Bahnstrecke Walbrzych–Mezimesti
Wałbrzych Szczawienko–Meziměstí
Kursbuchstrecke: -
Streckennummer: 291 (D 29)
Streckenlänge: 34,497 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: bis 1945: 15 kV, 16 2/3 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h
Legende
Strecke – geradeaus
von Wrocław
Bahnhof, Station
0,000 Wałbrzych Szczawienko früher Nieder Salzbrunn
nach Wałbrzych Głowny
Datei:BSicon exBHF.svg
4,985 Szczawno Zdrój früher Ober Salzbrunn
10,495 Biały Kamień früher Weißstein
von Wałbrzych Głowny
Bahnhof, Station
17,706 Boguszów Gorce Wschód früher Fellhammer
nach Jelenia Góra
18,389 Boguszów Gorce towarowy
Tunnel
Tunnel Podlesie (262 m)
22,664 Unisław Śląski früher Langwaltersdorf
Brücke (klein)
Steine
Brücke (klein)
Steine
Brücke (klein)
Steine
Bahnhof ohne Personenverkehr – Dienststation, Betriebs- oder Güterbahnhof
28,033 Mieroszów früher Friedland
~31,3 Golińsk früher Göhlenau
Grenze
32,563
92,77
Staatsgrenze Polen–Tschechien
Bahnhof, Station
90,836 Meziměstí früher Halbstadt
Abzweig – in beide Fahrtrichtungen: nach links
nach Broumov
Strecke – geradeaus
nach Choceň

Die Bahnstrecke Wałbrzych–Meziměstí ist eine Hauptbahn in Polen und Tschechien. Sie verlief ursprünglich von Wałbrzych Szczawienko (Nieder Salzbrunn) über Boguszów Gorce Wschód (Fellhammer) nach Meziměstí (Halbstadt). In Betrieb befindet sich heute nur noch der Abschnitt Boguszów Gorce Wschód–Meziměstí.

Inhaltsverzeichnis

Bedeutung

Die Bahnstrecke zwischen Wałbrzych und Meziměstí war eine der ersten elektrifizierten Bahnstrecken Deutschlands; noch vor dem Ersten Weltkrieg wurde der elektrische Bahnbetrieb aufgenommen.

Geschichte

Eröffnet wurde die Bahnstrecke von Nieder Salzbrunn nach Halbstadt am 15. Mai 1878.

1911 begannen die Vorbereitungen zur Elektrifizierung der Strecke mit 15 kV, 15 Hz. Am 1. Juni 1914 wurde der planmäßige elektrische Zugbetrieb aufgenommen. Damit war die Verbindung Nieder Salzbrunn–Halbstadt die erste elektrifizierte Bahnstrecke in Schlesien.

Nach dem Zweiten Weltkrieg geriet Schlesien unter polnische Verwaltung und die Strecke gelangte ins Eigentum der Polnischen Staatsbahn PKP. Noch 1945 wurden die elektrischen Fahrleitungen als Reparationsleistung für die Sowjetunion abgebaut.

Bis um 1950 verkehrten auch unter Regie der PKP Personenzüge über die Staatsgrenze, danach fand kein grenzüberschreitender Reiseverkehr mehr statt. Die Personenzüge der PKP bedienten fortan nur die Relation Wałbrzych Głowny–Mieroszów (Friedland). Unverändert bedeutsam blieb dagegen der Güterverkehr.

Erst in den 1990er Jahren wurde der grenzüberschreitende Personenverkehr wieder aufgenommen. Neben drei Personenzugpaaren Wałbrzych Głowny–Meziměstí verkehrte auch ein Schnellzug von Prag über Wałbrzych Głowny nach Breslau. Am 14. Dezember 2003 wurde der grenzüberschreitende Personenverkehr allerdings wieder eingestellt.

Fahrzeugeinsatz

Im Personenzugverkehr kamen auf der Strecke Niedersalzbrunn-Halbstadt elektrische Triebzüge zum Einsatz, welche von der Preußischen Staatsbahn als 501 Breslau bis 506 Breslau speziell für die elektrifizierten Strecken in Schlesien beschafft wurden. Diese dreiteiligen Triebwagen bestanden aus einem mittig angeordneten Motorwagen, der auch ein Dienstabteil trug und zwei dreiachsigen Steuerwagen mit Abteilen 2. und 3. Klasse. Die Deutsche Reichsbahn bezeichnete die Fahrzeuge später als Baureihe ET 87.

Nach dem Ersten Weltkrieg verkehrten auch vierachsige elektrische Triebwagen, welche ursprünglich für den Berliner S-Bahn-Verkehr vorgesehen waren. Diese später als ET 88 bezeichneten Fahrzeuge wurden vor allem grenzüberschreitend nach Halbstadt eingesetzt.


Siehe auch

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Wałbrzych–Meziměstí — Wałbrzych Szczawienko–Meziměstí Kursbuchstrecke: Streckennummer: 291 (D 29) Streckenlänge …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Choceň–Meziměstí — Choceň–Meziměstí Kursbuchstrecke (SŽDC): 020, 026 Streckenlänge: 92,77 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: Choceň–Týniště nad Orlicí: 3 kV = Maximale Neigung: 15 ‰ Höchstgesc …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Wałbrzych–Kłodzko — Kłodzko Główne–Wałbrzych Głowny Kursbuchstrecke: PKP 245 Streckennummer: 286 (D 29) Streckenlänge: 50,99 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Mezimesti — Meziměstí …   Deutsch Wikipedia

  • Walbrzych — Wałbrzych …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Görlitz–Waldenburg-Dittersbach — Görlitz/Zgorzelec–Jelenia Góra–Wałbrzych Kursbuchstrecke: PKP 240, 255 Streckennummer: 0274 (Wrocław Świebodzki–Zgorzelec) 6211 (Zgorzelec–Görlitz) …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Breslau–Wałbrzych — Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen oder formalen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Bahn eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Bahn auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Dabei …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Meziměstí–Ścinawka Średnia — Meziměstí–Ścinawka Średnia Kursbuchstrecke (SŽDC): 029 Streckenlänge: 24,2 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Streckenklasse: C3 Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Zgorzelec–Wałbrzych — Zgorzelec–Jelenia Góra–Wałbrzych Kursbuchstrecke: PKP 240, 255 Streckennummer: 0274 (Wrocław Świebodzki–Zgorzelec) Streckenlänge …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Wrocław–Wałbrzych — Wrocław Świebodzki–Wałbrzych Głowny Kursbuchstrecke: 240 Streckennummer: 274 (D29) Streckenlänge: 78,912 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: bis 1945: 15 kV 16 2/3 Hz ab 1965: 3 kV  …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”