Bahnstrecke Osek–Duchcov
Ossegg–Liptitz (Dux)–Ladowitz
Strecke der Bahnstrecke Ossegg–Dux
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Legende
Strecke – geradeaus
von Komotau (heute Chomutov)
Bahnhof, Station
Ossegg heute Osek
nach Bodenbach (heute Děčín)
Liptitz
Aussig–Komotau (vorm. ATE)
Prag-Duxer Eisenbahn von Dux
Datei:BSicon exBHF.svg
Ladowitz heute Ledvice
Prag-Duxer Eisenbahn nach Prag

Die Bahnstrecke Ossegg–Dux war eine Nebenbahn im heutigen Tschechien, welche ursprünglich von der Dux-Bodenbacher Eisenbahn erbaut und betrieben wurde. Die nur dem Güterverkehr dienende Strecke begann in Ossegg (heute Osek) und führte über Liptitz nach Ladowitz (heute Ledvice) bei Dux (Duchcov).

Geschichte

Siehe auch: Hauptartikel Dux-Bodenbacher Eisenbahn

Am 9. Juli 1869 war der Dux-Bodenbacher Bahn der Bau einer Bahnstrecke von Bodenbach nach Dux mit einer Zweigbahn nach Komotau gestattet worden. Am 20. Mai 1871 ist die Strecke Bodenbach–Osseg und weiter nach Liptitz bei Dux eröffnet worden. Am 16. Dezember 1879 wurde auch deren Verlängerung von Liptitz zum Bahnhof Ladowitz der Prag-Duxer Eisenbahn in Betrieb genommen.

Die Strecke diente ausschließlich der Kohleabfuhr von den Braunkohleschächten westlich von Dux. Direkt an der Strecke lagen die Zechen Nelson bei Ossegg sowie Fortschrittschacht, Mariaschacht, Johannesschacht, Christianiaschacht und Peter und Paul bei Dux.

In Vorbereitung der geplanten Verstaatlichung der DBE ging die Betriebsführung der Strecke ab dem 1. Juli 1884 an die k.k. österreichischen Staatsbahnen (kkStB) über. Verstaatlicht wurde die Dux-Bodenbacher Bahn allerdings erst am 1. Januar 1894.

Nach dem Ersten Weltkrieg kam die Strecke zu den neu gegründeten Tschechoslowakischen Staatsbahnen ČSD. Die ČSD betrieb die Verbindung noch bis 1931, wenig später wurde sie abgebaut.

Nach dem Zweiten Weltkrieg verschwand ein großer Teil der ehemaligen Trasse in den Braunkohle-Tagebauen důl Nový Pokrok und důl Alois Jirásek, so dass heute kaum mehr Reste der Strecke erhalten sind.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Plzeň–Duchcov — Plzeň hl.n.–odb. České Zlatníky (–odb. Rozcesti) Kursbuchstrecke (SŽDC): 160, 123 Streckenlänge: 148,698 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Streckenklasse: C3/C4 (2006) Stromsystem: Žatec západ–Bílina: 3 kV  …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Usti nad Labem-Chomutov — Ústí nad Labem–Teplice v Čechách–Most–Chomutov Kursbuchstrecke (ČD): 130 Streckenlänge: 64,69 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Streckenklasse: C4/D4 Stromsystem: 3 kV = Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Duchcov–Světec — Duchcov–odb. Rozcestí–Světec Streckenlänge: 4,965 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Maximale Neigung: 13 ‰ Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Ústí nad Labem–Chomutov — Ústí nad Labem–Teplice v Čechách–Most–Chomutov Kursbuchstrecke (SŽDC): 130 Streckenlänge: 64,69 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Ossegg–Dux — Ossegg–Liptitz (Dux)–Ladowitz Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bahnstrecken in Tschechien — Diese Liste führt die Kursbuchstrecken der Tschechischen Bahnen ČD auf. tschechisches Kursbuchstreckennetz Die vorangestellten Nummern entsprechen den Kursbuchnummern der tschechischen Eisenbahngesellschaft ČD. Bei Privatbahnen ist der Betreiber… …   Deutsch Wikipedia

  • Lahošt — Lahošť …   Deutsch Wikipedia

  • Loosch — Lahošť …   Deutsch Wikipedia

  • Janegg — Jeníkov …   Deutsch Wikipedia

  • Ladowitz — Ledvice …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”