Ballasttank

Als Ballast wird in der Seefahrt eine schwere, aber so gut wie wertlose Ladung bezeichnet, die zur Stabilität des Schiffes beitragen soll, wenn das eigentliche Frachtgut zu leicht ist. Ein Handelsschiff, das ohne Frachtgut unterwegs ist, fährt daher im maritimen Sprachgebrauch unter Ballast.

Im Segelsport wird Wasserballast zur Erhöhung des aufrichtenden Moments des Schiffs genutzt. Es wird Wasser in Tanks nach Luv gepumpt, um so das Schiff aufrechter segeln zu können. Somit kann Gewicht im Kiel eingespart werden. Allerdings benötigt diese Technik einigen Raum im Schiff (Tanks und Pumpentechnik). Deswegen wird sie fast ausschließlich bei Regattaschiffen eingesetzt.

Bei Segelbooten kann - auch ohne segelsportliche Trimm-Ambitionen - Wasserballast verwendet werden, um ein Boot leichter transportierbar zu machen; erst beim Zuwasserlassen des Bootes wird dann der Ballast eingefüllt.

Bei Fahrzeugen (Ballon, Luftschiff), die leichter als Luft sind, wird Ballast verwendet, um Auftriebsverlust auszugleichen. Meist wird dazu Sand- oder Wasserballast mitgeführt, der bei Bedarf abgeworfen werden kann, um das Luftfahrzeug leichter zu machen.

Bei großen Militär- und Verkehrsluftschiffen wurden früher Ballastwassergewinnungsanlagen eingesetzt, um den während der Fahrt durch den Verbrauch des Kraftstoffes auftretenden Auftriebsgewinn zu kompensieren.

Eine weitere Funktion von Ballast kann die Trimmung sein. Hierzu verfügen Frachtschiffe und modernen Rennyachten über besondere Ballasttanks.

In der Funktechnik bezeichnet Ballast eine künstliche Antenne, die zur störungsarmen Erprobung von Sendern und Endstufen dient. Hierbei wird der größte Teil der Sendeleistung im Ballast in Wärme umgesetzt.

Wasserballast

wird verwendet bei:

auch

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ballasttank — spezielle Tanks, die mit Meerwasser gefullt werden und zum Ausgleich der Schiffslage dienen …   Maritimes Wörterbuch

  • ballasttank — s ( en, ar) (el. barlasttank) …   Clue 9 Svensk Ordbok

  • USS Thresher (SSN-593) — Die Thresher 1961 an der Wasseroberfläche Geschichte Bestellung 15. Januar 1958 Kiellegung …   Deutsch Wikipedia

  • Doppelhüllenschiff — Schiffsquerschnitte Oben: Einhüllenschiff Mitte: Schiff mit Doppelboden Unten: Doppelhüllenschiff Grün: wasserdichter Schiffsverband Schwarz: tragender Schiffsverband Ein Doppelhüllenschiff, auch Zweihüllenschiff genannt, ist ein Schiff mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Abbacken — Die „Liste seemännischer Fachwörter“ ist ihres Umfangs wegen geteilt. Ihre zweite Hälfte siehe unter Liste seemännischer Fachwörter (N bis Z). Dies ist eine Liste speziell seemännischer Fachausdrücke (neben Soziolekten auch umgangssprachliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Abtakeln — Die „Liste seemännischer Fachwörter“ ist ihres Umfangs wegen geteilt. Ihre zweite Hälfte siehe unter Liste seemännischer Fachwörter (N bis Z). Dies ist eine Liste speziell seemännischer Fachausdrücke (neben Soziolekten auch umgangssprachliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Auftriebskraft — Physikalische Größe Name Auftrieb, Abtrieb (1) Größenart Kraft Formelzeichen der Größe  (2) …   Deutsch Wikipedia

  • Außenbord — Die „Liste seemännischer Fachwörter“ ist ihres Umfangs wegen geteilt. Ihre zweite Hälfte siehe unter Liste seemännischer Fachwörter (N bis Z). Dies ist eine Liste speziell seemännischer Fachausdrücke (neben Soziolekten auch umgangssprachliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerische C I — C I (Bayern) Baujahr(e): 1847ff. Bauart: C n2 Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Länge über Puffer: 12.400 mm Dienstmasse: 26,4 t Reibungsmasse: 26,4 t Radsatzfahrmasse …   Deutsch Wikipedia

  • Bulkcarrier — MS Berge Athene, ein Schüttgutfrachter mit 225,200 tdw der norwegischen Reederei Bergesen Binnen Massengutfrachter auf der Donau bei …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”