Balint Balla

Bálint Balla (* 7. Juli 1928 in Budapest) ist ein ungarisch-deutscher Soziologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Nach dem Abitur 1944 und dem Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Budapest (Promotion 1951) arbeitete er im Großhandel, wandte sich der Soziologie zu, studierte sie in Deutschland 1965-67 an der Sozialforschungsstelle an der Universität Münster und ging dann als Oberassistent an die Technische Universität Berlin. 1969 war er in Bern Mitbegründer der Evangelischen Akademie für Ungarn in Europa. 1971 habilitierte er sich an der TU Berlin für "Soziologie" und wirkte dort als Professor für Allgemeine Soziologie bis zu seiner Emeritierung 1993, sowie auch als Gastprofessor in Deutschland und Rumänien.

Seine Studien zur "Kaderverwaltung" (Stuttgart 1972) und zumal zu einer "Soziologie der Knappheit" (Stuttgart 1978) gewannen ihm Ansehen. Als Mitbegründer und langjähriger Vorsitzender der jetzigen Sektion "Ost- und Ostmitteleuropa" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie leistete er viel für die Verknüpfung der soziologischen Forschung in dieser Großregion.

1991 wurde ihm die Imre-Nagy-Plakette und 2002 von der Universität Budapest die Ehrendoktorwürde verliehen. Eine vorzügliche Festschrift anlässlich seines 75. Geburtstages – "Soziologie über die Grenzen" – erschien 2003. Er hat rund 50 wissenschaftliche und allgemeinere Bücher herausgegeben und ist, auch als Autor, Publizist und Übersetzer aus dem Ungarischen, nach wie vor wissenschaftlich tätig (2009).

Werke

  • Zu einer Soziologie des Postkommunismus, LIT, Münster 1994
  • Soziologie und Geschichte. Geschichte der Soziologie, Reinhold Krämer, Hamburg 1995
  • Zusammenbruch der Sowjetsystems. Herausforderung für die Soziologie, Reinhold Krämer, Hamburg 1996
  • Ethnicity, nation, culture, Reinhold Krämer, Hamburg 1998
  • Pitirim A. Sorokin, Reinhold Krämer, Hamburg 2002
  • Knappheit als Ursprung sozialen Handelns, Vorwort: Lars Clausen, Reinhold Krämer, Hamburg 2005, ISBN 3-89622-070-5
  • Karl Mannheim, Reinhold Krämer, Hamburg 2007
  • Die Zahl Drei und die Soziologie, Reinhold Krämer, Hamburg 2008, ISBN 978-3-89622-089-9
  • Globalisierung, Europäisierung, Regionalisierung, Reinhold Krämer, Hamburg 2009

Literatur

  • Stephan Beetz/Ulf Jacob/Anton Sterbling (Hrsg.): Soziologie über die Grenzen. Reinhold Krämer, Hamburg 2003, ISBN 3-89622-060-8

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bálint Balla — (* 7. Juli 1928 in Budapest) ist ein ungarisch deutscher Soziologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Werke 3 Literatur 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Balla — ist der Name folgender Personen: Bálint Balla (* 1928), ungarisch deutscher Soziologe Emil Balla (1885–1956), deutscher lutherischer Theologe Erich Balla (1885–1943), deutscher Offizier, zuletzt Generalmajor sowie Kommandeur eines Bataillons der… …   Deutsch Wikipedia

  • Bálint (Vorname) — Bálint ist ein männlicher Vorname und ein Nachname. Herkunft und Bedeutung Bálint ist ungarisch und hat sich aus dem lateinischen valens → Valentin über Válent zur heutigen Form Bálint entwickelt. Es bedeutet kräftig, stark . Namenstage und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bálint Balassi — Dans ce nom hongrois, le nom de famille, Balassi, précède le prénom mais cet article utilise l ordre occidental où le prénom précède le nom.. Bálint Balassi Naissance 20 octo …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Bal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Sterbling — (* 12. April 1953 in Sânnicolau Mare, Rumänien) ist Professor für Soziologie und Pädagogik. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Gabentausch — In der Soziologie werden unterschiedliche Tausch Konzepte verwandt. In der einen oder anderen Form haben alle klassischen soziologischen Autoren das Thema Tausch berücksichtigt. Bekannte Soziologen im Bereich der Tauschtheorie waren Marcel Mauss …   Deutsch Wikipedia

  • Tausch: soziologisch — In der Soziologie werden unterschiedliche Tausch Konzepte verwandt. In der einen oder anderen Form haben alle klassischen soziologischen Autoren das Thema Tausch berücksichtigt. Bekannte Soziologen im Bereich der Tauschtheorie waren Marcel Mauss …   Deutsch Wikipedia

  • Einkommensungleichheit — Soziale Ungleichheit ist ein Begriff aus der Soziologie und bezeichnet die ungleiche Verteilung materieller oder immaterieller Ressourcen in einer Gesellschaft und die daraus resultierenden unterschiedlichen Möglichkeiten zur Teilhabe an… …   Deutsch Wikipedia

  • Elite-Nation — Adolph Menzel: Tafelrunde König Friedrich II. (Mitte) in Sanssouci mit Voltaire (links) und den führenden Köpfen der Berliner Akademie, 1850, ehemals …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”