Synkope (Musik)

Die Synkope ist ein musikalisches Gestaltungsmittel, welches das Betonungsschema eines Taktes aufbricht, indem es eigentlich unbetonte Schläge betont und somit rhythmische Spannung erzeugt. [1]

Inhaltsverzeichnis

Wesen

Synkopen fanden und finden sich ausnahmslos in allen Stilrichtungen der Musik. Seit dem Mittelalter ist die Synkope ein wichtiges Kompositionselement. Bach, Händel und alle folgenden Komponisten benutzten synkopierte Rhythmen als Mittel ihres Stils. In vielen zeitgenössischen Genres, wie Jazz, Blues, Funk, Reggae hat die Synkope einen unverzichtbaren Anteil und ist zum Teil stilprägend.

Die Synkope bewirkt eine rhythmische Verschiebung der regulären Taktordnung. Die Musiklehre erklärt sie als Bindung eines unbetonten an den folgenden betonten Zeitwert eines Taktes, bzw. die Vorwegnahme des schweren Taktteils durch einen leichten. Dadurch entsteht eine Akzentverschiebung im Taktgefüge.[2] Weitere seltener verwendete Möglichkeiten zur Schaffung von Synkopen sind zusätzliche Betonungszeichen oder Pausen auf betonten Zählzeiten. [3]

Der durch diese Akzentverschiebung erzeugte Kontrast zwischen Rhythmus und Metrum belebt den musikalischen Ablauf und schafft Spannung. Die von der afroamerikanischen Musik beeinflussten Stile und ihre Off-Beat-Phrasierung hat Synkopencharakter. Hier kann sie aber in ihrer stilspezifischen Weise nur wirksam werden, wenn sie Ausnahmefall im rhythmischen Geschehen bleibt. Wird aus ihr eine stilistische Regel gemacht, wie z. B. im Jazz, kann die Synkope nur dann ihren Effekt behalten, wenn das Metrum anderweitig, etwa durch Schlagzeug oder ein anderes Rhythmusinstrument, gewahrt bleibt.[4]

Das Wesen der Synkope besteht also darin, die natürliche Struktur von Schwere und Leichte innerhalb eines Taktes umzukehren. Während im Normalfall die rhythmische Gliederung sich an diese Struktur hält, wird durch die Synkope die Betonung eines schweren Taktteils auf einen leichten verschoben.[5]

Beispiele

Notenbeispiel Synkope (1).png Hier wird die Akzentverschiebung durch die halben Noten auf die Zählzeit 2 und den Bindebogen über den Taktstrich erzeugt.

Notenbeispiel Synkope (2).png Offbeats: Die Noten fallen nicht auf die Zählzeiten im Takt, sondern dazwischen.

Notenbeispiel Synkope (3).png Durch die übergebundene Achtelnote am Taktende entsteht eine Synkope.

Notenbeispiel Synkope (4).png Die punktierte Note am Taktbeginn bewirkt eine Synkopierung des darauffolgenden gebundenen Notenwertes.

Literatur

  • Jürgen Hotz, Wiebke Alf: Der Brockhaus Musik. Brockhaus, Mannheim 2006, ISBN 3-7653-0393-3
  • Erich Wolf: Die Musikausbildung. Band I: Allgemeine Musiklehre. Breitkopf & Härtel, Wiesbaden, 1967, ISBN 3-7651-0044-7
  • Wieland Ziegenrücker: ABC Musik. Allgemeine Musiklehre. Neuausgabe. Breitkopf & Härtel, Wiesbaden, 2009, ISBN 978-3-7651-0309-4
  • Hermann Grabner: Allgemeine Musiklehre. 24. Auflage. Bärenreiter, Kassel 2008, ISBN 978-3-7618-0061-4

