Bahnstrecke Wrocław–Wałbrzych
Wrocław Świebodzki–Wałbrzych Głowny
Kursbuchstrecke: 240
Streckennummer: 274 (D29)
Streckenlänge: 78,912 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: bis 1945: 15 kV 16 2/3 Hz ~
ab 1965: 3 kV =
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Zweigleisigkeit: Abzw WS–Wałbrzych Głowny
Legende
   
0,000 Wrocław Świebodzki früher Breslau Freib Bf*
   
Szczecin–Wrocław
   
von Wrocław Główny
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
1,563 Abzw WS
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Wrocław Nowy Dwor
Haltepunkt, Haltestelle
5,201 Wrocław-Zachodni früher Lohbrück*
   
nach Wrocław Klecina
Bahnhof, Station
10,461 Smolec früher Schmolz*
Bahnhof, Station
14,786 Sadowice Wrocławskie früher Schill*
Bahnhof, Station
20,365 Kąty Wrocławskie früher Kanth*
Haltepunkt, Haltestelle
29,718 Mietków früher Mettkau*
Haltepunkt, Haltestelle
35,848 Imbramowice früher Ingramsdorf*
Bahnhof, Station
42,612 Żarów früher Saarau*
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Kamienec Zabkowicki
Bahnhof, Station
48,140 Jaworzyna Śląska früher Königszelt*
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Legnica
   
53,729 Świebodzice Ciernie früher Zierlau*
Bahnhof, Station
57,541 Świebodzice früher Freiburg (Schles)
Bahnhof, Station
65,930 Wałbrzych Szczawienko früher Nieder Salzbrunn
   
nach Boguszów Gorce–Meziměstí
Bahnhof, Station
69,806 Wałbrzych Miasto früher Waldenburg-Altwasser
   
72,588 Wałbrzych Thorez
Haltepunkt, Haltestelle
74,566 Wałbrzych Fabryczny früher Waldenburg (Schles)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Kłodzko
Bahnhof, Station
78,912 Wałbrzych Głowny früher Waldenburg-Dittersbach*
Strecke – geradeaus
nach Görlitz/Zgorzelec

* Bahnhofsnamen 1944[1]


Die Bahnstrecke Wrocław–Wałbrzych ist eine zweigleisige, elektrifizierte Hauptbahn in Polen. Sie verläuft von Wrocław (Breslau) nach Wałbrzych (Waldenburg) in Niederschlesien. Neben dem regionalen Verkehr dient sie auch dem Fernverkehr nach Jelenia Gora (Hirschberg) und ins Riesengebirge.

Geschichte

Bahnhof Wałbrzych Miasto
Bahnhof Wałbrzych Fabryczny

Erbaut wurde sie von Breslau bis Altwasser von der Breslau-Schweidnitz-Freiburger Eisenbahn-Gesellschaft. Sie war die zweite Bahnlinie in Schlesien. Der Streckenabschnitt zwischen Breslau und Freiburg in Schlesien (polnisch Świebodzice) ging am 29. Oktober 1843 in Betrieb. Der für die Strecke errichtete Freiburger Bahnhof ist heute nicht mehr in Betrieb. Am 10. März 1853 wurde die Strecke über Altwasser (heute Wałbrzych Miasto) nach Waldenburg verlängert.[2]. Am 15. August 1867 wurde eine Verbindung von Waldenburg (heute Wałbrzych Fabryczny) nach Hirschberg (Jelenia Góra) im Zuge der Schlesischen Gebirgsbahn durch die Preußische Staatsbahn in Betrieb genommen. Der an dieser Verlängerung liegende Bahnhof Dittersbach ist der heutige Hauptbahnhof von Wałbrzych. Am 28. Mai 1868 ging eine neue Verbindung von Waldenburg nach Altwasser in Betrieb[2], die die alte Strecke ersetzte. Damit war eine durchgehende Verbindung von Breslau nach Hirschberg entstanden. Von der Altstrecke in Waldenburg blieben Anschlüsse von beiden Bahnhöfen in Betrieb, das Mittelstück wurde 1900 demontiert. [3]

Die Strecke wurde in mehreren Etappen 1916 und 1928 mit Wechselstrom (15 Kilovolt und 16 2/3 Hertz) elektrifiziert[2].. Nach dem Ende des 2. Weltkrieges wurde die Fahrleitung demontiert und als Reparationsleistung nach Russland gebracht.

1965 wurde die Strecke mit 3 Kilovolt Gleichstrom wieder elektrifiziert.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. KBS 155: Breslau Freib Bf–Hirschberg (Rsgb) im Reichskursbuch 1944
  2. a b c Zeittafel zur Streckengeschichte auf kolej.one.pl
  3. Informationen zur Strecke auf kolej.one.pl

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Breslau–Wałbrzych — Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen oder formalen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Bahn eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Bahn auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Dabei …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Zgorzelec–Wałbrzych — Zgorzelec–Jelenia Góra–Wałbrzych Kursbuchstrecke: PKP 240, 255 Streckennummer: 0274 (Wrocław Świebodzki–Zgorzelec) Streckenlänge …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Wrocław–Międzylesie — Wrocław–Kłodzko–Międzylesie Kursbuchstrecke: PKP 230 Streckennummer: 276 Streckenlänge: 136,064 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 3 kV = Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Walbrzych–Mezimesti — Wałbrzych Szczawienko–Meziměstí Kursbuchstrecke: Streckennummer: 291 (D 29) Streckenlänge: 34,497 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: bis 1945: 15 kV, 16 2/3 Hz  Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h …   Deutsch Wikipedia

  • Walbrzych — Wałbrzych …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Görlitz–Waldenburg-Dittersbach — Görlitz/Zgorzelec–Jelenia Góra–Wałbrzych Kursbuchstrecke: PKP 240, 255 Streckennummer: 0274 (Wrocław Świebodzki–Zgorzelec) 6211 (Zgorzelec–Görlitz) …   Deutsch Wikipedia

  • Wałbrzych — Wałbrzych …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Wałbrzych–Meziměstí — Wałbrzych Szczawienko–Meziměstí Kursbuchstrecke: Streckennummer: 291 (D 29) Streckenlänge …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Wałbrzych–Kłodzko — Kłodzko Główne–Wałbrzych Głowny Kursbuchstrecke: PKP 245 Streckennummer: 286 (D 29) Streckenlänge: 50,99 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Dresden–Görlitz — Dresden Neustadt–Bautzen–Görlitz Ausschnitt aus Streckenkarte Sachsen 1902 Kursbuchstrecke (DB): 230 Streckennummer: 6212; sä. GD …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”