Bahnstrecke Portland–Island Pond
Portland ME–Island Pond VT[1][2]
Streckenlänge: 240,63 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Zweigleisigkeit:
Gesellschaft: SLR, MNG
Legende
Strecke – geradeaus
von Portsmouth
   
Portland ME Commercial Street Station (PSPR)
   
0,00 Portland ME India Street Station (heute MNG)
   
1,92 Portland&Rochester Junction ME
   
nach Rochester
   
Back Cove
Bahnhof ohne Personenverkehr
2,70 East Deering ME (früher Deering)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Presumpscot River
Bahnhof ohne Personenverkehr
8,92 Falmouth ME
   
14,23 Cumberland ME
Bahnhof ohne Personenverkehr
18,17 Yarmouth ME
Brücke über Wasserlauf (groß)
Royal River
   
19,57 Yarmouth Junction
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Verbindung in Richtung Rockland
Kreuzung
Strecke Portland–Rockland
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Verbindung aus Richtung Portland
   
24,56 Dunns ME (früher North Yarmouth)
Bahnhof ohne Personenverkehr
29,63 Pownal ME
   
36,40 New Gloucester ME
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Cumberland
Bahnhof ohne Personenverkehr
44,40 Danville Junction ME
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Bangor
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Lewiston
Bahnhof ohne Personenverkehr
47,78 Lewiston Junction
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
nach Lewiston
   
Strecke Rumford Junction–Kennebago
   
51,31 Empire Road ME
Bahnhof ohne Personenverkehr
58,24 Mechanic Falls ME
Brücke über Wasserlauf (groß)
Little Androscoggin River
   
Richtung Rumford
   
58,68 P&RF Crossing ME
   
Strecke Rumford Junction–Kennebago
Bahnhof ohne Personenverkehr
65,74 Oxford ME
Brücke über Wasserlauf (groß)
Little Androscoggin River
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Strecke von Norway
Bahnhof ohne Personenverkehr
76,15 South Paris ME
Brücke über Wasserlauf (groß)
Little Androscoggin River
Bahnhof ohne Personenverkehr
89,58 Bates ME (früher West Paris)
Bahnhof ohne Personenverkehr
99,46 Bryant's Pond ME
Bahnhof ohne Personenverkehr
105,15 Locke Mills ME
Bahnhof ohne Personenverkehr
112,80 Bethel ME
   
119,01 Allens ME (früher West Bethel)
Bahnhof ohne Personenverkehr
128,76 Gilead ME
Bahnhof ohne Personenverkehr
138,16 Shelburne NH
Bahnhof ohne Personenverkehr
147,43 Gorham NH
   
Strecke Whitefield Junction–Berlin
Bahnhof ohne Personenverkehr
Cascade Switch
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Anschluss zur Cascade Mill
Bahnhof ohne Personenverkehr
157,57 Berlin NH
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Anschluss zur Burgess Mill
Bahnhof ohne Personenverkehr
166,62 Copperville NH
Bahnhof ohne Personenverkehr
176,00 West Milan NH
   
179,39 Crystal NH
   
183,87 Percy NH
   
187,20 Stark NH
Bahnhof ohne Personenverkehr
196,60 Groveton NH
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Woodsville
   
203,49 Mapleton NH (früher Stratford Hollow)
   
von Quebec Junction
   
 ? Mason's NH
   
nach Lime Ridge
   
212,08 Beatties NH
Bahnhof ohne Personenverkehr
216,55 North Stratford NH (A&SL Station)
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Verbindung zur Strecke nach Lime Ridge
Brücke über Wasserlauf (groß)
Connecticut River
   
ehem. Waldbahn zum Lewis Pond
   
Gravel Pit VT
Bahnhof ohne Personenverkehr
228,53 Wenlock VT
Bahnhof ohne Personenverkehr
233,64 East Brighton VT
Bahnhof ohne Personenverkehr
240,63 Island Pond VT
Strecke – geradeaus
nach Montreal

