Bahnstrecke Hronská Dúbrava–Banská Štiavnica
Hronská Dúbrava–Banská Štiavnica
Kursbuchstrecke (ZSSK): 154
Streckenlänge: 19,717 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Legende
Strecke – geradeaus
von Turčianske Teplice
Bahnhof, Station
0,000 Hronská Dúbrava
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
1,400 nach Zvolen
Brücke über Wasserlauf (groß)
Hron
Haltepunkt, Haltestelle
7,866 Kozelník
Haltepunkt, Haltestelle
12,688 Banská Belá zástavka
Bahnhof, Station
15,154 Banská Belá
Haltepunkt, Haltestelle
17,571 Banský Studenec zástavka
Tunnel
18,012 Tunnel Banská Štiavnica (1160 m)
Kopfbahnhof – Streckenende
19,717 Banská Štiavnica

Die Bahnstrecke Hronská Dúbrava–Banská Štiavnica ist eine Nebenbahn in der Slowakei, die ursprünglich als Schmalspurbahn durch die Selmeczbánya keskenvágányu vasút erbaut und etrieben wurde. Sie verläuft in südlicher Richtung von Hron durch den Tal des Flusses Jasenica zur Stadt Banská Štiavnica.

Geschichte

Der Vorgänger der heutigen Bahn war eine Schmalspurbahn in Meterspur, die als erste öffentliche Schmalspurbahn Ungarns im Jahr 1873 eröffnet wurde. Es dauerte anderthalb Stunden, das Ende der 20 km langen Strecke zu erreichen.

Der Bau der Normalspurstecke begann im Jahr 1943, er wurde jedoch 1944 aufgrund des Ausbruchs des Slowakischen Nationalaufstandes unterbrochen. Nach der deutschen Okkupation und dem Frontenverlauf im Zweiten Weltkrieg konnte der Bau erst wieder im Jahr 1946 aufgenommen werden. Kurz nach der Machtübernahme der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei im Februar 1948 erhielt die Strecke den Namen Trať Mládeže (Strecke der Jugend).

Die gesamte Normalspurstrecke wurde am 29. Oktober 1949 eröffnet. Eine geplante Weiterführung zu den Gemeinden Pukanec und Hontianske Nemce wurde nicht gebaut.

Heute verkehren mehrere Nahverkehrszüge zu den Bahnhöfen Hronská Dúbrava und Zvolen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Banská Štiavnica — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Zvolen–Diviaky — Zvolen–Diviaky Kursbuchstrecke (DB): ZSSK: 171 Streckenlänge: 67,21 km Spurweite: 1.435 mm Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Salgótarján–Vrútky — Salgótarján–Vrútky Kursbuchstrecke (ZSSK): 150, 170, 171 Streckenlänge: ca. 185 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Nové Zámky–Zvolen — Nové Zámky–Zvolen Abschnitt im Grantal bei Ortschaft Hronský Beňadik …   Deutsch Wikipedia

  • Trať Mládeže — Hronská Dúbrava–Banská Štiavnica Kursbuchstrecke (DB): ZSSK: 154 Streckenlänge: 19,72 km Spurweite: 1.435 mm Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Kursbuchstrecke 150 (Slowakei) Nove Zamky–Zvolen — Nové Zámky–Zvolen Kursbuchstrecke (DB): ZSSK: 150 Streckenlänge: 129 km Spurweite: 1.435 mm Stromsystem …   Deutsch Wikipedia

  • Kursbuchstrecke 150 (Slowakei) Nové Zámky–Zvolen — Nové Zámky–Zvolen Kursbuchstrecke (DB): ZSSK: 150 Streckenlänge: 129 km Spurweite: 1.435 mm Stromsystem …   Deutsch Wikipedia

  • Kursbuchstrecke 171 (Slowakei) Zvolen–Diviaky — Zvolen–Diviaky Kursbuchstrecke (DB): ZSSK: 171 Streckenlänge: 67,21 km Spurweite: 1.435 mm Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bahnstrecken in der Slowakei — Die vorangestellten Nummern entsprechen den Kursbuchnummern der slowakischen Eisenbahngesellschaft ZSSK. Inhaltsverzeichnis 1 Normalspurbahnen mit Personenverkehr 2 Von der ZSSK betriebene Bergbahnen und Seilbahnen 3 Schmalspurbahnen 4… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste umgespurter Eisenbahnstrecken — Der Hauptgrund für den Bau von Schmalspurbahnen lag darin, dass sie einfacher als Normalspurbahnen zu bauen sind. Durch die geringere Spurweite, geringere Achslasten, Kurvenradien und Geschwindigkeiten konnten die Baukosten verringert werden. Die …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”