Einzelnachweise

  1. Vgl. Bozetti, Elmar: Einführung in musikalisches Verstehen und Gestalten. Frankfurt 1988, S.143.
  2. Jürgen Hotz, Wiebke Alf: Der Brockhaus Musik. Brockhaus, Mannheim 2006, ISBN 3-7653-0393-3.
  3. Vgl. Bozetti, Elmar: Einführung in musikalisches Verstehen und Gestalten. Frankfurt 1988, S.143.
  4. Wieland Ziegenrücker: ABC Musik. Allgemeine Musiklehre. Neuausgabe. Breitkopf & Härtel, Wiesbaden, 2009, ISBN 978-3-7651-0309-4.
  5. Erich Wolf: Die Musikausbildung. Band I: Allgemeine Musiklehre. Breitkopf & Härtel, Wiesbaden, 1967, ISBN 3-7651-0044-7, S. 66.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Synkope — (von griech.: syn zusammen; koptein schlagen; spätlateinisch „syncope“) bezeichnet: Synkope (Musik), die rhythmische Verschiebung durch Bindung eines unbetonten Wertes an einen folgenden betonten Synkope (Sprachwissenschaft), den Ausfall eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Synkope. — Synkope.   In der populären Musik muss die taktgebundene Synkope (europäische Tradition) von der Offbeat Phrasierung in beatgebundenen Stilarten (afroamerikanische Tradition) unterschieden werden. Synkopen finden sich z. B. in Polka und Ragtime.… …   Universal-Lexikon

  • Synkŏpe — (griech.), in der Grammatik die Verkürzung eines Wortes um eine mittlere Silbe (z. B. ew ger statt ewiger etc.); in der Metrik (S. der Senkung) Ausfall der Senkung; in der Musik die Zusammenziehung eines leichten Taktteiles mit dem nachfolgenden… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Synkópe — (grch.), Ausstoßung eines Vokals zwischen zwei Konsonanten in der Mitte eines Wortes; in der Musik: die Verbindung eines schlechten Taktteils mit dem darauffolgenden guten, wobei der Akzent auf den schlechten Taktteil vorrückt; in der Heilkunde:… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Synkope — Synkope, in der Grammatik: die Verkürzung eines Wortes durch Auswerfung einer Sylbe oder eines Buchstabens in der Mitte; in der Musik: eine gewisse Hemmung, absichtliche Umstellung im Tacte durch Zusammenbindung zweier Noten von gleicher Dauer,… …   Damen Conversations Lexikon

  • Synkope — Synkope, griech., in der Grammatik Verkürzung eines Worts, indem man in dessen Mitte eine Sylbe oder einen Vocal zwischen 2 Consonanten auswirft; in der Musik Verbindung der 2. Hälfte eines Takttheils mit der 1. Hälfte des folgenden …   Herders Conversations-Lexikon

  • Synkope — anfallsartige, kurz dauernde Bewusstlosigkeit * * * Sỵn|ko|pe 〈[ kɔpe:] f. 19〉 1. Ausfall eines unbetonten Vokals im Innern des Wortes, z. B. „ew ger“ statt „ewiger“ 2. 〈Metrik〉 Ausfall einer Senkung 3. 〈Mus. [ ko:pə]〉 Verlagerung des Akzentes… …   Universal-Lexikon

  • Synkope — Syn|ko|pe [ zʏnkope , Musik nur ... ko:pə], die; , ...open <griechisch> (Sprachwissenschaft Ausfall eines unbetonten Vokals zwischen zwei Konsonanten im Wortinnern; Verslehre Ausfall einer Senkung im Vers; Medizin kurze Bewusstlosigkeit;… …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Synkope — Syn|ko|pe 〈f.; Gen.: , Pl.: n〉 1. 〈[zỵnkɔpe:]〉 a) 〈Gramm.〉 Ausfall eines unbetonten Vokals im Innern des Wortes, z. B. »ew′ger« statt »ewiger« b) 〈Metrik〉 Ausfall einer Senkung 2. 〈[zynko:pə] Musik〉 Verlagerung des Akzentes von einem betonten… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • synkope — syn|ko|pe sb., n, r, rne (MUSIK betoning af en ubetonet taktdel; LINGVISTIK bortfald af vokal i en tryksvag stavelse) …   Dansk ordbog

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”