Balbina Bäbler

Balbina Bäbler (* 7. Mai 1967) ist eine Schweizer Klassische Archäologin.

Bäbler studierte in ihrer Heimatstadt an der Universität Bern Klassische Archäologie und wurde dort 1997 promoviert. Das Thema ihrer Dissertation war Fleissige Thrakerinnen und wehrhafte Skythen. Nichtgriechen im klassischen Athen und ihre archäologische Hinterlassenschaft. Die Expertin für archäologische Chronologie und antike Begräbniskultur ist „Honorary Fellow“ an der University of Exeter und derzeit Lehrbeauftragte am Althistorischen Seminar der Georg-August-Universität Göttingen. Sie ist mit dem Altphilologen Heinz-Günther Nesselrath verheiratet, mit dem sie mehrfach zusammen forschte. Bäbler verfasste mehrere Beiträge für den Neuen Pauly.

Schriften

  • Fleissige Thrakerinnen und wehrhafte Skythen. Nichtgriechen im klassischen Athen und ihre archäologische Hinterlassenschaft, Teubner, Stuttgart-Leipzig 1998 ISBN 3-519-07657-8
  • Die Welt des Sokrates von Konstantinopel. Studien zu Politik, Religion und Kultur im späten 4. und frühen 5. Jh. n. Chr. (Hrsg. mit Heinz-Günther Nesselrath), Saur, München-Leipzig 2001 ISBN 3-598-73003-9
  • Archäologie und Chronologie. Eine Einführung, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2004 (Einführung Archäologie) ISBN 3-534-15898-9
  • Ars et Verba. Die Kunstbeschreibungen des Kallistratos. Einführung, Text, Übersetzung, Anmerkungen, archäologischer Kommentar (mit Heinz-Günther Nesselrath), Saur, München-Leipzig 2006 ISBN 3-598-73056-X

Literatur

  • Vademekum der Geschichtswissenschaften 2006/2007, S. 313

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Balbina Bäbler Nesselrath — Balbina Bäbler (* 7. Mai 1967) ist eine Schweizer Klassische Archäologin. Bäbler studierte in ihrer Heimatstadt an der Universität Bern Klassische Archäologie und wurde dort 1997 promoviert. Das Thema ihrer Dissertation war Fleissige Thrakerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • Bäbler — Balbina Bäbler (* 7. Mai 1967) ist eine Schweizer Klassische Archäologin. Bäbler studierte in ihrer Heimatstadt an der Universität Bern Klassische Archäologie und wurde dort 1997 promoviert. Das Thema ihrer Dissertation war Fleissige Thrakerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • Kallistratos (Rhetor) — Kallistratos (griechisch Καλλίστρατος) war ein antiker griechischer Rhetor und lebte wahrscheinlich im 3. oder 4. Jahrhundert n. Chr. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Die vierzehn Kunstbeschreibungen 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Klassische Archäologin — Die Klassische Archäologie ist eine Spezialrichtung der Archäologie und eine wissenschaftliche Disziplin, die sich mit den materiellen Hinterlassenschaften der antiken Kulturen des Mittelmeerraumes, vor allem der Griechen und Römer befasst. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Klassischer Archäologe — Die Klassische Archäologie ist eine Spezialrichtung der Archäologie und eine wissenschaftliche Disziplin, die sich mit den materiellen Hinterlassenschaften der antiken Kulturen des Mittelmeerraumes, vor allem der Griechen und Römer befasst. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ba–Bac — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Rotfiguriger Stil — Prozession von Männern, Schale des Triptolemos Malers um 480 v. Chr. Die Hochzeit der …   Deutsch Wikipedia

  • Red-figure pottery — Red figure vase painting is one of the most important styles of figural Greek vase painting. It developed in Athens around 530 BC and remained in use until the late 3rd century BC. It replaced the previously dominant style of Black figure vase… …   Wikipedia

  • Callistratus (sophist) — Callistratus, Greek sophist and rhetorician, probably flourished in the 3rd (or possibly 4th) century A.D. He wrote Ekphraseis (also known by the Latin title Statuarum descriptiones ), descriptions of fourteen works of art in stone or brass by… …   Wikipedia

  • Beresan (Insel) — Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt Beresan (Borysthenes) Beresan Gewässer Schwarzes Meer …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”