Bahnstrecke Salva–Sighetu Marmaţiei
Salva–Sighetu Marmaţiei
Strecke der Bahnstrecke Salva–Sighetu Marmaţiei
Kursbuchstrecke: (CFR) 409
Streckenlänge: 118 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Legende
Strecke – geradeaus
von Beclean pe Someş
Bahnhof, Station
0,00 Salva
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Rodna Veche
Haltepunkt, Haltestelle
9,48 Coşbuc
Brücke über Wasserlauf (groß)
Sălăuţa
Haltepunkt, Haltestelle
12 Bichigiu
Bahnhof, Station
15,20 Telciu
Haltepunkt, Haltestelle
20 Fiezel
Haltepunkt, Haltestelle
24,56 Fiad
Haltepunkt, Haltestelle
31,26 Romuli
Bahnhof, Station
37,03 Dealul Ştefăniţei
Tunnel
Brücke über Wasserlauf (groß)
Iza
Haltepunkt, Haltestelle
45,19 Săcel
Bahnhof, Station
52,26 Iza
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Abzweig nach Borşa
Bahnhof, Station
60,43
33    
Vişeu de Jos
Brücke über Wasserlauf (groß)
Vişeu
Haltepunkt, Haltestelle
29,84 Bocicoel
Brücke über Wasserlauf (groß)
Vişeu
Haltepunkt, Haltestelle
24     Leordina hc.
Bahnhof, Station
20,18 Leordina
Haltepunkt, Haltestelle
13,76 Petrova
Brücke über Wasserlauf (groß)
Vişeu
Haltepunkt, Haltestelle
8,53 Vişeu Bistra
0,00
244,74
Valea Vişeului
Haltepunkt, Haltestelle
234,08 Lunca la Tisa
Haltepunkt, Haltestelle
231,95 Bocicoi
Haltepunkt, Haltestelle
228 Crăciuneşti (Maramureş)
Haltepunkt, Haltestelle
226,30 Tisa
Haltepunkt, Haltestelle
221,82 Cămara Sighet
Bahnhof, Station
219,89 Sighetu Marmaţiei
Brücke über Wasserlauf (groß)
Iza
216 Valea Hotarului
212 Sarasău
207 Câmpulung la Tisa
Grenze auf Brücke mit Wasserlauf
Theiß, nach Tereswa (Ukraine)

Die Bahnstrecke Salva–Sighetu Marmaţiei ist eine Hauptbahn in Rumänien. Sie verläuft vom Norden Siebenbürgens in das Maramureş-Becken.

Geschichte

Im Jahre 1872 wurde die Bahnstrecke von Satu Mare nach Sighetu Marmaţiei und damit der Abschnitt vom heutigen Grenzübergang Teresva/Câmpulung la Tisa eröffnet. [1]

1895 ging das Teilstück Valea Vişeului–Sighetu Marmaţiei (als Teil der Linie Sighetu Marmaţiei–Ivano-Frankivsk) in Betrieb. [2]

Von Valea Vişeului wurde 1913 die Strecke über Vişeu de Jos nach Borşa für den Verkehr freigegeben. [3]

Die beschriebenen Strecken verliefen während ihres Baus in Österreich-Ungarn. Nach dem Ersten Weltkrieg und dem Zerfall des Habsburgerreiches entstand das Problem, dass die genannten, im nunmehr rumänischen Teil des Maramureş-Beckens befindlichen Eisenbahnstrecken vom Rest Rumäniens getrennt waren, da die Strecke Satu Mare–Sighetu Marmaţiei durch tschechoslowakisches (später sowjetisches, heute ukrainisches) Territorium verlief.

Daher wurde eine Bahnstrecke projektiert, die das Maramureş-Becken von Süden erreicht, dabei einen Karpatenkamm zwischen Ţibleş- und Rodna-Gebirge quert und in Vişeu de Jos an die bereits vorhandene Strecke anschließt. Diese, von der Stadt Salva ausgehende Strecke wurde 1949 eröffnet. [4]

Heutige Situation

Bahnhof Săcel

Die Strecke ist überwiegend eingleisig und nicht elektrifiziert. Es verkehren täglich mehrere Schnell- und Nahverkehrszüge. Die Zweigbahn von Vişeu de Jos nach Borşa dient seit 1996 nur noch dem Güterverkehr. Auch die Bahngrenzübergänge von Valea Vişeului nach Kostyliwka und von Câmpulung la Tisa nach Tereswa in der Ukraine sind von Bahnreisenden derzeit (2007) nicht zu passieren. In diesem Zusammenhang wurde auch der Personenverkehr zwischen Sighetu Marmaţiei und Câmpulung la Tisa eingestellt.

Einzelnachweise

  1. www.tourismguide.ro
  2. pl.wikipedia.org
  3. www.gandul.info
  4. www.hotnews.ro

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”