Die Bahnstrecke Portland–Island Pond ist eine Eisenbahnhauptstrecke in Maine, New Hampshire und Vermont (Vereinigte Staaten). Sie ist Teil der Eisenbahnverbindung von Portland (Maine) nach Montreal. Der Personenverkehr wurde 1967 eingestellt, Güterverkehr besteht noch und wird durch die St. Lawrence and Atlantic Railroad durchgeführt. Ein kurzer Abschnitt im Stadtgebiet von Portland wurde stillgelegt und dient teilweise heute dem Maine Narrow Gauge Railroad Museum als Trasse für ihre Museumsbahn.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1845 gründete John Alfred Poor in Portland die Atlantic and St. Lawrence Railroad mit dem Ziel, eine Bahnstrecke von Portland in Richtung Montreal zu bauen. In Kanada gründete ein befreundeter Geschäftsmann die St. Lawrence and Atlantic Railway, die die Strecke von Montreal aus bauen sollte. In Island Falls (Vermont) sollten die beiden Strecken aufeinander treffen. Da weite Teile des damals bestehenden Bahnnetzes in Kanada die Kolonialspur, also 5½ Fuß (1676 mm), hatten, einigte man sich auch auf diese Spur. Gleichzeitig wollte man damit erschweren, dass kanadische Kunden ihre Transportgüter nach Boston fahren ließen, von wo aus ebenfalls eine Strecke in Richtung Montreal in Planung war, allerdings in Normalspur (1435 mm). Am 20. August 1846 begann der Bau von Portland aus. Die Strecke wurde abschnittsweise wie folgt eröffnet:

Datum Streckenabschnitt
20. Juli 1848 Portland ME India Street–Yarmouth ME
25. November 1848 Yarmouth ME–Danville ME
4. Februar 1849 Danville ME–Mechanic Falls ME
September 1849 Mechanic Falls ME–Oxford ME
8. Juni 1850 Oxford ME–South Paris ME
März 1851 South Paris ME–Bethel ME
10. Juni 1851 Bethel ME–West Bethel ME
Anfang Juli 1851 West Bethel ME–Gilead ME
23. Juli 1851 Gilead ME–Gorham NH
12. Juli 1852 Gorham NH–Groveton NH
Herbst 1852 Groveton NH–North Stratford NH
4. April 1853 North Stratford NH–Island Pond VT

Im Oktober 1846 hatte auch die kanadische Gesellschaft von Longueil am St. Lawrence River gegenüber von Montreal aus mit dem Bahnbau begonnen. Die Verbindung bei Island Pond ging am 11. Juli 1853 in Betrieb. Bereits am 1. Juli jenes Jahres erwarb die Grand Trunk Railway die kanadische Gesellschaft, die ab dem 5. August auch die Atlantic&St. Lawrence pachtete.

Nachdem schon bald viele kanadische Strecken auf Normalspur umgebaut worden waren, erwies sich auch auf der Strecke Portland–Montreal die Kolonialspur als nicht mehr zeitgemäß. Ab 1871 hatte die Strecke keine Verbindung mehr zu anderen Bahnen. Innerhalb von nur 12 Stunden in der Nacht vom 25. zum 26. September 1874 nagelte man daher die gesamte Strecke von Portland bis Montreal auf 1435 Millimeter Spurweite um. Daraufhin wurden im Raum Portland auch Verbindungsstrecken zu den anderen Bahngesellschaften gebaut. Da die Strecke sich regen Verkehrs erfreute, wurde der alte Endbahnhof in Portland bald zu klein. Dennoch dauerte es bis zum 4. November 1903, bis ein neues größeres Empfangsgebäude eröffnet werden konnte. Entworfen vom Architekturbüro Spier&Rohns besaß der Bau einen hohen Uhrenturm sowie eine mit rotem Granit verzierte Fassade. Zwei kleinere runde Türme flankierten den Haupteingang.

Nach 1916 ging das Transportaufkommen zunehmend zurück, da einerseits die Wirtschaft durch den Krieg geschwächt war und andererseits mit Flugzeugen und Straßenfahrzeugen andere Transportmittel zur Verfügung standen. 1923 ging die Grand Trunk Railway in den Canadian National Railways auf. Die neue Bahnverwaltung entschied, ihre zu verschiffenden Güter mehr zu kanadischen Häfen in Halifax und St. John zu transportieren, als zu US-amerikanischen, um Exportkosten zu sparen. Auch das brachte einen deutlichen Rückgang der Transportzahlen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg nahmen die Fahrgastzahlen weiter drastisch ab. Nachdem 1948 schon der Turm des Bahnhofsgebäudes in Portland abgerissen worden war, fiel im März 1966 auch der Rest des Gebäudes der Abrissbirne zum Opfer. Nachdem schon ab 1960 nur noch einmal pro Woche in der Sommersaison ein Expresszug zwischen Portland und Montreal verkehrte, endete der Personenverkehr auf der Strecke am 12. August 1967 ganz.

