Stanislav Jasecko
CZE CZE Stanislav Jasečko
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. Dezember 1972
Geburtsort Spišská Nová Ves, Tschechoslowakei
Größe 192 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #28
Schusshand Links
Mannschaften
1992–1993 HK ŠKP PS Poprad
1993–1994 HK VTJ Spisská Nová Ves
1994–1996 HC Košice
1996–1997 Grand Rapids Griffins
1997–1999 HC Košice
1999–2001 HC České Budějovice
2001–2002 Porin Ässät
2002–2004 HC České Budějovice
2004–2005 HKm Zvolen
2005–2007 HC Vítkovice Steel
2007–2008 HC Lasselsberger Plzeň
seit 2008 EV Duisburg

Stanislav Jasečko (* 5. Dezember 1972 in Spišská Nová Ves, Tschechoslowakei) ist ein slowakischer Eishockeyspieler, der seit der Saison 2008/09 für die Füchse Duisburg aus der Deutschen Eishockey Liga spielt.

Karriere

Stanislav Jasečko begann seine Eishockeykarriere 1992 in der Slowakei beim HK ŠKP PS Poprad. Dort spielte der Verteidiger ein Jahr lang für die Profimannschaft in der tschechoslowakischen Extraliga. Anschließend wechselte er zum HK VTJ Spišská Nová Ves. 1994 stand der Linksschütze erstmals im Kader der slowakischen Nationalmannschaft, mit der er im selben Jahr an der C1-Weltmeisterschaft in der Slowakei teilnahm. Im Sommer 1994 wechselte Jasečko innerhalb der slowakischen Extraliga zum HC Košice, bei denen der damals 22-jährige gleich in seiner ersten Saison überzeugen konnte. In den 36 Spielen, die er absolvierte, erzielte Jasečko für einen Verteidiger gute 15 Scorerpunkte. Nur ein Jahr später wurde der Abwehrspieler wieder für die slowakische Nationalmannschaft nominiert, mit der er an der B-Weltmeisterschaft teilnahm und den Aufstieg in die A-Weltmeisterschaft feiern konnte.

Zur Saison 1996/97 schloss sich der robuste Abwehrspieler den Grand Rapids Griffins aus der International Hockey League an. Nur eine Spielzeit später kehrte er zurück in die Slowakei und setzte sein Engagement beim slowakischen Klub HC Košice fort. Dort spielte Jasečko noch bis 1999, ehe er in der tschechischen Extraliga beim HC České Budějovice einen Vertrag unterschrieb. Auch in České Budějovice gehörte der Slowake zu den wichtigsten Verteidigern im Team. Nach einem zweijährigem Intermezzo in Schweden, Finnland und Russland kehrte Stanislav Jasečko schließlich 2003 zum HC České Budějovice zurück.

Anschließend konnten ihn die Verantwortlichen des HKm Zvolen von einem erneuten Engagement in der slowakischen Eliteliga überzeugen. Dort unterschrieb er zunächst einen Zweijahres-Vertrag. Weitere Karrierestationen waren der HC Vítkovice und HC Lasselsberger Plzeň in der tschechischen Extraliga.

In der Sommerpause 2008 wurden die Verantwortlichen der Füchse Duisburg auf dern Defensivspieler aufmerksam und transferierten ihn nach Duisburg.

Karrierestatistik

    Hauptrunde   Play-Offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
1992/93 HK Poprad 1. Liga 43 0 7 7 0
1993/94 HK VTJ Spisská Nová Ves EL (Sk) 36 4 9 13 0
1994/95 HC Košice EL (Sk) 36 5 10 15 34 9 0 1 1 8
1995/96 HC Košice EL (Sk) 50 8 12 20 40
1996/97 Grand Rapids Griffins IHL 62 3 15 18 48
1997/98 HC Košice EL (Sk) 46 10 15 25 34
1998/99 HC Košice EL (Sk) 42 11 16 27 118 10 1 3 4 0
1999/00 HC České Budějovice EL (Cz) 52 7 14 21 73 3 0 0 0 31
2000/01 HC České Budějovice EL (Cz) 50 5 14 19 94
2001/02 Porin Ässät SM-liiga 41 8 11 19 30
2001/02 HV 71 Jönköping SEL 8 0 4 4 14 8 0 2 2 16
2002/03 Neftechimik Nischnekamsk RUS 12 0 3 3 28
2002/03 HC České Budějovice EL (Cz) 34 6 9 15 61 4 0 0 0 6
2003/04 HC České Budějovice EL (Cz) 51 5 22 27 68
2004/05 HKm Zvolen EL (Sk) 54 12 19 31 59 17 0 5 5 18
2005/06 HKm Zvolen EL (Sk) 3 0 0 0 2
2005/06 HC Vítkovice Steel EL (Cz) 47 2 15 17 36 6 1 0 1 8
2006/07 HC Vítkovice Steel EL (Cz) 50 6 5 11 62
2007/08 HC Lasselsberger Plzeň EL (Cz) 52 3 6 9 62 2 0 0 0 2
2008/09 EV Duisburg DEL
Extraliga (Sk) gesamt 267 50 81 131 287 36 1 9 10 26
Extraliga (Cz) gesamt 336 34 85 119 456 15 1 0 1 47

Legende zur Spielerstatistik:
(Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; Min. = gespielte Minuten)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stanislav Jasečko — Slowakei Stanislav Jasečko Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 5. Dezember 1972 Geburtsort Spišská Nová Ves, Tschechoslowakei …   Deutsch Wikipedia

  • Jasecko — CZE Stanislav Jasečko Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 5. Dezember 1972 Geburtsort Spišská Nová Ves, Tschech …   Deutsch Wikipedia

  • Jasečko — CZE Stanislav Jasečko Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 5. Dezember 1972 Geburtsort Spišská Nová Ves, Tschech …   Deutsch Wikipedia

  • HC Kosice — HC Košice Größte Erfolge Tschechoslowakischer Meister 1986, 1988 Zweiter Platz Europapokal 1987, 1989 Slowakischer Meister 1995, 1996, 1999 und 2009 Vereinsinfos Geschichte TJ Dukla Košice …   Deutsch Wikipedia

  • VSŽ Košice — HC Košice Größte Erfolge Tschechoslowakischer Meister 1986, 1988 Zweiter Platz Europapokal 1987, 1989 Slowakischer Meister 1995, 1996, 1999 und 2009 Vereinsinfos Geschichte TJ Dukla Košice …   Deutsch Wikipedia

  • HC Košice — Größte Erfolge Tschechoslowakischer Meister 1986, 1988 Zweiter Platz Europapokal 1987, 1989 IIHF Continental Cup 1997 Slowakischer Meister 1995, 1996, 1999, 2009, 2010, 2011 Neunfacher Sieger des Tatra Pokals …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Selivanov — RUS Alexander Seliwanow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 23. März 1971 Geburtsort Moskau, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Seliwanow — RUS Alexander Seliwanow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 23. März 1971 Geburtsort Moskau, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Alinc — CZE Jan Alinč Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 27. Mai 1972 Geburtsort Louny, Tschechoslowakei …   Deutsch Wikipedia

  • Alinč — CZE Jan Alinč Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 27. Mai 1972 Geburtsort Louny, Tschechoslowakei …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”