Bahnstrecke Stavanger–Egersund
Jærbanen
Ankunft eines Lokalzuges in Sandnes
Ankunft eines Lokalzuges in Sandnes
Streckenlänge: 74,71 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
bis 1944: 1067 mm
Stromsystem: 15 kV, 16 2/3 Hz ~
Legende
0,00 Stavanger (1878)
Bahnhof ohne Personenverkehr – Dienststation, Betriebs- oder Güterbahnhof
Paradis
Haltepunkt, Haltestelle
1,94 Hillevåg (1880)
Haltepunkt, Haltestelle
4,00 Mariero (1880)
Vaulen (1918–1957)
Hinna (1878–1965)
Haltepunkt, Haltestelle
6,50 Jåttå (2004) nur bei Bedarf
Gausel (1904–1957)
Forus (1904–1967)
Lura (1916–1951)
Tunnel
Lurahammaren-Tunnel 117 m
Nebengleis Sandnes Hafen
Bahnhof, Station
14,78 Sandnes (1996)
Haltepunkt, Haltestelle
15,36 Sandnes Holdeplass (1955)
Brueland
Nebenstrecke Ålgårdbanen
Bahnhof, Station
18,49 Ganddal (1878)
Haltepunkt, Haltestelle
22,42 Øksnevadporten (1933)
Bahnhof, Station
24,84 Klepp (1878)
Bahnhof, Station
29,58 Bryne (1878)
Hognestad (1879–1966)
Bahnhof, Station
37,68 Nærbø (1878)
Bahnhof, Station
43,11 Varhaug (1878)
Bahnhof, Station
49,22 Vigrestad (1878)
Bahnhof, Station
54,17 Brusand (1879)
Bahnhof, Station
58,41 Ogna Stasjon (1878)
Bahnhof, Station
60,36 Sirevåg (1879)
Vatnamot (1879–1950)
Bahnhof, Station
66,79 Hellvik Stasjon (1878)
Maurholen (1879–1944)
Bahnhof, Station
74,71 Egersund (1944)
Strecke – geradeaus
Flekkefjordbanen

Die Jærbane ist eine Eisenbahnstrecke zwischen Stavanger und Egersund, welche eine Teilstrecke der Sørlandsbanen bildet. Die Strecke führt über die flache Küstenlandschaft der Jæren.

Blick von der Station Hellvik auf die Tunnel in Richtung Egersund

Die Strecke wurde 1878 als eine Schmalspurbahn (1.067 mm) eröffnet, wurde allerdings 1944 auf Normalspur (1.435 mm) umgestellt und 1956 elektrifiziert. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens wird die Strecke zwischen Stavanger und Ganddal seit 2006 doppelspurig ausgebaut. Zwischen Ganddal und Øksnevadporten wird zusätzlich ein Güterbahnhof gebaut.

In Sandnes begegnen sich zwei Lokalzüge aus Stavanger (l.) und Egersund

Die Jærbanen hatte eine Nebenstrecke (Ålgårdbanen) welche mit einer Länge von 12 km von Ganddal nach Ålgård führt. Auf dieser Strecke wurde Personenverkehr bis 1955 betrieben, 1988 wurde diese Teilstrecke auch für den Güterverkehr stillgelegt und kann heute im Sommerhalbjahr mit Draisinen befahren werden. Der Bahnhof in Figgjo ist heute ein Museum.

Weblinks

Streckenverlauf der Jærbane

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Egersund–Flekkefjord — Flekkefjordbanen Streckenlänge: 17,14 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Oslo S–Stavanger — Sørlandsbanen Streckenlänge: 528 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Liste umgespurter Eisenbahnstrecken — Der Hauptgrund für den Bau von Schmalspurbahnen lag darin, dass sie einfacher als Normalspurbahnen zu bauen sind. Durch die geringere Spurweite, geringere Achslasten, Kurvenradien und Geschwindigkeiten konnten die Baukosten verringert werden. Die …   Deutsch Wikipedia

  • Norwegische Eisenbahnen — (vgl. Karte zum Artikel Schwedische Eisenbahnen). Inhalt: I. Geschichtliches. – II. Geographische Gliederung. – III. Technische Anlage. – IV. Gesetzgebung und Verwaltung. – V. Statistik. I. Geschichtliches. Auf Veranlassung des… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”