Bahnstrecke Újezdec u Luhačovic–Luhačovice
Újezdec u Luhačovic–Luhačovice
Kursbuchstrecke (ČD): ČD 346
Streckenlänge: 9,632 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h
Legende
Strecke – geradeaus
von Brno (vorm. StEG)
Bahnhof, Station
0,00 Újezdec u Luhačovic früher Újezd-Luhačovice 215 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Vlárský průsmyk (vorm. StEG)
Haltepunkt, Haltestelle
4,60 Polichno 230 m
Haltepunkt, Haltestelle
5,82 Biskupice u Luhačovic 235 m
9,63 Luhačovice 250 m

Die Lokalbahn Aujezd–Luhatschowitz (tschech.: Místní dráha Újezd–Luhačovice)[1] war eine private Lokalbahn im heutigen Tschechien. Die Strecke führt von Újezdec u Luhačovic nach Luhačovice (Bad Luhatschowitz) in Ostmähren.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 17. Juni 1905 wurde dem Vizepräsidenten des Landeskulturrates für Mähren Dr. Cyrill Seifert „die Konzession zum Baue und Betriebe einer normalspurigen Lokalbahn von der Station Aujezd-Luhatschowitz der Linie Brünn–Vlarapass der privilegierten österreichisch-ungarischen Staatseisenbahngesellschaft nach Luhatschowitz“ erteilt. [2] Das Aktienkapital der Gesellschaft betrug 568.000 Kronen in 2230 Stück Stammaktien sowie 610 Stück Prioritätsaktien zu je 200 Kronen.[3] Am 12. Oktober 1905 wurde die Strecke eröffnet.

Den Betrieb führte die Betriebsdirektion Brünn-Czernowitz der Staats-Eisenbahn-Gesellschaft (StEG) auf Rechnung der Lokalbahn Aujezd–Luhatschowitz aus. Nach dem Ersten Weltkrieg traten an deren Stelle die Tschechoslowakischen Staatsbahnen (ČSD).

Am 1. Januar 1925 wurde die Gesellschaft per Gesetz verstaatlicht.

Die Strecke wird seit 1993 durch die České dráhy (ČD) betrieben. Aufgrund der Bedeutung des Kurorts Luhačovice gibt es mehrere direkte Schnellzugverbindungen von Prag.

Lokomotiven

Die Lokalbahn Aujezd–Luhatschowitz beschaffte für ihre Strecke zwei zweifachgekuppelte Lokalbahnlokomotive. Die Lokomotiven trugen neben den Nummern 200 01 und 210 01 die Namen SERENY und SVOBODA. Die Fahrzeuge gelangten als 200.901 und 212.901 noch in den Bestand der ČSD und wurden erst nach dem Zweiten Weltkrieg ausgemustert.

Die SERENY (210.901) blieb museal erhalten und befindet sich heute im Technischen Nationalmuseum in Prag.

Einzelnachweise

  1. http://www.geerkens.at/wertpapiere/Aujezd.jpg
  2. http://alex.onb.ac.at/cgi-content/anno-plus?apm=0&aid=rgb&datum=19050004&seite=00000251
  3. http://www.geerkens.at/wpdetail.php?katalog=1&id=26

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Luhacovice — Luhačovice …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Brno–Vlárský průsmyk — Dieser Artikel wurde aufgrund von akuten inhaltlichen oder formalen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Bahn eingetragen. Bitte hilf mit, die Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion.… …   Deutsch Wikipedia

  • Luhatschowitz — Luhačovice …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bahnstrecken in Tschechien — Diese Liste führt die Kursbuchstrecken der Tschechischen Bahnen ČD auf. tschechisches Kursbuchstreckennetz Die vorangestellten Nummern entsprechen den Kursbuchnummern der tschechischen Eisenbahngesellschaft ČD. Bei Privatbahnen ist der Betreiber… …   Deutsch Wikipedia

  • Luhačovický potok — Vorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der tschechischen Kursbuchstrecken — Diese Liste führt die amtlichen Kursbuchstrecken nach der Nomenklatur des staatlichen tschechischen Eisenbahninfrastrukturunternehmens Správa železniční dopravní cesty (SŽDC) auf. tschechisches Kursbuchstreckennetz Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”