Balduin V. (Jerusalem)
Die Krönung des Kindkönigs Balduin V. von Jerusalem. Miniatur aus dem 14. Jahrhundert.

Balduin V. (* 1177; † September 1186 in Akkon) war der Sohn von Sibylle von Jerusalem und ihrem ersten Ehemann Wilhelm von Montferrat. Er war ab 1183 König von Jerusalem.

Sein Onkel, König Balduin IV. († 1185), der an Lepra litt, ernannte ihn zu seinem Nachfolger und ließ ihn noch zu eigenen Lebzeiten 1183 zum König krönen. Aufgrund seiner Minderjährigkeit stand Balduin V. unter der Regentschaft von Graf Raimund III. von Tripolis.

In seiner Zeit als König führte Saladin seine Angriffe auf das Königreich fort, das durch den leprösen Balduin IV. bereits geschwächt war. Sibylle und ihr zweiter Ehemann, Guido von Lusignan, hatten sich mit Rainald von Chatillon gegen Raimund III. verbündet, als der junge König 1186 in Akkon starb. Er wurde in der Grabeskirche in Jerusalem bestattet.

Sibylle wurde Königin, Guido ihr Mitkönig, jedoch hatte er die tatsächliche Macht in den Händen und sah sich bald der erwarteten Invasion durch Saladin gegenüber, gegen den er in der Schlacht bei Hattin 1187 eine vernichtende Niederlage erlitt, in deren Folge ein Großteil des Königreichs einschließlich Jerusalem von den Muslimen erobert wurde.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Balduin IV. König von Jerusalem
1183–1186
Guido von Lusignan
(mit Sibylle)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Balduin IV. (Jerusalem) — Links: Balduin IV. verletzt sich beim Spiel mit seinen Freunden. Rechts: Wilhelm von Tyrus entdeckt erste Anzeichen der Lepra an seinem Schützling. Miniatur aus einer französischen Ausgabe der Historia rerum in partibus transmarinis gestarum des… …   Deutsch Wikipedia

  • Balduin II. (Jerusalem) — Balduin übergibt den Tempel Salomons an Hugo von Payns und Gottfried von Saint Omer. Balduin von Bourcq (* vor 1080 † 21. August 1131) war Herr von Bourcq, von 1100 bis 1131 Graf von E …   Deutsch Wikipedia

  • Balduin V. — Balduin hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Balduin I. 2 Balduin II. 3 Balduin III. 4 Balduin IV. 5 Balduin V. 6 Balduin VI.–IX …   Deutsch Wikipedia

  • Balduin I. — Balduin hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Balduin I. 2 Balduin II. 3 Balduin III. 4 Balduin IV. 5 Balduin V. 6 Balduin VI.–IX …   Deutsch Wikipedia

  • Balduin II. — Balduin hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Balduin I. 2 Balduin II. 3 Balduin III. 4 Balduin IV. 5 Balduin V. 6 Balduin VI.–IX …   Deutsch Wikipedia

  • Balduin III. — Balduin hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Balduin I. 2 Balduin II. 3 Balduin III. 4 Balduin IV. 5 Balduin V. 6 Balduin VI.–IX …   Deutsch Wikipedia

  • Balduin IV. — Balduin hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Balduin I. 2 Balduin II. 3 Balduin III. 4 Balduin IV. 5 Balduin V. 6 Balduin VI.–IX …   Deutsch Wikipedia

  • Balduin VI. — Balduin hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Balduin I. 2 Balduin II. 3 Balduin III. 4 Balduin IV. 5 Balduin V. 6 Balduin VI.–IX …   Deutsch Wikipedia

  • Balduin der Aussätzige — Balduin IV auf einer Miniatur aus dem 13. Jahrhundert, wie er Lepra entdeckt Balduin IV. der Aussätzige (* 1161; † 1185) war König von Jerusalem von 1174 bis 1183. Er krönte selbst seinen Neffen Balduin V. zu seinem Nachfolger. Leben Balduin… …   Deutsch Wikipedia

  • Balduin II. von Jerusalem — Balduin übergibt den Tempel Salomons an Hugues de Payns und Gaudefroy de Saint Homer. Balduin von Bourcq († 21. August 1131) war Herr von Bourcq, von 1100 bis 1131 Graf von Edessa und als Balduin II. von 1118 bis zu seinem Tod …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”