Im Januar 1984 brannte die Back-Cove-Brücke in Portland ab, und wurde auch danach nicht wieder aufgebaut. Die Strecke vom nördlichen Brückenkopf bei East Deering und Portland India Street sowie das Verbindungsgleis zum Güterbahnhof an der Commercial Street wurden stillgelegt. Auf der Trasse zwischen India Street und dem südlichen Brückenkopf der Back-Cove-Brücke errichtete das 1993 eröffnete Maine Narrow Gauge Railroad Museum eine Museumsbahn in der in Maine früher üblichen Schmalspurweite von 610 Millimetern. Am 22. Mai 1989 verkaufte die Canadian National die gesamte Strecke an die Emons Transportation Group für 12 Millionen US-Dollar. Diese gründete die St. Lawrence and Atlantic Railroad mit Sitz in Island Pond und betreibt seitdem den Güterverkehr auf der Strecke.

Von Dezember 1993 bis Anfang 1997 verkehrte in der Wintersaison der Sunday River Silver Bullet Ski Express zwischen East Deering und dem Wintersportort Bethel, teilweise sogar täglich. Der Betrieb rentierte sich jedoch nicht und wurde im Herbst 1997 nicht wieder aufgenommen.

Streckenbeschreibung

Der Ausgangsbahnhof der Strecke befand sich in Portland direkt am Strand östlich der Kreuzung India Street/Commercial Street. Hier befindet sich heute das Schmalspurbahnmuseum. Die Strecke verlief zunächst entlang der Strandpromenade bis zur Back-Cove-Brücke. Die Drehbrücke steht zwar noch, ist jedoch seit dem Brand 1984 nicht mehr befahrbar. Die Gleise beginnen unmittelbar am nördlichen Brückenkopf. Das Stück von hier bis zum Güterbahnhof East Deering wird als Rangiergleis benutzt. Kurz nach dem Bahnhof überquert die Bahn den Presumpscot River und verlässt dabei das Stadtgebiet von Portland. Parallel zur Küste verläuft die Strecke nordöstlich weiter bis Yarmouth, wo sie nach Norden abbiegt und die südliche Hauptstrecke der Pan Am Railways niveaugleich kreuzt. Entlang dem Royal River bewegt sich die Trasse weiter bis Danville, wo die nördliche Pan-Am-Hauptstrecke ebenfalls niveaugleich gekreuzt wird. An beiden Kreuzungen bestehen Verbindungsgleise.

Nach Danville biegt die Bahn nach Nordwesten ab und erreicht nach wenigen Kilometern Lewiston Junction, wo über ein Gleisdreieck die Stichstrecke nach Lewiston abzweigt. Bei Mechanic Falls quert die Strecke den Little Androscoggin River. Hier kreuzte früher die Strecke der Portland and Rumford Falls Railway. Die Trasse verläuft parallel zum Fluss weiter und kreuzt ihn erneut in South Paris, wo auch die kurze Stichstrecke nach Norway abzweigt. In West Paris, unmittelbar vor dem ehemaligen Bahnhof, befindet sich eine weitere Flussbrücke. Hier verlässt die Strecke den Fluss und führt weiter nordwärts entlang mehrerer Seen bis Locke Mills. Östlich der Stadt überquert die Bahn den Round Pond auf einem Damm und verläuft ab hier westwärts. In Bethel trifft die Strecke auf den Androscoggin River, den sie bis Berlin an dessen Südufer begleitet.

In Berlin befinden sich verschiedene Industrieanschlüsse, die früher der Berlin Mills Railway gehörten, inzwischen aber in den Besitz der St. Lawrence&Atlantic übergegangen sind. Die Strecke verlässt nun das Flusstal und verläuft bis Groveton über einen Höhenzug. In Groveton biegt die Trasse in das Tal des Connecticut River ab, den sie bei North Stratford quert. Danach verläuft die Strecke erneut über einen Höhenzug und erreicht schließlich Island Pond am gleichnamigen See. Die Bahn geht hier in die Strecke nach Montreal über.

