Balaphon
Balafon

Das afrikanische Balafon ist der Urahn der Familie der Stabspiele (engl. mallet), zu denen u.a. das Xylophon, das Vibraphon, das Marimbaphon und das Glockenspiel gezählt werden. Vor allem in den Ländern südlich der Sahara (Sahelzone) und des tropischen Regenwaldgürtels ist die Kultur des Balafonspiels hochentwickelt und auch heute noch lebendig.

Seinen Ausgangspunkt nahm das Balafon am Königshof in Sikasso im heutigen Mali. Im 16. Jahrhundert blühten dort die Künste unter dem großzügigen Mäzenatentum des damaligen Herrschers auf. Ohne materielle Not konnten sich die Hofmusikanten zu wahren Virtuosen entwickeln und so eine Tradition begründen, die weit über Afrika ausstrahlte.

Aufbau

Das Balafon besteht aus Holz-Klangstäben und Kalebassen - hohlen Kürbissen, die als Resonanzkörper wirken, in ihrer Größe korrespondierend zum jeweiligen Ton. In die Seiten der Kalebassen sind zwei oder drei fingerdicke Löcher gebohrt, über die Spinnweben oder Fledermausflügel geklebt werden (heute auch immer häufiger Zigarettenpapier). Diese Membrane werden durch die Resonanz in Schwingung versetzt, sie beginnen zu surren - es entsteht ein Mirlitoneffekt.

Klangstäbe und Resonatoren werden von einem Rahmen aus gespaltenem Bambus und Ziegenhaut-Streifen zusammengehalten. In Guinea, Nigeria, Tschad und Kenia findet man das Grubenbalafon. Die Klangstäbe werden über ausgegrabene Hohlräume im Boden gelegt. In Tansania gibt es das Kastenbalafon, das dem traditionellen Marimba aus Guatemala ähnlich ist. Im Osten Kameruns spielt man mit sechs verschieden großen, tragbaren Menchang in einem ganzen Balafonorchester, dem Komenchang. Bei den Ibo in Nigeria gibt es das Balafon mit nur einem Klangstab. Bei den ethnischen Gruppen der Senoufo, Bobo oder Lobi (Mali und Burkina Faso) haben die Instrumente bis zu 21 Klangstäbe. Dazwischen gibt es alle denkbaren Varianten.

Gewöhnlich ist das Balafon fortschreitend von den tiefen zu den hohen Tönen in Pentatonik (Fünfton-Reihe) oder Diatonik (Siebenton-Reihe) gestimmt. Dabei können die Intervall-Größen von Ethnie zu Ethnie variieren.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • balaphon — bal·a·phon …   English syllables

  • balaphon — ˈbaləˌfōn, än noun also balafo fō ( s) Etymology: French & Bambara; French balafon, from Bambara balafo to play the xylophone, from bala xylophone …   Useful english dictionary

  • Hoggard — Jay Hoggard bei einem Auftritt mit Christopher Bakriges im Hintergrund am Klavier, 24. Februar 2005, College of the Elms, Chicopee, MA. Jay Hoggard (* 28. September 1954[1] in New York City) ist ein US amerikanischer Vibraphonist des …   Deutsch Wikipedia

  • Hulze Glechter — Kulintang a kayo, ein Xylophon von den Philippinen Europäisches Kinderxylophon …   Deutsch Wikipedia

  • Hölzernes Gelächter — Kulintang a kayo, ein Xylophon von den Philippinen Europäisches Kinderxylophon …   Deutsch Wikipedia

  • Kolintang — Kulintang a kayo, ein Xylophon von den Philippinen Europäisches Kinderxylophon …   Deutsch Wikipedia

  • Republik Ghana — Republic of Ghana Republik Ghana Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Toumani Diabate — Toumani Diabaté in Toronto, 2007 Toumani Diabaté (* 10. August 1965) ist ein malischer Koraspieler, der sich mit seiner Musik internationalen Beifall verschaffte. Er wird von vielen Menschen als der beste Koraspieler der Welt bezeichnet. Er ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Xylofon — Kulintang a kayo, ein Xylophon von den Philippinen Europäisches Kinderxylophon …   Deutsch Wikipedia

  • Afro Celt Sound System — The Afro Celt Sound System is a musical group which fuses modern dance rhythms (trip hop, techno, etc.) with Celtic and African influences. It was formed by Grammy nominated producer guitarist Simon Emmerson, and is considered to be somewhat of a …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”