Bairactar
Bairactar
Wilhelm I - Pferd.jpg
König Wilhelm I. von Württemberg auf seinem Leibreitpferd Bairactar
Rasse: Vollblutaraber
Vater:
Mutter:
Mutter-Vater:
Geschlecht: Hengst
Geburtsjahr: 1813
Sterbejahr: 1838
Land: Deutschland
Farbe: Schimmel
Besitzer: König Wilhelm I. von Württemberg
Reiter: König Wilhelm I. von Württemberg

Bairactar (1813-1838) auch Bairaktar geschrieben, war ein originalarabischer (OA) Schimmelhengst vom Stamm Saqlawi-Jidran, der im Jahre 1817 von Baron von Fechting für das Gestüt Weil importiert wurde.[1]

Mit der OA Stute Murana I, die bereits 1816 für Weil importiert wurde, bildete Bairactar den Grundstock der Weiler Vollblutaraberzucht. Bairactar war der erste Stempelhengst auf Weil und Begründer der bekannten Amurath-Linie.

Durch die Beteiligung von Wilhelm I. an den napoleonischen Feldzügen, auf denen er erstmals arabische Hengste ritt und sich von deren Leistungsfähigkeit, Leistungsbereitschaft, Ausdauer und Härte überzeugen konnte, reifte bei ihm der Entschluss, diese Rasse selbst auf Basis von Originalimporten zu züchten und zu erhalten. Er investierte hohe Summen in den Aufbau und Erhalt des Gestüts in Weil.

Bairactar selber wurde zum Leibreitpferd von Wilhelm I. Nach seinem Tod schenkte der König das Skelett zu Lehrzwecken der Landwirtschaftlichen Hochschule Hohenheim. Heute ist es im Gestütsmuseum Offenhausen (Gomadingen) zu sehen.

Nach ihm wurde das „Bairactar Memorial“ im Haupt- und Landgestüt Marbach benannt.

Quellen

  1. Dr. Otto Frey: Adel und Leistung - Vollblutaraber im Gestüt Weil-Marbach. erschienen 2003 im Selbstverlag

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bairactar — BAIRACTÁR s. v. portdrapel, stegar. Trimis de siveco, 13.09.2007. Sursa: Sinonime …   Dicționar Român

  • Haupt- und Landgestüt Marbach — Stuten mit Fohlen auf der Weide in Marbach Fohlenhof St. Johann, Hauptgebäude …   Deutsch Wikipedia

  • Araberpferd — Vollblutaraber Wichtige Daten Ursprung: Arabische Halbinsel Hauptzuchtgebiet: Orient, USA, Großbritannien, Ungarn, Polen, Deutschland, Russland Verbreitung: weltweit …   Deutsch Wikipedia

  • Arabisches Vollblut — Vollblutaraber Wichtige Daten Ursprung: Arabische Halbinsel Hauptzuchtgebiet: Orient, USA, Großbritannien, Ungarn, Polen, Deutschland, Russland Verbreitung: weltweit …   Deutsch Wikipedia

  • Asil Araber — Vollblutaraber Wichtige Daten Ursprung: Arabische Halbinsel Hauptzuchtgebiet: Orient, USA, Großbritannien, Ungarn, Polen, Deutschland, Russland Verbreitung: weltweit …   Deutsch Wikipedia

  • Fernsehwastl — Diese Liste nennt in Form einer alphabetischen Menagerie Tiere, die leben oder gelebt haben und auf unterschiedliche Art und Weise Berühmtheit erlangten durch die Literatur, durch die Kunst, durch die Presse oder durch den Film. Hier nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Tiere — Diese Liste nennt in Form einer alphabetischen Menagerie Tiere, die leben oder gelebt haben und auf unterschiedliche Art und Weise Berühmtheit erlangten durch die Literatur, durch die Kunst, durch die Presse oder durch den Film. Hier nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Marbach stud — For other uses, see Marbach. The mare s well horse fountain at Marbach, featuring an Arabian mare and foal …   Wikipedia

  • Königlich Württembergisches Gestüt Weil — Das Königlich Württembergische Gestüt Weil (1810–1932) war das erste Gestüt mit einem Bestand an Reinzucht Arabern außerhalb des Orients und wurde von König Wilhelm I. von Württemberg gegründet. Inhaltsverzeichnis 1 Zuchtziel 2 Weil unter Wilhelm …   Deutsch Wikipedia

  • Nekrolog (Tiere) — Nekrolog ◄◄ | ◄ | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 Weitere Ereignisse | Nekrolog (Tiere) | Filmjahr 2011 | Literaturjahr 2011 Dies ist eine jahresübergreifende Liste bekannter Tiere, nach Datum des Ablebens …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”