Bakcsi

György Bakcsi (* 6. April 1933 in Budapest) ist ein bekannter ungarischer Schachkomponist. Sein eigentlicher Name ist György Bartók.

Inhaltsverzeichnis

Schachkomposition

Seit 1948[1] publizierte György Bakcsi über 1200 Schachaufgaben, vor allem zwei- und dreizügige Selbstmatts.[2] 800 erhielten Auszeichnungen, darunter 125 einen ersten Preis. Er ist achtzehnfacher Meister Ungarns, hauptsächlich in der Komposition von Zweizügern und von Dreizügern. Bakcsi ist ein Vertreter der Strategischen Schule und bevorzugt scharfsinnige, paradoxe Ideen.

1956 wurde Bakcsi zum Internationalen Schiedsrichter für Schachkomposition[3] ernannt. 1980 wurde ihm der Titel Großmeister für Schachkompositionen[4] verliehen.

György Bakcsi
Tipográfia, 1975, 1. Preis
a b c d e f g h
8 a8 b8 c8 d8 e8 f8 g8 h8 8
7 a7 b7 c7 d7 e7 f7 g7 h7 7
6 a6 b6 c6 d6 e6 f6 g6 h6 6
5 a5 b5 c5 d5 e5 f5 g5 h5 5
4 a4 b4 c4 d4 e4 f4 g4 h4 4
3 a3 b3 c3 d3 e3 f3 g3 h3 3
2 a2 b2 c2 d2 e2 f2 g2 h2 2
1 a1 b1 c1 d1 e1 f1 g1 h1 1
a b c d e f g h
Matt in zwei Zügen a) Diagramm b) Ke4 nach d4




Lösung:

a) 1. Lc8-a6 (droht 2. Dg3-f3 und 2. Dg3-f4 matt)
1. ... Tc1-c4 2. Le7-c5 matt 1. ... La2-c4 2. Sd7-c5 matt
b) 1. Lc8-a6 (droht 2. Dg3-f3 und 2. Dg3-e5 matt)
1. ... Tc1-c4 2. Sd7-c5 matt 1. ... La2-c4 2. Le7-c5 matt
Reziproker Mattwechsel mit freien Feldern um den schwarzen König in beiden Fällen.

Redakteur

Bakcsi ist Journalist. Von 1976 bis 1985 war er Redakteur der Rubrik für Schachaufgaben in Sakkélet. Er verfasste einige ungarische Bücher zur Schachkomposition.

Werke

  • Bakcsi, György (Hg.): Ungarische Schachproblemanthologie. Budapest, Corvina Kiadó, 1983. ISBN 9631314324.

Einzelnachweise

  1. Litmanowicz, Władysław; Giżycki, Jerzy: Szachy od A do Z, Warschau 1986 (polnisch), Band 1, S. 58, ISBN 83-217-2481-7
  2. A. E. Karpow (Chefredakteur): Schachmaty enziklopeditscheski slowar. Moskwa, Sowjetskaja enziklopedija, 1990, Seite 26, ISBN 5-85270-005-3.
  3. Internationale Schiedsrichter für Schachkompositionen
  4. Großmeister für Schachkompositionen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • György Bakcsi — (* 6. April 1933 in Budapest) ist ein ungarischer Schachkomponist. Sein eigentlicher Name ist György Bartók. Inhaltsverzeichnis 1 Schachkomposition 2 Redakteur 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Gyorgy Bakcsi — György Bakcsi György BAKCSI T.T. Club d Echecs Vízügyi 1996 1er 2ème Prix …   Wikipédia en Français

  • György Bakcsi — T.T. Club d Echecs Vízügyi 1996 1er 2ème Prix …   Wikipédia en Français

  • Großmeister für Schachkomposition — ist ein seit 1972 vergebener Titel für Verfasser von Schachaufgaben, die in FIDE Alben von einem Expertenkomitee anthologisch ausgewählt und nachgedruckt werden. Seine Verleihung erfolgt durch die 1956 zunächst als Unterabteilung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Alaikow — Wenelin Georgijew Alaikow (* 18. Februar 1933 in Schumen; † 13. Februar 2007) war ein bulgarischer Schachkomponist. Von Beruf war er Ingenieur. Inhaltsverzeichnis 1 Schachkomposition 2 Werke 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Feoktistow — Alexander Fjodorowitsch Feoktistow (russisch Александр Фёдорович Феоктистов;* 28. Februar 1948 in Kaschira) ist ein bekannter russischer Schachkomponist und Ingenieur. Er arbeitet als Programmierer bei der Eisenbahn. [1] Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Guljajew — Alexander Pawlowitsch Guljajew (Grin) Alexander Pawlowitsch Guljajew (russisch Александр Павлович Гуляев; * 18. November 1908 in Moskau; † 18. Februar 1998), nach 1958 bekannt unter seinem Pseudonym Alexander Pawlowitsch Grin (russisch Грин), war …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Kusowkow — Alexander Sergejewitsch Kusowkow (russisch Александр Сергеевич Кузовков;* 27. Februar 1953 in Buchta Prowidenija (Oblast Magadan)) ist ein bekannter russischer Schachkomponist. Von Beruf ist er Bauingenieur. Inhaltsverzeichnis 1 Schachkomposition …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Pawlowitsch Grin — Alexander Pawlowitsch Guljajew (Grin) Alexander Pawlowitsch Guljajew (russisch Александр Павлович Гуляев; * 18. November 1908 in Moskau; † 18. Februar 1998), nach 1958 bekannt unter seinem Pseudonym Alexander Pawlowitsch Grin (russisch Грин), war …   Deutsch Wikipedia

  • Andrei Lobussow — Andrei Jakowlewitsch Lobussow (russisch Андрей Яковлевич Лобусов; * 15. Juni 1951 in Moskau) ist ein russischer Schachkomponist. Inhaltsverzeichnis 1 Schachkomposition 2 Beruf 3 Weblink 4 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”