Staňkov u Třeboně
Staňkov
Wappen von ????
Staňkov u Třeboně (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Jihočeský kraj
Bezirk: Jindřichův Hradec
Fläche: 1887 ha
Geographische Lage: 48° 58′ N, 14° 58′ O48.97055555555614.958611111111470Koordinaten: 48° 58′ 14″ N, 14° 57′ 31″ O
Höhe: 470 m n.m.
Einwohner: 226 (1. Jan. 2011) [1]
Postleitzahl: 378 04
Verkehr
Straße: Chlum u Třeboně - Mirochov
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Václav Dlouhý (Stand: 2007)
Adresse: Staňkov 83
378 04 Chlum u Třeboně
Gemeindenummer: 562378

Staňkov (deutsch Stankau) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt 18 Kilometer südlich von Jindřichův Hradec an der österreichischen Grenze und gehört zum Okres Jindřichův Hradec.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Staňkov befindet sich im Südwesten der Javořická vrchovina am Rande des Wittingauer Beckens im Tal des Koštěnický potok. Das Dorf liegt zwischen den Teichen Staňkovský rybník und Hejtman. Südöstlich besteht der Wandergrenzübergang Chlum u Třeboně/Schlag nach Österreich.

Nachbarorte sind Mirochov im Norden, Josefsthal im Osten, Schlag im Südosten, Moštěnice im Süden, Chlum u Třeboně im Südwesten sowie Lutová und Žíteč im Nordwesten.

Geschichte

Nach der Anlegung des Teiches Soused entstanden in der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts erste Bauernhöfe in dessen Umgebung. Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Dorf im Jahre 1654.

Im 20. Jahrhundert entstanden in der Umgebung von Staňkov an beiden Teichen zahlreiche Gasthäuser und Unterkünfte. Durch den Bau des Eisernen Vorhangs wurde diese Entwicklung beendet. Staňkov lag im Sperrgebiet und viele Gebäude wurden abgerissen. Nach einer in Mitte der 1960er Jahre erfolgten Reduzierung der Sperrzone konnte der Ort wieder touristisch erschlossen und ein Zeltplatz angelegt werden. Nach der Samtenen Revolution wurde das gesamte Gebiet wieder zugänglich. Staňkov ist heute ein Erholungsort mit mehreren Campingplätzen.

Gemeindegliederung

Für die Gemeinde Staňkov sind keine Ortsteile ausgewiesen. Zu Staňkov gehört die Siedlung Moštěnice.

Sehenswürdigkeiten

  • Staňkovský rybník (früher Soused), der 1550 von Mikuláš Ruthard von Malešov angelegte sechs Kilometer lange Teich hat eine Dammhöhe von 14 m und erstreckt sich entlang der Grenze zu Österreich
  • Teichwärterhaus

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2011 (XLS, 1,3 MB)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Staňkov (Begriffsklärung) — Staňkov ist der Name mehrerer Orte in Tschechien Staňkov, Stadt im Okres Domažlice Staňkov, Gemeinde im Okres Jindřichův Hradec, siehe Staňkov u Třeboně Staňkov, Ortsteil von Pecka, Okres Jičín Staňkov I, früher Městys Staňkov, Ortsteil von… …   Deutsch Wikipedia

  • Staňkov (Jindřichův Hradec) — Staňkov Administration Pays  Tcheque, republique ! …   Wikipédia en Français

  • Chlum u Třeboně — Chlum u Třeboně …   Deutsch Wikipedia

  • Domanín u Třeboně — Domanín …   Deutsch Wikipedia

  • Chlum u Třeboně — is a market town in the Jindřichův Hradec District of the Czech Republic. External links Official website (Czech) …   Wikipedia

  • Staňkovský rybník — Stankauer Teich / Staňkovský rybník Geographische Lage: Wittingauer Becken bei Staňkov (Tschechien, Österreich) Zuflüsse: Neumühlbach / Koštěnický potok Abflüsse …   Deutsch Wikipedia

  • Hammerdorf — Hamr …   Deutsch Wikipedia

  • Silberlos — Stříbřec …   Deutsch Wikipedia

  • Koštěnický potok — Vorlage:Infobox Fluss/BILD fehltVorlage:Infobox Fluss/DGWK fehltVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS fehltVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Neumühlbach / Koštěnický potok Lage Jihočeský kraj (Tschechien), Niederösterreich Länge 43,26 km …   Deutsch Wikipedia

  • Sankt Maria Magdalena — Majdalena …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”