜCKE1.svgBSicon BRÜCKE1.svgBSicon BRÜCKE1.svg
B 275
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon DST.svg
0,9 Friedberg Gbf
BSicon ABZrf.svgBSicon STR.svgBSicon STR.svg
Strecke nach Friedrichsdorf
BSicon eKRZu.svgBSicon eABZrf.svgBSicon STR.svg
ehem. Trasse nach Friedrichsdorf
BSicon ABZ3rf.svgBSicon KRZu.svgBSicon ABZrf.svg
Main-Weser-Bahn nach Frankfurt
BSicon .svgBSicon ABZrg.svgBSicon STRrf.svg
1,4 Friedberg Hohl (Abzw)
Brücke (klein)
L 3351
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Wetter
Bahnhof, Station
4,9 Assenheim (Oberhess)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Niddabrücke (L: 300 m; H: 23 m)
   
Erbstadt-Kaichen
Brücke (mittel)
B 521
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Nidderbrücke (L: 85 m; H: 12 m)
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon STRrg.svg
Niddertalbahn von Glauburg-Stockheim
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon BHF.svg
15,5 Nidderau (ehem. Heldenbergen-Windecken)
BSicon .svgBSicon KRZo.svgBSicon STRrf.svg
Niddertalbahn nach Bad Vilbel
Haltepunkt, Haltestelle
17,7 Ostheim (Kr. Hanau)
Bahnhof, Station
21,7 Bruchköbel
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
~24,5 Fliegerhorst Langendiebach
Straßenbrücke
A 66
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Anschluss Gleisbauhof
Bahnhof, Station
26,8 Hanau Nord
   
ehem. Hanauer Kleinbahn nach Hüttengesäß
Brücke über Wasserlauf (groß)
Kinzig
Brücke (mittel)
B 43
BSicon STRrg.svgBSicon KRZo.svgBSicon .svg
Kinzigtalbahn von Fulda
BSicon STR.svgBSicon ABZrg.svgBSicon .svg
Verbindungsstrecke von der Kinzigtalbahn
BSicon STR.svgBSicon BST.svgBSicon .svg
25,3 Rauschwald (Abzw)
BSicon STR.svgBSicon ABZlf.svgBSicon .svg
Verbindungsstrecke zur Main-Spessart-Bahn
BSicon ABZlf.svgBSicon ABZgl+r.svgBSicon ABZ+lr.svg
Main-Spessart-Bahn von Aschaffenburg
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon ABZrg.svg
Odenwaldbahn von Eberbach
BSicon SBHF.svgBSicon BHF.svgBSicon BHF.svg
32,2 Hanau Hbf (Inselbahnhof)
BSicon KRZo.svgBSicon ABZrf.svgBSicon ABZrf.svg
rechtsmainische Strecke nach Frankfurt
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon STR.svg
linksmainische Strecke nach Frankfurt

Die Bahnstrecke Friedberg–Hanau ist eine 32,2 Kilometer lange, zweigleisige und elektrifizierte Eisenbahnhauptstrecke in Hessen. Sie verbindet die Städte Friedberg (Hessen) und Hanau.

Die Strecke ist als Kursbuchstrecke 633 in den RMV integriert und wird dort als Linie 33 geführt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Bahnstrecke wurde durch Gesetz vom 11. Juni 1873 genehmigt und von der Preußischen Staatsbahn in zwei Bauabschnitten eröffnet; der erste Abschnitt von Hanau nach Heldenbergen-Windecken (heute: Nidderau) am 1. Dezember 1879 und der zweite von Heldenbergen-Windecken zum Bahnhof Friedberg (Hess) für den Güterverkehr am 15. September 1881 und für den Personenverkehr am 15. Oktober 1881.

Bedeutung

Die Bedeutung der Strecke liegt im Güterverkehr. Sie bildet den Teil einer Magistrale RuhrgebietBayern über die Ruhr-Sieg-Strecke, die Dillstrecke, von Gießen bis Friedberg über die Main-Weser-Bahn und weiter ab Hanau über die Main-Spessart-Bahn. Bei betrieblichen Störungen oder Bauarbeiten, die aufgrund der hohen Auslastung der Main-Weser-Bahn zwischen Friedberg und Frankfurt gelegentlich vorkommen, wird die Strecke als Umleitungsstrecke genutzt.

