Bakumovski
Eugen Bakumovski
Porträt
Geburtstag 11. Oktober 1980
Geburtsort Saporischschja, Ukraine
Größe 1,93 m
Position Außenangriff
Vereine
1993 - 1996
1996 - 2000
2000 - 2002
2002 - 2004
2004 - 2005
2005 - 2006
2006 - 2008
2008 -
1. VC Minden
Moerser SC
VC Eintracht Mendig
SCC Berlin
Taranto Volley
Sira Cucine Ancona
Mostostal Kędzierzyn-Koźle
Generali Haching
Nationalmannschaft
2002 - A-Nationalmannschaft
Erfolge
2003, 2004
2009
Deutscher Meister
Deutscher Pokalsieger

Stand: 9. März 2009

Eugen Bakumovksi (* 11. Oktober 1980 in Saporischschja, Ukraine) ist ein deutscher Volleyball-Nationalspieler.

Karriere

Eugen Bakumovski begann seine Karriere 1993 in Minden. Schon ein Jahr später wollte ihn der DVV in die Jugend-Nationalmannschaft aufnehmen, was sich jedoch als unmöglich erwies, da Bakumovski zu dieser Zeit noch keine deutsche Staatsangehörigkeit besaß. 1996 wechselte er nach Moers und zwei Jahre später nach Mendig. Nachdem er 2002 zum SCC Berlin gewechselt war, wurde er gleich in seiner ersten Saison Deutscher Meister. Außerdem spielte er mittlerweile in der A-Nationalmannschaft, da er am 27. November 2002 einen deutschen Pass erhalten hatte. Er nahm an der Europameisterschaft 2003 teil, bei der Deutschland den siebten Platz belegte. In der folgenden Spielzeit konnte er den Erfolg mit den Charlottenburgern wiederholen. Anschließend wechselte er nach Italien, wo er jeweils eine Saison in Taranto und Ancona spielte. Für die WM 2006 wurde er jedoch nicht nominiert. Von 2006 bis 2008 spielte er im polnischen Kędzierzyn-Koźle. Seit 2008 ist Eugen Bakomovski zurück in Deutschland bei Generali Haching und wurde auf Anhieb Deutscher Pokalsieger. In den vergangenen Jahren war er auch bei einigen Turnieren als Beachvolleyballer aktiv.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eugen Bakumovski — Porträt Geburtstag 11. Oktober 1980 Geburtsort Saporischschja, Ukraine Größe 1,93 m Position Außenangriff Vereine 1993 1996 1996 2000 2000 2002 2002 2004 2004 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Eugen Bakumovski — est un joueur de volley ball germano ukrainien né le 11 octobre 1980 à Zaporijia (Ukraine). Il mesure 1,94 m et joue réceptionneur attaquant. Il totalise 70 sélections en équipe d Allemagne. Sommaire 1 Clubs 2 Palmarès …   Wikipédia en Français

  • Develey Unterhaching — TSV Unterhaching 1910 e.V. Vereinsdaten Gründung 1910 Adresse TSV Unterhaching 1910 e.V. Utzweg 1 82008 Unterhaching Präsident Volker Panzer Vereinsfarben grün weiß Der TSV Unterhaching 1910 e.V. ist ein Sportverein aus Bayern …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bad–Bak — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Известные жители Запорожья — Содержание 1 Почётные жители города 2 Культура 2.1 Краеведы 3 Спорт …   Википедия

  • Chemie Volley Mitteldeutschland — Deutscher Volleyball Verband Vereinsdaten Gründung 28. März 2000 (als VC Bad Dürrenberg/Spergau) Adresse Chemie Volley Mitteldeutschland e.V. Am Teich 4 062 …   Deutsch Wikipedia

  • Nils Rohde — Porträt Geburtstag 5. Februar 1987 Geburtsort Kiel, Deutschland Größe 1,88 m Hallen Volleyball Position Außenangriff Vereine 1997 2008 …   Deutsch Wikipedia

  • Ancone (volley-ball masculin) — Ancône (volley ball masculin) Le club de volley ball masculin d Ancône, anciennement localisé à Falconara (et qui a changé plusieurs fois de nom en raison des changements de sponsors principaux), évolue au deuxième niveau national (Serie A2).… …   Wikipédia en Français

  • Ancône (Volley-ball Masculin) — Le club de volley ball masculin d Ancône, anciennement localisé à Falconara (et qui a changé plusieurs fois de nom en raison des changements de sponsors principaux), évolue au deuxième niveau national (Serie A2). Sommaire 1 Historique 2 Palmarès… …   Wikipédia en Français

  • Ancône (volley-ball masculin) — Le club de volley ball masculin d Ancône, anciennement localisé à Falconara (et qui a changé plusieurs fois de nom en raison des changements de sponsors principaux), évolue au deuxième niveau national (Serie A2). Sommaire 1 Historique 2 Palmarès… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”