1. FC Guben
1. FC Guben
697.jpg
Voller Name 1. Fußballclub Guben e.V.
Gegründet 17. Juni 2003
Vereinsfarben schwarz-weiß
Stadion Sportzentrum Kaltenborner Straße
Plätze 7.000
Homepage www.1-fc-guben.de
Liga Landesliga Süd Brandenburg
2010/11 11. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der 1. FC Guben ist ein deutscher Fußballclub aus Guben im Landkreis Spree-Neiße. Heimstätte des 250 Mitglieder starken Vereins ist das Sportzentrum Kaltenborner Straße.

Inhaltsverzeichnis

Verein

Der 1. FC Guben wurde 1923 aus der im Jahr 1910 geschaffenen Fußballabteilung des MTV Guben gegründet. Schon Mitte der Dreißiger Jahre gelang dem 1. FC Guben der Aufstieg in die Gauliga Berlin-Brandenburg. Die damals höchste deutsche Spielklasse mussten die Südbrandenburger nach nur einer Spielzeit gemeinsam mit dem SC Union Oberschöneweide wieder verlassen.

BSG Chemie W.-P.-St. Guben.svg

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der 1. FC Guben im Jahr 1945 aufgelöst und als SG Guben-Mitte neu gegründet. In der Folgezeit standen dem Verein mehrere Umbenennungen bevor. Anfang der Fünfziger Jahre in KWU Guben sowie Fortschritt Guben umbenannt, erfolgte ab 1961 eine Namensänderung in BSG Chemie Wilhelm-Pieck-Stadt Guben. Auf sportlicher Ebene schafften die Lausitzer gegen die TSG Gröditz in der Aufstiegsrunde 1985/86 den Aufstieg in die DDR-Liga. Die zweithöchste Spielklasse der DDR musste Chemie Guben als abgeschlagener Tabellenletzter nach nur einer Saison wieder verlassen.

1989 gelang Guben eine erfolgreichere Rückkehr in die DDR-Liga. In der ersten Saison konnte ein gesicherter Mittelfeldplatz erkämpft werden. In der Folgesaison wurde hinter dem 1. FC Union Berlin der zweite Platz erreicht, und nur knapp der Aufstieg verpasst. Der nach der Wende in SV Chemie Guben 1990 umbenannte Verein verschwand danach recht schnell in der Versenkung und spielte seitdem auf Landesebene. Im Jahr 2003 fusionierte die Fußballabteilung von Chemie Guben mit dem ESV Lok Guben, und gründete den 1. FC Guben neu. Derzeitige Spielklasse (Stand: Saison 2011/12) ist die siebtklassige Landesliga Brandenburg Süd.

Personen von besonderer Bedeutung

  • Roland Hammer, ehemaliger 161-facher Oberligaspieler, war in der Saison 1986/87 Trainer bei der BSG Chemie.

Statistik

  • Teilnahme Gauliga Berlin-Brandenburg: 1934/35
  • Teilnahme DDR-Liga: 1986/87, 1989/90, 1990/91 (NOFV-Liga)
  • Ewige Tabelle der DDR-Liga: Rang 104

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 1. FC — ist Namensbestandteil folgender Sportvereine: in Deutschland: 1. FC 01 Bamberg 1. FC 08 Birkenfeld 1. FC 1924 Nebra 1. FC Aschersleben 1. FC Bad Kötzting 1. FC Bayreuth 1. FC Bocholt 1. FC Burladingen 1. FC Donzdorf 1. FC Dynamo Dresden, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • FC Spandau 06 — Voller Name Fußballclub Spandau 06 e. V. Ort Berlin Spandau Gegründet …   Deutsch Wikipedia

  • BSG Chemie Guben — 1. FC Guben Voller Name 1. Fußballclub Guben e.V. Gegründet 17. Juni 2003 Vereinsfarben schwarz weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Chemie Guben — 1. FC Guben Voller Name 1. Fußballclub Guben e.V. Gegründet 17. Juni 2003 Vereinsfarben schwarz weiß …   Deutsch Wikipedia

  • KWU Rot-Weiß Guben — 1. FC Guben Voller Name 1. Fußballclub Guben e.V. Gegründet 17. Juni 2003 Vereinsfarben schwarz weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwigsfelder FC — Full name Ludwigsfelder Fußball Club e.V. Founded 1947 Ground Waldstadion (Capacity: 7,500) …   Wikipedia

  • Spandauer BC — FC Spandau 06 Voller Name Fußballclub Spandau 06 e. V. Gegründet 1. Juli 2003 Vereinsfarben Rot Schwarz …   Deutsch Wikipedia

  • Championnat de RDA de football (Bezirksliga) Cottbus — Bezirksliga Cottbus Début 1952 Fin 1990 Organisateur 1952 1958: Deutschen Sportauschusses 1958 1990: Deutscher Fussball Verband der DDR (DFV) Nation …   Wikipédia en Français

  • DDR-Fußball-Liga 1990/91 — Die Saison 1990/91 der NOFV Liga war die letzte Spielzeit der zweithöchsten Spielklasse der DDR. Da im Laufe der Saison die Wiedervereinigung vollzogen wurde und der Deutsche Fußball Verband der DDR dem Deutschen Fußball Bund beitrat, diente der… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Liga 1986/87 — In der Saison 1986/87 schaffte der FC Hansa Rostock nach nur einem Jahr die sofortige Rückkehr in die DDR Oberliga. Aus der Staffel B folgte ihn der Hallescher FC Chemie. Inhaltsverzeichnis 1 Modus 2 Staffel A 2.1 Abschlusstabelle 2.2… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”