Baignes
Baignes
Baignes (Frankreich)
Baignes
Region Franche-Comté
Département Haute-Saône
Arrondissement Vesoul
Kanton Scey-sur-Saône-
et-Saint-Albin
Koordinaten 47° 35′ N, 6° 3′ O47.5852777777786.05227Koordinaten: 47° 35′ N, 6° 3′ O
Höhe 227 m (219–378 m)
Fläche 2,87 km²
Einwohner 93 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 32 Einw./km²
Postleitzahl 70000
INSEE-Code

Gebäude des ehemaligen Eisenwerks von Baignes

Baignes ist eine Gemeinde im französischen Département Haute-Saône in der Region Franche-Comté.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Baignes liegt auf einer Höhe von 222 m über dem Meeresspiegel, etwa 9 km südwestlich von Vesoul (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich im zentralen Teil des Departements, in einem Talkessel an der Quelle der Baignotte, am Westfuß der Höhen, die sich zwischen den Flusstälern von Saône und Ognon erheben.

Die Fläche des 2.87 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt im Bereich des oberen Saônebeckens. Der zentrale Teil des Gebietes wird vom Talkessel der Baignotte eingenommen, die hier entspringt und für die Entwässerung nach Norden zum Durgeon sorgt. Nach Westen und Südwesten reicht der Gemeindeboden auf das Plateau des oberen Saônebeckens, das auf durchschnittlich 250 m liegt. Es wird landwirtschaftlich genutzt, zeigt aber auch einige Waldflächen. Mit einem schmalen Streifen erstreckt sich das Gemeindeareal nach Südosten über einen bewaldeten Hang bis auf den angrenzenden Höhenzug der Côte d'Andelarre, der zum Hügelgebiet zwischen Saône und Ognon gehört. Er besteht aus Kalksedimenten der mittleren Jurazeit. Mit 378 m wird auf der Kuppe des Bois Monsieur die höchste Erhebung von Baignes erreicht.

Nachbargemeinden von Baignes sind Clans im Norden, Velle-le-Châtel im Osten, Mailley-et-Chazelot und Rosey im Süden sowie Raze im Westen.

Geschichte

Der Ortsname von Baignes geht auf ein seit alters her genutztes Heilbad an der Source de la Font zurück. Im Mittelalter gehörte das Dorf zur Freigrafschaft Burgund und darin zum Gebiet des Baillage d'Amont. Seit 1390 ist die lokale Adelsfamilie von Baignes erwähnt. Zusammen mit der Franche-Comté gelangte Baignes mit dem Frieden von Nimwegen 1678 definitiv an Frankreich. Im 16. Jahrhundert wurden ein Schmiedewerk und ein Hochofen errichtet, der die Wasserkraft der Baignotte nutzte. Das Eisenwerk wurde 1890 in eine Gießerei umgewandelt, welche den Betrieb 1960 einstellte. Heute ist Baignes Mitglied des 22 Ortschaften umfassenden Gemeindeverbandes Communauté de communes des Combes.

Sehenswürdigkeiten

Sehenswert sind die Anlagen des ehemaligen Eisenwerks im Stil der Architektur aus dem Zeitalter der industriellen Revolution im späten 18. Jahrhundert, darunter Lagerhallen, Arbeiterhäuser, Pferdeställe, eine Orangerie und ein Taubenhaus. Die Anlage ist als Monument historique klassifiziert.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 93
1968 113
1975 91
1982 96
1990 112
1999 93

Mit 99 Einwohnern (2005) gehört Baignes zu den kleinsten Gemeinden des Département Haute-Saône. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts deutlich abgenommen hatte (1886 wurden noch 292 Personen gezählt), wurden seit Beginn der 1960er Jahre nur noch geringe Schwankungen verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur

Baignes war seit Beginn des industriellen Zeitalters durch das Eisenwerk und die nachfolgende Gießerei geprägt. Heute gibt es einige Landwirtschaftsbetriebe und einzelne Betriebe des lokalen Kleingewerbes. In den letzten Jahrzehnten hat sich das Dorf zu einer Wohngemeinde gewandelt. Viele Erwerbstätige sind deshalb Wegpendler, die in der Agglomeration Vesoul ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsachsen an einer Departementsstraße, die von Velle-le-Châtel nach Rosey führt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baignes — Saltar a navegación, búsqueda Baignes Fraguas …   Wikipedia Español

  • Baignes — Pour les articles homonymes, voir Baignes Sainte Radegonde. 47° 35′ 09″ N 6° 03′ 02″ E …   Wikipédia en Français

  • Baignes — French commune nomcommune=Baignes caption= x=205 y=110 lat long=coord|47|35|09|N|6|03|02|E|region:FR type:city insee=70047 cp=70000 région=Franche Comté département=Haute Saône arrondissement=Vesoul canton=Scey sur Saône et Saint Albin maire=… …   Wikipedia

  • Baignes (Charente) — Baignes Sainte Radegonde Baignes Sainte Radegonde Administration Pays France Région Poitou Charentes Département Charente …   Wikipédia en Français

  • Baignes-Sainte-Radegonde — Baignes Sainte Radegonde …   Deutsch Wikipedia

  • Baignes-Sainte-Radegonde — Saltar a navegación, búsqueda Baignes Sainte Radegonde …   Wikipedia Español

  • Baignes-Sainte-Radegonde — is a commune in the Charente department in western France. ee also*Communes of the Charente departmentReferences* Based on the article in the French Wikipedia …   Wikipedia

  • Baignes-Sainte-Radegonde — 45° 23′ 05″ N 0° 14′ 06″ W / 45.3847, 0.2350 …   Wikipédia en Français

  • Baignes-Sainte-Radegonde — Original name in latin Baignes Sainte Radegonde Name in other language Baignes, Baignes Sainte Radegonde, Ben Sent Radgon, Ben Sent Radegond, bai gai sheng la dai gong de, Бень Сент Радегонд, Бењ Сент Радгон State code FR Continent/City… …   Cities with a population over 1000 database

  • Abbaye Saint-Étienne de Baignes — Présentation Nom local L Abbaye Culte Catholique romain Type Abbaye jusqu en 1790 église paroissiale Rattaché à Ordre bénédictin Début de la construction …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”