Steroid
Die Struktur der Steroide.

Steroide (griechisches Adjektiv στερ[ιν]οειδή, von στερεό, stereó: „das Feste, Starre, Solide“ (abgeleitet vom Namen des ersten bekannten Steroids, dem Cholesterin) und der Endung -oeides „ähnlich“) sind eine Stoffklasse der Lipide (Moleküle mit lipophilen Gruppen, in der Regel wasserunlöslich). Steroide sind Derivate des Kohlenwasserstoffs Steran (Cyclopentanoperhydrophenanthren).

Natürliche Steroide kommen in Tieren, Pflanzen und Pilzen vor. Ihre biochemischen Aufgaben reichen von Vitaminen und Sexualhormonen (Androgene beim Mann beziehungsweise Estrogene bei der Frau) über Gallensäure und Krötengifte bis zu den herzaktiven Giften von Digitalis und Oleander.

In Tieren und im menschlichen Organismus stellt Cholesterin das wichtigste Steroid dar; Pflanzen enthalten es dagegen nicht. Aus Cholesterin werden Lipoproteine und Steroidhormone aufgebaut, z. B. die Hormone der Nebennierenrinde (Corticosteroide). Künstliche Derivate des männlichen Sexualhormons Testosteron, die Anabolika, werden als Muskelaufbaupräparate verwendet. Diese sind auch als Dopingmittel einer an Sport interessierten Öffentlichkeit bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Struktur

Das Grundgerüst der Steroide ist das Steran. Eine strukturelle Gemeinsamkeit ist der Cyclopentanoperhydrophenanthren-Ring (Ausnahme: Vitamin D). Steroide haben eine starre Molekülgestalt, in der Regel einen relativ hohen Schmelzpunkt und lassen sich gut kristallisieren. Durch die asymmetrischen C-Atome an den Ringverknüpfungen sind zahlreiche Struktur-Isomere möglich, die unterschiedlich gefaltet sind. Nicht alle möglichen Faltungen kommen in der Natur vor. Nach allgemeiner Konvention dient die Position der Methylgruppe am Kohlenstoffatom 10 als Bezugspunkt für die systematische Namensgebung der Isomere: zu der Methylgruppe „quer“ stehende Substitutienten werden mit dem Index α (Alpha) bezeichnet, „längs/parallel“ (trans) stehende mit β (Beta). Bei Gallensäuren z. B. sind die Ringe A und B cis-verknüpft (90° Abwinklung), sie zählen zu den 5β-Androstanen. Steroidhormone sind an dieser Stelle dagegen trans-verknüpft (5α-Androstane). Nebengruppen werden abgekürzt (z. B. „-ol“ = Alkoholgruppe). Die Position von Doppelbindungen wird mit einem Δ (Delta) angegeben. Der systematische Name von Cholesterin ist z. B. Cholest-Δ5-en-3β-ol.

Biosynthese der Steroidhormone

Die Biosynthese geht vom Lanosterol aus, welches das Sterangerüst liefert und zunächst unter Abspaltung dreier Methylgruppen, Hydrierung und Isomerisierung zu Cholesterin abgebaut wird. Über drei verschiedene Wege entstehen aus Cholesterin Aldosteron, Testosteron und Cortisol. Dies geschieht in der Nebennierenrinde und in den männlichen und weiblichen Gonaden (Hoden und Ovar). Im Ovar wird zunächst auch Testosteron (männliches Geschlechtshormon) produziert, welches dann mit einer Aromatase (Enzym, welches den Ring A des Steroidgerüstes zu einem Benzolring dehydriert) zu Estradiol umgebaut wird. Die Enzyme, welche die einzelnen Schritte vom Cholesterin zu den Steroidhormonen katalysieren, können durch Gendefekte gestört sein. Relativ häufig ist der 21-Hydroxylase-Mangel. Dieser führt zu einer Überproduktion von Geschlechtshormonen, da der Weg zum Cortisol und Aldosteron gestört ist. Die Krankheit nennt sich Adrenogenitales Syndrom.

Abbau

Im Menschen werden die Steroide in der Leber durch Hydroxylierung und Konjugation mit Glycin oder Taurin wasserlöslich gemacht und als Gallensäuren über die Galle ins Duodenum (vorderer Teil des Dünndarms) ausgeschieden.

Einteilung

Literatur

  • Christoph Rüchardt: Die Entdeckung und die Struktur von Steroiden. Arbeiten von Heinrich Kilian (1855–1945), Adolf Windaus (1876–1959) und Heinrich Wieland (1877–1957). In: 550 Jahre Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Bd. 4. Alber, Freiburg im Breisgau 2007, ISBN 978-3-495-48254-4, S. 207–210 (Digitalisat)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • steroid — STEROÍD, steroizi, s.m. (biochim.) Substanţă organică naturală prezentă în mulţi hormoni şi în acizi biliari, cu rol biologic important. [pr.: ro id] – Din fr. stéroïde. Trimis de claudia, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  steroíd s. m. (sil. ro id),… …   Dicționar Român

  • steroid — ► NOUN 1) any of a large class of organic compounds that includes certain hormones and vitamins, with a molecule containing four rings of carbon atoms. 2) an anabolic steroid. DERIVATIVES steroidal adjective. ORIGIN from STEROL(Cf. ↑sterol) …   English terms dictionary

  • steroid — [stir′oid΄, ster′oid΄] n. [< STEROL + OID] any of a group of compounds including the sterols, bile acids, and sex hormones, characteristically having the carbon atom ring structure of the sterols; specif., an ANABOLIC STEROID steroidal adj …   English World dictionary

  • steroid — (n.) naturally occuring substance based on the carbon skeleton of sterol molecules, 1936, from sterol (1913; abstracted from CHOLESTEROL (Cf. cholesterol)) + oid, from Gk. oeides like, from eidos form, shape (see OID (Cf. oid)). Related: Steroids …   Etymology dictionary

  • steroid — /stear oyd, ster /, Biochem. n. 1. any of a large group of fat soluble organic compounds, as the sterols, bile acids, and sex hormones, most of which have specific physiological action. adj. 2. Also, steroidal /sti royd l, ste /. pertaining to or …   Universalium

  • Steroid — This article is about a family of polycyclic hydrocarbons. For the performance enhancing substance, see Anabolic steroid. IUPAC recommended ring lettering (left) and atom numbering (right) of cholestane, a prototypical steroid skeleton.[1] The… …   Wikipedia

  • steroid — cor·ti·co·steroid; ke·to·steroid; steroid; ad·re·no·cor·ti·co·steroid; …   English syllables

  • Steroid — A large group of chemical substances related in structure to one another and each containing the same chemical skeleton (a tetracyclic cyclopenta[a]phenanthrene skeleton). Many hormones, body constituents, and drugs are steroids. Examples: drugs… …   Medical dictionary

  • steroid — noun Steroid is used before these nouns: ↑cream Steroid is used after these nouns: ↑designer …   Collocations dictionary

  • steroid — UK [ˈstɪərɔɪd] / UK [ˈsterɔɪd] / US [ˈsteˌrɔɪd] / US [ˈstɪˌrɔɪd] noun [countable] Word forms steroid : singular steroid plural steroids biology a chemical that is produced in the body or made as a drug. Steroids can act as hormones or be used for …   English dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”