Bahnstrecke Svojšín–Bor
Svojšín–Bor
Kursbuchstrecke (ČD): 178
Streckenlänge: 15,180 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Streckenklasse: C3
Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h
Legende
Strecke – geradeaus
von Cheb (vorm. KFJB)
Bahnhof, Station
0,000 Svojšín früher Schweißing-Tschernoschin 420 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Plzeň (vorm. KFJB)
Haltepunkt, Haltestelle
~4,1 Lom u Stříbra früher Lohm-Labes 470 m
Bahnhof, Station
8,193 Holostřevy früher Hallezrieb
Haltepunkt, Haltestelle
~12,0 Skviřín früher Speierling 470 m
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Tachov (vorm. LB Taus–Tachau)
Bahnhof, Station
15,180 Bor früher Haid 475 m
Strecke – geradeaus
nach Domažlice (vorm. LB Taus–Tachau)

Die Lokalbahn Schweißing–Haid (tschech. Místní dráha Svojšín–Bor) war eine private Lokalbahn-Aktiengesellschaft im heutigen Tschechien. Die Strecke führt von Svojšín (Schweißing) nach Bor u Tachova (Haid) in Westböhmen. Der Sitz der Gesellschaft war in Prag.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 23. November 1899 erhielt „die Stadtgemeinde Haid die erbetene Concession zum Baue und Betriebe einer als normalspurige Localbahn auszuführenden Locomotiveisenbahn von der Station Schweißing-Tschernoschin der Staatsbahnlinie Wien–Eger nach Haid“ erteilt.[1] Das Aktienkapital der Gesellschaft betrug insgesamt 478.800 Kronen.[2]

Am 20. September 1903 wurde die Strecke eröffnet. Den Betrieb führten die k.k. Staatsbahnen (kkStB) im Auftrag der Lokalbahn Schweißing–Haid aus. Nach dem Ersten Weltkrieg traten an Stelle der kkStB die neu gegründeten Tschechoslowakischen Staatsbahnen (ČSD).

Am 1. Januar 1925 wurde die Lokalbahn Schweißing–Haid per Gesetz verstaatlicht und die Strecke wurde ins Netz der ČSD integriert.[3]

Die Strecke besteht noch (2009).

Lokomotiven

Auf Rechnung der Lokalbahn Schweißing–Haid erwarb die kkStB zwei Lokomotiven der Reihe 97. Die Lokomotiven besaßen die Betriebsnummern 97.229 und 97.230.

Literatur

  • Zdeněk Hudec u.a.: Atlas drah české republiky 2006-2007, 2. Auflage; Verlag Pavel Malkus, Praha, 2006, ISBN 80-87047-00-1

Einzelnachweise

  1. http://alex.onb.ac.at/cgi-content/anno-plus?apm=0&aid=rgb&datum=18990004&seite=00001032
  2. http://www.geerkens.at/wpdetail.php?katalog=1&id=103
  3. http://www.senat.cz/zajimavosti/tisky/1vo/tisky/T2125_01.htm

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Cheb-Plzeň — Plzeň hlavní nádraží–Cheb Kursbuchstrecke (ČD): 170 Streckenlänge: 105,916 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Streckenklasse: D3 Stromsystem: 25 kV, 50 Hz  Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Domažlice–Tachov — Odb. Pasečnice–Tachov Kursbuchstrecke (ČD): 184 Streckenlänge: 69,706 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Streckenklasse: C3 Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Plzeň–Cheb — Plzeň hlavní nádraží–Cheb Kursbuchstrecke (SŽDC): 170 Streckenlänge: 105,916 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Streckenklasse: D3 Stromsystem: 25 kV, 50 Hz  Maximale Neigung …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bahnstrecken in Tschechien — Diese Liste führt die Kursbuchstrecken der Tschechischen Bahnen ČD auf. tschechisches Kursbuchstreckennetz Die vorangestellten Nummern entsprechen den Kursbuchnummern der tschechischen Eisenbahngesellschaft ČD. Bei Privatbahnen ist der Betreiber… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der tschechischen Kursbuchstrecken — Diese Liste führt die amtlichen Kursbuchstrecken nach der Nomenklatur des staatlichen tschechischen Eisenbahninfrastrukturunternehmens Správa železniční dopravní cesty (SŽDC) auf. tschechisches Kursbuchstreckennetz Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Schweißing — Svojšín …   Deutsch Wikipedia

  • Oschelin — Ošelín …   Deutsch Wikipedia

  • Alt Zedlisch — Staré Sedliště …   Deutsch Wikipedia

  • Tachau — Tachov …   Deutsch Wikipedia

  • Bruck am Hammer — Brod nad Tichou …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”