Balcarek
Jiří Balcárek
Spielerinformationen
Geburtstag 29. April 1973
Geburtsort ZábřehTschechoslowakei
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1984−1986
1986−1988
1988−1990
Sokol Leština
TJ Zábřeh
Sigma Olomouc
Vereine als Aktiver1
Jahre Verein Spiele (Tore)
1991
1992−1993
1993−1995
1995
1995−1999
1999−2004
Sigma Olomouc
Union Cheb
Sigma Olomouc
LeRK Brno
Sigma Olomouc
1. FC Union Berlin
02 (00)
15 (00)
45 (05)
(03)
95 (16)
126 (06)
Nationalmannschaft2
1994 Tschechien U21 2 (0)
Stationen als Trainer
2005−2006
2006−2007
2007−
SK Lipová
Sigma Olomouc B (Assistent)
Sigma Olomouc B

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 28. Januar 2008
2Stand: 28. Januar 2008

Jiří Balcárek (* 29. April 1973 in Zábřeh) ist ein ehemaliger tschechischer Fußballspieler und jetziger Fußballtrainer.

Spielerkarriere

Balcárek begann mit dem Fußballspielen bei Sokol Leština. Von 1986 bis 1988 war er an TJ Zábřeh ausgeliehen. Anschließend wechselte der Offensivspieler zu Sigma Olomouc. Anfang 1991 wurde er in den Profikader aufgenommen und debütierte noch in der gleichen Saison in der ersten tschechoslowakischen Liga. Im Januar 1992 ging er für anderthalb Jahre zu Union Cheb, um dort seinen Wehrdienst abzuleisten, im April 1993 kehrte er nach Olomouc zurück. Im Frühjahr 1995 war er an den damaligen Zweitligisten LeRK Brno ausgeliehen.

Nach weiteren 95 Erstligaspielen für Sigma, in denen Balcárek 16 Tore schoss, wechselte er im Sommer 1999, zunächst auf Leihbasis, zum 1. FC Union Berlin in die Regionalliga. Mit Union stieg der Mittelfeldspieler 2001 in die 2. Bundesliga auf und erreichte im selben Jahr das Finale des DFB-Pokals. Aufgrund von Verletzungsproblemen beendete Balcárek nach der Saison 2003/04 seine Laufbahn.

Trainerkarriere

Balcáreks erste Trainerstation war in der Saison 2005/06 der SK Lipová in der vierten tschechischen Liga. Im Jahr darauf war er Co-Trainer bei der B-Mannschaft von Sigma Olomouc. Seit Juli 2007 ist er Cheftrainer des B-Teams.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Balcárek — Jiří Balcárek Spielerinformationen Geburtstag 29. April 1973 Geburtsort Zábřeh, Tschechoslowakei Position Mittelfeld Vereine in der Jugend 1984−1986 1986−1988 1988−1990 Sokol Leština TJ …   Deutsch Wikipedia

  • Jiri Balcarek — Jiří Balcárek Spielerinformationen Geburtstag 29. April 1973 Geburtsort Zábřeh, Tschechoslowakei Position Mittelfeld Vereine in der Jugend 1984−1986 1986−1988 1988−1990 Sokol Leština TJ …   Deutsch Wikipedia

  • Jiří Balcárek —  Jiří Balcárek Spielerinformationen Geburtstag 29. April 1973 Geburtsort Zábřeh, Tschechoslowakei Position Mittelfeld Vereine in der Jugend …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Balcárek — (born 9 May 1983 in Rýmařov) is a Czech footballer who currently plays futsal. His former teams are SFC Opava, SLAVOJ BRUNTÁL and TJ OLYMPIA BRUNTÁL. Now he plays futsal in FC Kanonýři Olomouc. He was the best player Bruntálská liga sálové kopané …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Spieler des 1. FC Union Berlin — Die Liste der Spieler des 1. FC Union Berlin gibt eine vollständige Übersicht über alle Spieler der 1. Herrenmannschaft des Fußball Zweitligisten 1. FC Union Berlin, die seit der Neugründung des Vereins am 20. Januar 1966… …   Deutsch Wikipedia

  • SK Sigma Olmütz — Sigma Olomouc Voller Name SK Sigma Olomouc, a. s. Gegründet 1919 Vereinsfarben Blau Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Sigma Olmütz — Sigma Olomouc Voller Name SK Sigma Olomouc, a. s. Gegründet 1919 Vereinsfarben Blau Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Sigma Olomouc — Voller Name SK Sigma Olomouc, a. s. Gegründet 1919 Vereinsfarben Blau Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Świętochłowice — Infobox Settlement name = Świętochłowice imagesize = 250px image caption = Downtown image shield = POL Świętochłowice COA.svg pushpin pushpin label position = bottom subdivision type = Country subdivision name = POL subdivision type1 =… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”