Bakchias

Bakchias war eine antike Siedlung in Fayum (Ägypten), deren Blütezeit in der griechisch-römischen Epoche war. Die Ruinen sind heute als Kom Umm el-Atl bekannt und formen einen Hügel von ungefähr 400 × 300 Meter Umfang.

Erforschung

Erste Ausgrabungen fanden um 1900 statt, wobei das Hauptinteresse den Papyri galt. Es wurde aber auch ein Tempel gefunden. Neuere Ausgrabungen der Universitäten von Bologna und Lecce konzentrieren sich vor allem auf die teilweise gut erhaltenen architektonischen Reste.

Obwohl es zahlreiche Ausgrabungen vor Ort gab und weiterhin gibt, ist der allgemeine Charakter der Siedlung bisher nicht erkennbar. Meist wurden nur einzelne Häuser ergraben, die andeuten, dass der Ort nach keinem einheitlichen Plan errichtet worden ist. Die guten Erhaltungsbedingungen für organische Materialien erbrachten zahlreiche Alltagsobjekte. Circa 2,5 Kilometer östlich der Siedlung konnten die Reste der Nekropole gefunden werden.

Tempel des Soknobkonneus

Das Ortszentrum war ein Tempel, der dem Soknobkonneus geweiht war. Dieser Tempel wurde in ptolemäischer Zeit aus Lehmziegeln in ägyptischem Stil erbaut. Nur bestimmte Bauteile, wie die Haupteingänge und einige Fußböden, waren aus Stein gearbeitet. Der Haupteingang ist nach Osten gerichtet. Die Mauern sind massiv, teilweise über 2 Meter dick. Der Bau besteht aus einem ersten Hof, einem zweiten, kleineren Hof und dem Allerheiligsten. Kleinere Räume gruppieren sich darum. Vor dem Tempel stand ein Tor. Dieser Bereich wurde in römischer Zeit von einem Anbau überbaut. Ein etwas kleinerer Tempel, mit einem nach Süden zeigenden Eingang, steht nördlich von diesem.

Literatur

  • P. Davoli: L'archeologia urbana nel Fayyum di eta ellenistica e romana, Neapel 1998, S. 117–137.
  • C. Framceschello, C. Tasinari: Bakchias X (2002), Esempis di Archittetura monumentale di eta ellenistica: i portali del tempio A, In: Fayum Studies (2006), S. 95-115
29.54166666666731.00833333333325

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Al-Fayyūm — Schedet in Hieroglyphen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”