Personenverkehr

Im Mai 1869[3] fuhren ein Expresszug Portland–Montreal, ein Expresszug zwischen Portland und South Paris sowie ein Personenzug von Portland nach Island Pond. Diese Züge hielten zwar an allen Stationen, dennoch benötigte der Express für die Strecke bis Island Pond acht Stunden und 50 Minuten, der Personenzug 15 Stunden und 20 Minuten.

Der Fahrplan vom 28. September 1913[2] sah an Werktagen zwei Expresszüge Portland–Montreal sowie einen Personenzug Portland–Island Pond vor. An Sonntagen fuhr nur ein Expresszug Portland–Montreal. Die Fahrzeit zwischen Portland und Island Pond betrug für die Expresszüge fünf Stunden und 35 Minuten, für den Personenzug sechs Stunden.

Nach dem Fahrplan vom 7. Januar 1934[4] gab es damals nur noch einen täglich verkehrenden Expresszug Portland–Montreal, der für die Strecke bis Island Pond fünf Stunden und zehn Minuten, in Richtung Portland sogar nur vier Stunden und 45 Minuten benötigte.

Literatur

  • Ronald D. Karr: Lost Railroads of New England. Branch Line Press, Pepperell MA 1996, ISBN 0-942147-04-9.
  • Robert M. Lindsell: The Rail Lines of Northern New England. Branch Line Press, Pepperell, MA 2000, ISBN 0-942147-06-5.

Einzelnachweise

  1. Mike Walker: SPV's comprehensive Railroad Atlas of North America. New England & Maritime Canada. Steam Powered Publishing, Faversham 1999, ISBN 1-874745-12-9.
  2. a b Official Guide of the Railways and Steam Navigation Lines of the United States, Porto Rico, Canada, Mexico and Cuba. Ausgabe November 1913. Grand Trunk Railway, Table 9. Seite 88.
  3. Travelers Official Railway Guide of the United States and Canada. Ausgabe Juni 1869. Grand Trunk Railway of Canada. KBS 5.
  4. Official Guide of the Railways and Steam Navigation Lines of the United States, Porto Rico, Canada, Mexico and Cuba. Ausgabe Februar 1934. Canadian National Railways, Table 59. Seite 1055.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Montreal–Island Pond — Montreal QC– Island Pond VT[1][2] Streckenlänge: 236,6 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Zweigleisigkeit: Montreal–Sainte Rosalie Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Portland–Rockland — Portland ME–Rockland ME, Stand 1999[1] Streckenlänge: 141 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Gleise: 1 (früher bis Brunswick 2) Gesellschaft: PAR, ME Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Portland–Rochester — Portland ME–Rochester NH, Stand 1999[1][2] Streckenlänge: 84,80 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Gleise: 1 Gesellschaft: PAR …   Deutsch Wikipedia

  • Portland Transportation Center — Portland ME–Lunenburg VT, Stand 1999[1] Gesellschaft: PAR, CSRR Streckenlänge: 174,3 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Gleise: 1 Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Rumford Junction–Kennebago — Rumford Junction ME–Kennebago ME, Stand 1999[1] Streckenlänge: 161,9 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Gesellschaft: PAR Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Cumberland Center–Bangor — Cumberland Center ME–Bangor ME, Stand 1999[1] Gesellschaft: PAR Streckenlänge: ursprüngliche Trasse: 206,3 km, heute ca. 205 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Gleise: 1 (früher teilweise 2) …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Woodsville–Groveton — Woodsville NH–Groveton NH, Stand 1999[1][2] Gesellschaft: NHVT Streckenlänge: 85,12 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Gleise: 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Portland, Gray and Lewiston Railroad — Die Portland–Lewiston Interurban Railroad (PLI) war eine Interurban Bahn in Maine (Vereinigte Staaten). Sie verband zwischen 1914 und 1933 die beiden Städte Portland und Lewiston. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Vorgeschichte 1.2 Bau, Betrieb …   Deutsch Wikipedia

  • Portland-Lewiston Interurban Railroad — Die Portland–Lewiston Interurban Railroad (PLI) war eine Interurban Bahn in Maine (Vereinigte Staaten). Sie verband zwischen 1914 und 1933 die beiden Städte Portland und Lewiston. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Vorgeschichte 1.2 Bau, Betrieb …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Quebec Junction–Lime Ridge — Quebec Junction NH–Lime Ridge QC, Stand 1999[1] Gesellschaft: NHVT, NHCR Streckenlänge: ca. 173½ km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Gleise: 1 Legende …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”