Strahlpropagationsfaktor

Die Beugungsmaßzahl (veraltete Bezeichnung: Strahlpropagationsfaktor)[1] ist eine Größe, die einen Laserstrahl charakterisiert.

Die Beugungsmaßzahl M2 gibt an, wievielfach der Strahl beugungsbegrenzt ist. Ein Gaußstrahl hat die Beugungsmaßzahl M2 = 1, ein typischer Wert für die Beugungsmaßzahl eines Singlemode-Lasers beträgt M2 = 1,1. Für Hochleistungspumplaser, sogenannte Breitstreifenlaser, (Halbleiterlaser) sind in lateraler Richtung aber auch Beugungsmaßzahlen M2 > 20 durchaus nicht unüblich.

Generell gibt die Beugungsmaßzahl die Strahlqualität an. Anstatt der Beugungsmaßzahl werden allerdings auch manchmal zwei andere Größen verwendet:

Der Zusammenhang zwischen diesen Größen ist folgender:

M^2 = \frac{1}{K} = \frac{\pi\cdot SPP}{\lambda}


Fußnoten

  1. DIN EN ISO 11145:2006

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beugungsmaßzahl — Die Beugungsmaßzahl[1] ist eine Größe, die einen Laserstrahl charakterisiert. Inhaltsverzeichnis 1 Definition 2 Typische Werte und Praxisbezug 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Strahlqualität — Die Strahlqualität K, auch Strahlpropagationsfaktor, Strahlqualitätskennzahl oder K Faktor genannt, ist ein Merkmal der Güte von Laserstrahlung, die ein Laser erzeugt. Prinzipiell sagt die Strahlqualität etwas darüber aus, wie gut ein Laserstrahl …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”