Bahnstrecke Traunstein-Traunreut
Traunstein–Traunreut
Streckenlänge: 15 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Legende
Strecke – geradeaus
Anschluss an die KBS 951, KBS 953, KBS 959
Bahnhof, Station
0 Traunstein
Haltepunkt, Haltestelle
2 Bad Empfing
Haltepunkt, Haltestelle
9 Matzing
Bahnhof, Station
13 Hörpolding
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Abzweigung nach Mühldorf am Inn
15 Traunreut

Die Bahnstrecke Traunstein–Traunreut ist eine Teilstrecke der Traun-Alz-Bahn (Kursbuchstrecke 947). Sie ist eine eingleisige, nicht elektrifizierte und insgesamt 15 km lange Strecke der SüdostBayernBahn (DB) zwischen Traunstein und Traunreut über Hörpolding. Auf ihr verkehren Regionalbahnen. Sie wird seit Ende 2006 von 15 Zügen pro Tag und Richtung befahren. Die Fahrzeit beträgt 23 Minuten. Die kostenfreie Fahrradmitnahme wird durch den Tourismusverband Chiemgau finanziert.

Geschichte

Der Bahnhof Hörpolding während der Gleisarbeiten im August 2006.

Die Eröffnung des Streckenabschnitts Traunstein–Trostberg erfolgte am 31. August 1891. 1938 wurde mit dem Bau der Heeresmunitionsanstalt (Muna) St. Georgen begonnen und diese 1942 an das Bahnnetz angeschlossen. Die erst nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet der Muna entstandene Stadt Traunreut liegt am Ende dieser 2 km langen Zweigstrecke, die in Hörpolding abzweigt. Am 28. September 1952 fuhr der erste Personenzug nach Traunreut. Zum Einsatz kamen damals meist Dampfloks der Baureihe 70. Die Aufgabe des Personenzugverkehrs erfolgte am 27. September 1963. Die Strecke wurde dann lange Zeit nur von Güterzügen befahren. Am 21. Juli 2001 fuhr wieder ein Personenzug auf der Strecke, ein Sonderzug zum Stadtfest nach Traunstein.

Seit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2006 fahren die Regionalzüge der SüdostBayernBahn von 6 bis 21 Uhr im angenäherten Stundentakt über die 15 Kilometer lange Strecke zwischen Traunstein und Traunreut. Die umfangreichen Bauarbeiten und Investitionen kosteten fast fünf Millionen Euro. Mit 15 Zügen pro Richtung steht den Fahrgästen auf der Schiene an Werktagen ein angenäherter Stundentakt zur Verfügung. An Sonntagen sind zehn Regionalzüge pro Richtung unterwegs. Die Züge sind 23 Minuten unterwegs und halten unterwegs in Bad Empfing, Matzing und Hörpolding. Fahrräder werden kostenlos mitgenommen. Bei den Fahrpreisen zeigt sich die enge Zusammenarbeit zwischen Bahn und Bus: Fahrgäste zwischen Traunstein und Traunreut brauchen nur ein Ticket, egal ob sie auf der neuen Bahnstrecke unterwegs sind oder Bus fahren. Außerdem sind viele RVO-Tickets ab 10. Dezember auch an den DB-Fahrkartenautomaten in Traunstein und Traunreut erhältlich. So können in Traunreut durchgehende Fahrscheine nach Prien, Rosenheim oder Salzburg gekauft werden, die wahlweise in den Zügen oder RVO-Bussen gelten. An den Bahnhöfen wurde in den letzten Wochen mit Hochdruck gearbeitet. Die neue Bahnstation Traunreut liegt zwischen Muna- und Kantstraße, ist barrierefrei zugänglich und bietet den Bahnkunden neben einem Regenschutz auch moderne Lautsprecher und Anzeigetafeln sowie eine Rufanlage. In Matzing wurde der Bahnsteig modernisiert und auch der Bahnhof Hörpolding erhielt zwei 60 Meter lange barrierefreie Bahnsteige.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”