Bahnstrecke Oslo S–Skien
Vestfoldbanen
Streckenlänge: 148 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Legende
Bahnhof, Station
-0,27 km Oslo S (1987)
Tunnel – Anfang
Oslotunnel
1,40 km Nationaltheatret
Tunnel – Ende
siehe Drammenbanen
Bahnhof, Station
6,02 km Lysaker (1872) 7,5 m ü.d.M.
siehe Drammenbanen
Bahnhof, Station
23,16 km Asker (1872) 104,6 m ü.d.M.
siehe Drammenbanen
Bahnhof, Station
52,86 km Drammen (1866) 2,2 m ü.d.M.
Datei:BSicon ABZrf.svg
Randsfjordbanen
61,50 km Gunnarsrud (1883)
A/D: Überleitstelle, CH: Spurwechsel
63,05 km Skoger (1881)
68,63 km Galleberg (1881)
Bahnhof, Station
73,07 km Sande (1881)
77,01 km Holm (1884)
81,28 km Smørstein (1921)
Tunnel
(ca. 350 m)
Bahnhof, Station
86,09 km Holmestrand (1881)
Holmestrand-Vittingfossbanen (stillgelegt)
95,26 km Nykirke (1881)
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Hortenlinjen
Bahnhof, Station
99,54 km Skoppum (1881)
102,97 km Adal (1881)
A/D: Überleitstelle, CH: Spurwechsel
108,42 km Barkåker (1881)
111,74 km Tomsbakken (1931)
Drammen-Skiensbanen nach Jarlsberg points
Tønsberg-Eidsfossbanen nach Stensarmen
Bahnhof, Station
115,55 km Tønsberg (Knapløkken) (1881)
Tønsberg-Eidsfossbanen nach Tønsberg alter Bahnhof
Drammen-Skiensbanen von Tomsbakken
117,80 km Jarlsberg points (1901)
Tønsberg-Eidsfossbanen (stillgelegt)
120,26 km Auli (1932)
121,03 km Sem (1881)
124,21 km Vølen (1929)
125,27 km Grytingen (1928)
126,96 km Grimestad (1929)
Bahnhof, Station
128,24 km Stokke (1881)
129,84 km Kile bru (1929)
132,17 km Stavnum (1928)
133,31 km Tue (1929)
134,97 km Råstad (1881)
Haltepunkt, Haltestelle
135,10 km Torp (Sandefjord lufthavn) (2008)
136,69 km Unneberg (1928)
137,56 km Gokstad (1929)
138,45 km Hosle (1929)
Bahnhof, Station
139,52 km Sandefjord (1881)
141,00 km Virrik (1930)
142,33 km Skiringssal (1928)
143,27 km Bærløkka (1929)
144,71 km Jåberg (1881)
146,52 km Hybbestad (1929)
147,33 km Skalberg (1928)
A/D: Überleitstelle, CH: Spurwechsel
149,80 km Lauve (1881)
151,17 km Vikvegen (1929)
151,97 km Viksfjord (1904)
153,23 km Guri (1929)
154,25 km Kaupang (1928)
155,09 km Grøtting (1885)
156,12 km Skreppestad (1929)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Numedalslågen
156,86 km Lågen (1929)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Nebengleis nach Revet
Bahnhof, Station
158,66 km Larvik (1881)
Tunnel
(ca. 350 m)
Haltepunkt, Haltestelle
169,41 km Kjose (1882)
171,84 km Strandsmyr (1938)
Haltepunkt, Haltestelle
174,44 km Eikenes (1891)
Bahnhof, Station
182,10 km Oklungen (1882)
188,65 km Bjørkedal (1882)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Brevikbanen
192,60 km Eidanger (1882)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Nebengleis zu Norsk Hydro, Herøya
Bahnhof, Station
190,12 km Porsgrunn (1882)
188,84 km Osebakken (1883)
187,10 km Borgestadholmen (1883)
186,80 km Borgestad (1916)
185,95 km Bøle (1883)
183,84 km Eikonrød (1916)
Bratsbergbanen
185,74 km Skien alter Bahnhof (1882)

Die Vestfoldbane (dt. Vestfoldbahn) ist eine 149 km lange Eisenbahnstrecke in Norwegen, die von Drammen durch die namensgebende Fylke Vestfold bis nach Skien in der Telemark führt.

Geschichte

Ursprünglich wurde die Bahn Grevskapsbanen oder Jarlsbergbanen genannt. Die Strecke Drammen–Larvik wurde am 13. Oktober 1881 eröffnet, das restliche Stück Larvik–Skien am 23. November 1882. Die Bahn wurde als Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 1067 mm erbaut.

Die Vestfoldbane hatte einige Nebenstrecken. Im Jahr 1882 wurde die Hortenlinje von Skoppum nach Horten, im Jahr 1895 die Brevikbane von Eidanger nach Brevik eröffnet. Weiterhin gab es die Nebenstrecken von Tønsberg nach Eidsfoss (Tønsberg-Eidsfossbanen, eröffnet 1901) und von Holmestrand nach Hvittingfoss (Holmestrand-Vittingfossbanen, eröffnet 1902). Die beiden letztgenannten Strecken wurden im Jahr 1938 stillgelegt. In Skien geht die Vestfoldbane in die Bratsbergbane über.

Die Vestfoldbahn wurde als letzte der norwegischen Bahnstrecken von Schmalspur auf Normalspur umgebaut. Der Umbau begann während des Zweiten Weltkriegs nur langsam und kamen erst nach Kriegsende richtig in Gang, so dass die Strecke im Jahr 1949 als Normalspurbahn fertiggestellt wurde. Zwischen Eidanger und Skien lag in der Zwischenzeit eine dritte Schiene, so dass es möglich war, neben schmalspurigen auch mit normalspurigen Fahrzeugen zu fahren, welche von Brevik nach Notodden und weiter nach Rjukan eingesetzt wurden. Die Vestfoldbane wurde im Jahr 1957 elektrifiziert. Auf der Nebenstrecke nach Brevik wurde die Personenbeförderung in den 1960er Jahren eingestellt. Im Januar 2008 eröffnete ein neuer Haltepunkt in zwei Kilometer Entfernung zum Flughafen (Oslo) Sandefjord-Torp. Ein Bus-Shuttle übernimmt den Transport vom Haltepunkt zum Flughafen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Oslo S–Stavanger — Sørlandsbanen Streckenlänge: 528 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Vestfoldbanen — Oslo–Skien Kursbuchstrecke: Lillehammer–Skien: NSB 20 Streckenlänge: 148 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Liste umgespurter Eisenbahnstrecken — Der Hauptgrund für den Bau von Schmalspurbahnen lag darin, dass sie einfacher als Normalspurbahnen zu bauen sind. Durch die geringere Spurweite, geringere Achslasten, Kurvenradien und Geschwindigkeiten konnten die Baukosten verringert werden. Die …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”