Bahnstrecke Schopfheim–Bad Säckingen
Schopfheim–Bad Säckingen
Streckenlänge: 19,7 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Legende
Strecke – geradeaus
Wiesentalbahn von Basel Bad Bf
S-Bahnhof
0,0 Schopfheim
Wiesentalbahn nach Zell (Wiesental)
2,6 Fahrnau T. (1924 geschlossen)
2,66 Fahrnauer Tunnel (3169 m)
6,3 Hasel (Baden)
9,2 Wehr (Baden)
Wehra
11,2 Öflingen
13,9 Brennet (Wehratal)
Bundesstraße 34
Hochrheinbahn von Basel Bad Bf
Bahnhof, Station
19,7 Bad Säckingen
Strecke – geradeaus
Hochrheinbahn nach Konstanz
Die Wehratalbahn als Teil des strategischen Bahnbaus im Deutschen Reich zwischen 1887 und 1890

Die Wehratalbahn war eine 19,7 km lange Nebenbahn von Schopfheim nach Bad Säckingen, die 1913 zeitgleich mit der Wiesentalbahn elektrifiziert wurde. Sie folgte teilweise dem gleichnamigen Fluss. An der Strecke befand sich mit dem „Fahrnauer Tunnel“ einer der damals längsten Eisenbahntunnel (3,169 km) Deutschlands. Die Wehratalbahn wurde als Strategische Bahn zur Umgehung der Schweiz bei Basel ausgeführt und war für die Verlegung eines zweiten Gleises vorbereitet.

Der Personenverkehr auf der Wehratalbahn wurde am 23. Mai 1971 eingestellt. Güterverkehr zwischen Bad Säckingen und Wehr wurde noch bis zum 1. September 1990 durchgeführt. Zum 31. Dezember 1994 wurde die Strecke stillgelegt.

Die Stadt Wehr (Baden) hat in einer Gemeinderatssitzung vom 19. April 2005 ein Gutachten in Auftrag gegeben, das zeigen sollte, ob eine Wiederinbetriebnahme möglich ist. Dieses vom Tübinger Nahverkehrsberater Ulrich Grosse erarbeitete Gutachten fiel positiv aus, allerdings wäre ein Wiederaufbau relativ teuer und nur langfristig möglich. Zunächst soll die Trasse vor Überbauung geschützt werden. Derzeit wird die Reaktivierbarkeit des Fahrnauer Tunnels untersucht.

Ostportal des Fahrnauer Tunnels in Hasel

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Ulm–Sigmaringen — Ulm Hbf–Donaueschingen Kursbuchstrecke (DB): Siehe Text Streckennummer: 4540 Ulm–Sigmaringen 4630 Sigmaringen–Inzigkofen 4660 Inzigkofen–Tutt …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Ulm–Tuttlingen — Ulm Hbf–Donaueschingen Kursbuchstrecke (DB): Siehe Text Streckennummer: 4540 Ulm–Sigmaringen 4630 Sigmaringen–Inzigkofen 4660 Inzigkofen–Tutt …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Basel–Zell — Basel Bad Bf–Zell im Wiesental Kursbuchstrecke (DB): 735 Streckenlänge: 28,75 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz  Maximale Neigung: 11 ‰ Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Basel–Singen — Basel Bad Bf–Kreuzlingen Hafen Kursbuchstrecke (DB): 730 Fahrplanfeld: 763 Streckennummer: 4000 Streckenlänge: 144,3 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz  …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Weil am Rhein–Lörrach — Gartenbahn Kursbuchstrecke (DB): 734 Streckennummer: 4410 Streckenlänge: 6,334 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz  Maximale Neigung …   Deutsch Wikipedia

  • Basel Bad Bf — Basel Badischer Bahnhof Hauptgebäude des Badischen Bahnhof Bahnhofsdaten Art …   Deutsch Wikipedia

  • Basel Bad Bhf — Basel Badischer Bahnhof Hauptgebäude des Badischen Bahnhof Bahnhofsdaten Art …   Deutsch Wikipedia

  • Wehratalbahn — Schopfheim–Bad Säckingen Streckennummer (DB): 4401 Streckenlänge: 19,7 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz  Maximale Neigung: 10 ‰ Minimaler Radius …   Deutsch Wikipedia

  • BadStB — Badische Prämienanleihe von 1845/49 zur Finanzierung des Eisenbahnbaus Badische Eisenbananleihe von 1907 …   Deutsch Wikipedia

  • Badische Staatseisenbahnen — Badische Prämienanleihe von 1845/49 zur Finanzierung des Eisenbahnbaus Badische Eisenbananleihe von 1907 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”