Balestre

Jean-Marie Balestre (* 9. April 1921 in Saint-Rémy-de-Provence; † 27. März 2008 in Saint-Cloud[1]) war zwischen 1978 und 1996 Präsident verschiedener Automobil-Verbände, darunter FIA, FFSA und FISA.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, in dessen Verlauf er eine nie eindeutig geklärte Rolle gespielt hatte,[2] verlegte Balestre die erfolgreiche Französische Automobilzeitschrift Auto journal. Er war Mitbegründer der Französischen Motorsportorganisation Fédération Française du Sport Automobile (FFSA) im Jahr 1950 und wurde 1961 der erste Präsident der International Karting Commission der FIA. Er wurde 1973 zum Präsident des FFSA und 1978 zum Präsidenten der International Sporting Commission der FIA gewählt, die er während seiner Amtszeit in die FISA umwandelte.

Zwischen 1980 und 1982 rang er mit Bernie Ecclestone um Einnahmen und Kontrolle der Formel 1. Die Streitigkeiten konnten erst durch einen von Enzo Ferrari eingebrachten Kompromiss beigelegt werden. 1986 wurde Balestre Präsident der FIA, blieb aber gleichzeitig Präsident der FISA.

Während seiner Präsidentschaft bei der FIA drang Balestre unter anderem auf Einführung strenger Crashtests für die Rennwagen der Formel 1, um den Sport sicherer zu machen. Zudem war er für die Abschaffung der Turbomotoren in der Formel 1 verantwortlich. Im Rennzirkus wuchs die Unzufriedenheit über seinen Führungsstil, als er Alain Prost 1989 durch eine umstrittene Disqualifikation von Ayrton Senna zum Weltmeister machte. Dies führte zur Entscheidung von Max Mosley, 1991 für die FISA-Präsidentschaft zu kandidieren. Die Wahl ging mit 43 zu 29 Stimmen zu Gunsten Mosleys aus. Aufgrund einer drohenden Niederlage bei der Wiederwahl zur FIA Präsidentschaft 1993 entschied sich Balestre zum freiwilligen Rücktritt. Er blieb jedoch bis Ende 1996 Präsident der FFSA.

Quellen

  1. vgl. Jean-Marie Balestre. In: Le Monde, 2. April 2008, S. 21 (franz.)
  2. vgl. Kritischer Balestre-Nachruf bei grandprix.com (engl.)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jean-Marie Balestre — (April 9, 1921 ndash; March 27, 2008) was a French auto racing executive, who was president of FISA from 1979 to 1991 and of the FIA from 1986 to 1993.BiographyBalestre was born at Saint Rémy de Provence.During World War II, Balestre was a member …   Wikipedia

  • Jean-marie balestre — Jean Marie Balestre, né le 9 avril 1921 à Saint Rémy de Provence et mort le 27 mars 2008[1] à Saint Cloud, est un ancien dirigeant sportif français, qui fut notamment président de la Fédération internationale du sport automobile de 1978 à 1991. À …   Wikipédia en Français

  • Jean marie balestre — Jean Marie Balestre, né le 9 avril 1921 à Saint Rémy de Provence et mort le 27 mars 2008[1] à Saint Cloud, est un ancien dirigeant sportif français, qui fut notamment président de la Fédération internationale du sport automobile de 1978 à 1991. À …   Wikipédia en Français

  • Jean-Marie Balestre — Jean Marie Balestre, né le 9 avril 1921 à Saint Rémy de Provence et mort le 27 mars 2008[1] à Saint Cloud, est un ancien dirigeant sportif français, qui fut notamment président de la Fédération internationale du sport automobile de 1978 à 1991. À …   Wikipédia en Français

  • Jean-Marie Balestre — (* 9. April 1921 in Saint Rémy de Provence; † 27. März 2008 in Saint Cloud[1]) war zwischen 1978 und 1996 Präsident verschiedener Automobil Verbände, darunter FIA, FFSA und FISA. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, in dessen Verlauf er eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Jean-Marie Balestre — Este artículo o sección necesita referencias que aparezcan en una publicación acreditada, como revistas especializadas, monografías, prensa diaria o páginas de Internet fidedignas. Puedes añadirlas así o avisar …   Wikipedia Español

  • Albert Balestre — Albert Balestre. Albert Balestre, né le 24 janvier 1850 à Nice et mort le 10 mars 1922 dans cette même ville, est un professeur de médecine français et un notable et érudit niçois de la fin du XIXe siècle. Il fait ses études… …   Wikipédia en Français

  • Max Mosley — Max Mosley, wearing racing overalls and goggles, in 1969 Born 13 April 1940 (1940 04 13) (age 71) London, England, United Kingdom …   Wikipedia

  • Concorde Agreement — Das Concorde Agreement (ursprünglich „Maranello Agreement“) ist in der heutigen Form ein Vertrag zwischen der Fédération Internationale de l’Automobile (FIA), den einzelnen Formel 1 Teams und der Formula One Administration (FOA). Es regelt im… …   Deutsch Wikipedia

  • Ayrton Senna — Infobox F1 driver Name=Ayrton Senna Nationality=flagicon|BRA Brazilian|Years=F1|1984–F1|1994 Team(s)=Toleman, Lotus, McLaren, Williams Races=162 (161 starts) Championships=3 (F1|1988, F1|1990, F1|1991) Wins=41 Podiums=80 Points=610 (614)Up until… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”