Baklanowa
Ian Keith und Olga Baclanova in der Produktion Grand Hotel, 1932

Olga Baclanova (eigentlich: Olga Wladimirowna Baklanowa, russisch Ольга Владимировна Бакланова; * 19. August 1896 in Moskau; † 6. September 1974 in Vevey, Schweiz) war eine russische Schauspielerin der späten Stummfilm- und frühen Tonfilmzeit.

Biographie

Sie begann ihre Karriere als Schauspielerin in Moskau und emigrierte 1923 während einer Tournee in die USA. Nach einer kleinen Nebenrolle in The Dove mit Norma Talmadge bekam sie 1928 einen Vertrag mit Paramount, die sie unter dem Namen Baclanova mit massiver Publicity als „neue Garbo“ zu lancieren versuchten. Olga Baclanova hatte ihren Durchbruch mit einer Rolle in Josef von Sternbergs Meisterwerk Docks of New York sowie neben Emil Jannings in Street of Sin unter der Regie von Mauritz Stiller.

Den kurzlebigen Höhepunkt ihrer Karriere bildete das Jahr 1929, als der mit viel Aufwand gedrehte Film A Dangerous Woman Baclanova als amoralische Verführerin in Indochina präsentierte, die am Ende durch einen Schlangenbiss starb. Etwas ähnliches passierte dem Film, der angesichts der wenig glaubhaften Story und vor dem Hintergrund des Siegeszugs des Tonfilms kein breites Publikum fand. Der schwere Akzent verhinderte, dass Olga Baclanova zunächst Arbeit fand. Erst einige Zeit später kehrte sie für MGM in einigen Nebenrollen zurück auf die Leinwand, darunter in Downstairs, bei dem John Gilbert das Drehbuch mitverfasste und drehte mit Freaks, einer abenteuerlichen Schauergeschichte unter der Regie von Tod Browning, ihren bekanntesten Film.

In späteren Jahren arbeitete Olga Baclanova vermehrt am Theater und im Radio.

In einem Interview mit John Kobal, das in People Will Talk abgedruckt wurde, äußerte sie sich negativ über die Zusammenarbeit mit von Sternberg, dessen Führungsstil sie als autokratisch empfand.

Filmographie (Auswahl)

  • 1943: Claudia
  • 1935: Telephone Blues
  • 1933: Billion Dollar Scandal
  • 1932: Downstairs
  • 1932: Freaks
  • 1931: The Great Lover
  • 1930: Are You There?
  • 1930: Cheer Up and Smile
  • 1929: The Man I Love
  • 1929: A Dangerous Woman
  • 1929: The Wolf of Wall Street
  • 1928: Avalanche
  • 1928: The Docks of New York
  • 1928: Forgotten Faces
  • 1928: Street of Sin
  • 1928: The Man Who Laughs
  • 1928: Three Sinners
  • 1927: The Dove

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Olga Baklanowa — Ian Keith und Olga Baclanova in der Produktion Grand Hotel, 1932 Olga Baclanova (eigentlich: Olga Wladimirowna Baklanowa, russisch Ольга Владимировна Бакланова; * 19. August 1896 in Moskau; † 6. September 1974 in …   Deutsch Wikipedia

  • Olga Wladimirowna Baklanowa — Ian Keith und Olga Baclanova in der Produktion Grand Hotel, 1932 Olga Baclanova (eigentlich: Olga Wladimirowna Baklanowa, russisch Ольга Владимировна Бакланова; * 19. August 1896 in Moskau; † 6. September 1974 in …   Deutsch Wikipedia

  • Baclanova — Ian Keith und Olga Baclanova in der Produktion Grand Hotel, 1932 Olga Baclanova (eigentlich: Olga Wladimirowna Baklanowa, russisch Ольга Владимировна Бакланова; * 19. August 1896 in Moskau; † 6. September 1974 in …   Deutsch Wikipedia

  • Olga Baclanova — (eigentlich: Olga Wladimirowna Baklanowa, russisch Ольга Владимировна Бакланова; * 19. August 1896 in Moskau; † 6. September 1974 in Vevey, Schweiz) war eine russische Schauspielerin der späten Stummfilm und frühen Tonfilmzeit. Biographie… …   Deutsch Wikipedia

  • Safronowa — Tamara Pogoschewa gewinnt im Juli 1968 das Kunstspringen beim Länderkampf gegen die DDR Tamara Stepanowna Safronowa (russisch Тамара Степановна Сафронова, geboren Fjodossowa (Фёдосова), von 1966 bis 1970 Pogoschewa (Погожева); * 24. Juni 1946 in …   Deutsch Wikipedia

  • Tamara Fjedossowa — Tamara Pogoschewa gewinnt im Juli 1968 das Kunstspringen beim Länderkampf gegen die DDR Tamara Stepanowna Safronowa (russisch Тамара Степановна Сафронова, geboren Fjodossowa (Фёдосова), von 1966 bis 1970 Pogoschewa (Погожева); * 24. Juni 1946 in …   Deutsch Wikipedia

  • Tamara Pogoschewa — gewinnt im Juli 1968 das Kunstspringen beim Länderkampf gegen die DDR Tamara Stepanowna Safronowa (russisch Тамара Степановна Сафронова, geboren Fjodossowa (Фёдосова), von 1966 bis 1970 Pogoschewa (Погожева); * 24. Juni 1946 in …   Deutsch Wikipedia

  • Tamara Safronowa — Tamara Pogoschewa gewinnt im Juli 1968 das Kunstspringen beim Länderkampf gegen die DDR Tamara Stepanowna Safronowa (russisch Тамара Степановна Сафронова, geboren Fjodossowa (Фёдосова), von 1966 bis 1970 Pogoschewa (Погожева); * 24. Juni 1946 in …   Deutsch Wikipedia

  • Tamara Stepanowna Pogoschewa — Tamara Pogoschewa gewinnt im Juli 1968 das Kunstspringen beim Länderkampf gegen die DDR Tamara Stepanowna Safronowa (russisch Тамара Степановна Сафронова, geboren Fjodossowa (Фёдосова), von 1966 bis 1970 Pogoschewa (Погожева); * 24. Juni 1946 in …   Deutsch Wikipedia

  • Tamara Stepanowna Safronowa — Tamara Pogoschewa gewinnt im Juli 1968 das Kunstspringen beim Länderkampf gegen die DDR Tamara Stepanowna Safronowa (russisch Тамара Степановна Сафронова, geboren Fjodossowa (Фёдосова), von 1966 bis 1970 Pogoschewa (Погожева); * 24. Juni 1946 in …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”