Bahnstrecke Stendal–Tangermünde
Stendal-Tangermünder Eisenbahn
Kursbuchstrecke (DB): 269
Streckennummer: 6894
Streckenlänge: 10,2 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Legende
Strecke – geradeaus
von Hannover, Uelzen und Wittenberge
Bahnhof, Station
0,0 Stendal
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links und rechts
nach Magdeburg und Berlin
Haltepunkt, Haltestelle
1,1 Stendal Vorbahnhof
nach Arendsee und Arneburg
Haltepunkt, Haltestelle
3,4 Bindfelde
Planfreie Kreuzung – unten
Schnellfahrstrecke Hannover–Berlin
Haltepunkt, Haltestelle
6,9 Miltern
Haltepunkt, Haltestelle
9,3 Tangermünde West
Kleinbahn Tangermünde–Lüderitz
10,2 Tangermünde
13,4 Tangermünde Ladestellen am Elb- und Hafenufer

Die Stendal-Tangermünder Eisenbahn-Gesellschaft wurde im Jahre 1884 gegründet mit dem Ziel, eine Bahnverbindung von dem bedeutenden Eisenbahnknotenpunkt Stendal in der Altmark zu der Stadt Tangermünde an der Elbe zu errichten und zu betreiben.

Hauptaktionäre waren die Stadt Tangermünde mit 51 Prozent und die dortige Zuckerraffinerie mit 39 Prozent des Kapitals. Dieses Verhältnis änderte sich bis in die Jahre 1946/47 nicht wesentlich. Dann übernahm die Provinz Sachsen die Bahn und gliederte sie in die Sächsischen Provinzbahnen GmbH ein. Im April 1949 ist sie Teil der Deutschen Reichsbahn geworden und gehört nunmehr zur Deutschen Bahn AG.

Die zehn Kilometer lange normalspurige Strecke wurde am 1. April 1886 für den Güterverkehr und wenige Tage später, am 7. April, für den Personenverkehr eröffnet. Dieser bestand im Laufe der Jahre aus fünf bis acht Zugpaaren täglich. Erst in jüngster Zeit hat sich die Zahl der Züge – im Stundentakt – mehr als verdoppelt. Zum Einsatz kamen einige Jahre Doppelstocktriebwagen der Baureihe 670.

Für den einst bedeutenden Güterverkehr wurden in Tangermünde zwei Anschlussbahnen zum Elbhafen und zur Zuckerfabrik errichtet. Diese Ladestelle wurde im Bahnhofsverzeichnis und im Streckenverzeichnis als Tangermünde Ladestellen am Elb- und Hafenufer aufgeführt Seit dem Ende des Jahres 1997 wird dort kein Güterverkehr mehr betrieben. Die Strecke zum Elbhafen wurde abgebaut.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Stendal–Niedergörne — Stendal–Niedergörne Bahnhof Niedergörne 1991 Streckennummer: 6426 Streckenlänge: 16,4 km Spurweite: 1435 mm (N …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Stendal–Uelzen — Stendal–Uelzen Der Streckenverlauf Uelzen Stendal Kursbuchstrecke (DB): 305 Streckennummer: 6899 Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Stendal–Arendsee — Die Stendaler Eisenbahn AG, die bis zum 25. November 1942 als Stendaler Kleinbahn AG firmierte, entstand 1924 aus der Fusion zweier Gesellschaften, der Kleinbahn AG Stendal Arneburg und der Kleinbahn AG Stendal Arendsee. Beide befanden sich im… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Tangermünde–Lüderitz — Kleinbahn Tangermünde–Lüderitz Streckenlänge: 18 km Spurweite: 750 mm Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Stendal-Tangermünder Eisenbahn-Gesellschaft — Stendal Tangermünder Eisenbahn Kursbuchstrecke (DB): 269 Streckennummer: 6894 Streckenlänge: 10,2 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Magdeburg–Wittenberge — Magdeburg Wittenbergesche Eisenbahn Verlauf der Magdeburg Wittenbergeschen Eisenbahn Kursbuchstrecke (DB): 305 Streckennummer: 6401 (Wittenber …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Wittenberge–Magdeburg — Magdeburg Wittenbergesche Eisenbahn Verlauf der Magdeburg Wittenbergeschen Eisenbahn Kursbuchstrecke (DB): 305 Streckennummer: 6401 (Wittenber …   Deutsch Wikipedia

  • Stendal — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Hassel–Neuermark-Lübars — Hassel (Kr Stendal)–Neuermark Lübars Reste der Strategischen Bahn Richtung Elbufer (Anschluss Westelbe) Streckennummer: 6877 Streckenlänge: 8,6 km …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Genthin–Schönhausen — Genthin–Schönhausen Bahnhof Jerichow 1999 Kursbuchstrecke (DB): 264 (1999) Streckennummer: 6885 Streckenlänge: 28,6 km …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”