Im Personenverkehr wird sie ausschließlich von Regionalbahnen der Hessischen Landesbahn (HLB) (früher von der ehemaligen Tochter BLE) befahren. Als Rollmaterial werden GTW 2/6 eingesetzt. Von November bis Dezember 2006 fuhren auf der Strecke geliehene Triebwagen des Typs FLIRT. Von Samstagabend bis Montagmorgen herrscht Betriebsruhe, ebenso an Feiertagen. Der Fahrzeugeinsatz im Personenverkehr führt allerdings zu dem Paradoxon, dass auf einer elektrifizierten Strecke ausschließlich Fahrzeuge mit Dieselantrieb zum Einsatz kommen.

Zukunft

Ab Dezember 2011 wollte DB Regio Hessen die Bahnstrecke mit Triebwagen des Typs Bombardier Talent 2 befahren lassen. Da die Zulassung bis jetzt nur für eine Geschwindigkeit von 140 km/h zugelassen wurde, aber die Strecke mit 160 km/h befahren soll, werden zunächst die jetzigen eingesetzten Bahnen GTW 2-6 der Hessische Landesbahn weiter die Strecke bedienen. Die Züge werden dann jede Stunde zwischen Hanau und Friedberg verkehren und jede zweite Stunde zwischen Hanau und Gießen als Direktzug. Der Wochenendverkehr wird ebenfalls wieder eingeführt. Somit wird die Strecke dann, nach zehn Jahren Bedienung durch Dieseltriebwagen, wieder von elektrischen Triebzügen bedient.

Literatur

  • Eisenbahn in Hessen. Kulturdenkmäler in Hessen. Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Theiss Verlag, Stuttgart 2005, 3 Bände im Schuber, Bd. 2.2, S. 605ff (Strecke 040), ISBN 3-8062-1917-6

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Eisenbahnatlas Deutschland 2007/2008. 6 Auflage. Schweers+Wall, Aachen 2007, ISBN 978-3-89494-136-9.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Friedberg-Hanau — KBS 633: Stationen, Abzweige und Kunstbauten Kursbuchstrecke (DB): 633 Streckennummer: 3742 Streckenlänge: 32,2 km Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Eberbach–Hanau — Odenwaldbahn (Eberbach–Hanau) Kursbuchstrecke (DB): 641 Streckennummer: 4113 Streckenlänge: 88,1 km Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Frankfurt–Hanau — Frankfurt–Hanau Kursbuchstrecke (DB): 640, 641 Streckennummer (DB): 3660 Streckenlänge: 20,0 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Streckenklasse: D4 Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz  …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Friedberg–Mücke — Friedberg–Mücke Züge im Bahnhof Beienheim Kursbuchstrecke (DB): 632 Streckennummer: 3740 Streckenlänge …   Deutsch Wikipedia

  • Hanau Hbf — Bahnhofsvorplatz Bahnhofsdaten Kategorie Fernverkehrssystemhalt …   Deutsch Wikipedia

  • Hanau Hauptbahnhof — Hanau Hbf Bahnhofsvorplatz Daten Kategorie 2 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Guntershausen–Frankfurt — Main Weser Bahn Kursbuchstrecke (DB): 614.9 (RegioTram bis Treysa) 620 (Kassel–Gießen) 630 (Gießen–Frankfurt) 645.6 (S Bahn bis Friedberg) Streckennummer: 3900 Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Friedberg (Hess) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Friedberg-Hanauer Eisenbahn — KBS 633: Stationen, Abzweige und Kunstbauten Kursbuchstrecke (DB): 633 Streckennummer: 3742 Streckenlänge: 32,2 km Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Butzbach–Grünberg — Butzbach Licher Eisenbahn (BLE) ist ein Teilbetrieb der Hessischen Landesbahn GmbH mit Sitz in Butzbach und Name der Stammstrecke von Butzbach nach Lich. Oberkleen–Butzbach–Lich–Grünberg Maximale Neigung: 25 ‰ Höchstgeschwindigkeit: (HLB Teil) 40 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”