Ballochorie
Lupinen gehören zu den sogenannten Austrocknungsstreuern

Als Ballochorie (griechisch βάλλειν, ballein: "werfen" und χώρα, chora: "Land, Materie, Raum") bezeichnet man die Ausbreitung von Pflanzensamen durch Schleudermechanismen.

Eine Reihe von Pflanzen vermögen selbständig ihre Diasporen an einen anderen Ort zu bewegen. Manche Pflanzen nutzen dazu Mechanismen, die den Samen fortschleudern. Dies geschieht durch plötzliche und explosionsartige Schleuderbewegungen. Die Ballochorie unterteilt man dabei wiederum in zwei unterschiedliche Typen:

  • bei Austrocknungsstreuern (Xeroballochoren) reißt das nach der Reife austrocknende Gewebe der Früchte explosionsartig auf, so dass dadurch die Samen herausgeschleudert werden. Ginster und die Gemeine Akelei sowie die Platterbsen sind beispielsweise Pflanzen, die diesen Mechanismus nutzen.
  • bei Saftdruckstreuern (Hygroballochoren) kommt es mit der Fruchtreife zu einem Anstieg des Zellsaftdrucks. Dadurch schwellen die Wände der Frucht an, die explosionsartig aufreißen, wenn ein bestimmter Druck überschritten wird. Dabei wird der Samen z.T. mehrere Meter herausgeschleudert. Die Spritzgurke und das Springkraut zählen zu den bekanntesten Pflanzen, die sich eines solchen Mechanismus bedienen.

Ballochorie ist eine Unterform der Pflanzenausbreitung. In dem Artikel Ausbreitungsmechanismen von Pflanzen sind diese im Überblick zusammengestellt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ameisenausbreitung — Das Leberblümchen zählt zu den myrmekochoren Pflanzen Ameise beim Transport einer normalerweise anemocho …   Deutsch Wikipedia

  • Ameisenverbreitung — Das Leberblümchen zählt zu den myrmekochoren Pflanzen Ameise beim Transport einer normalerweise anemocho …   Deutsch Wikipedia

  • Herpechorie — Gewöhnliche Kuhschelle im Gegenlicht sie gehört zu den Pflanzen, die sich herpochor ausbreiten können Die Herpochorie ist eine Ausbreitungsstrategie, die Pflanzen nutzen, um ihre Diasporen insbesondere im Nahbereich auszubreiten. Pflanzen, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Myrmechorie — Das Leberblümchen zählt zu den myrmekochoren Pflanzen Ameise beim Transport einer normalerweise anemocho …   Deutsch Wikipedia

  • Myrmecochorie — Das Leberblümchen zählt zu den myrmekochoren Pflanzen Ameise beim Transport einer normalerweise anemocho …   Deutsch Wikipedia

  • Selbstausbreitung — Gewöhnliche Kuhschelle im Gegenlicht sie gehört zu den Pflanzen, die sich herpochor selbst ausbreiten können Autochorie (griech. αυτο, auto: „selbst“ und chorizo: „aufbrechen“) bezeichnet die selbstständige, lediglich witterungsabhängige… …   Deutsch Wikipedia

  • Selbstausstreuer — Gewöhnliche Kuhschelle im Gegenlicht sie gehört zu den Pflanzen, die sich herpochor selbst ausbreiten können Autochorie (griech. αυτο, auto: „selbst“ und chorizo: „aufbrechen“) bezeichnet die selbstständige, lediglich witterungsabhängige… …   Deutsch Wikipedia

  • Madagascar juwel — Euphorbia leuconeura Euphorbia leuconeura – Habitus Systematik Klasse: Dreifurchenpollen Zweikeimblättrige (Rosopsida) …   Deutsch Wikipedia

  • Aerotropismus — Von einer Pflanzenbewegung spricht man in der Botanik, wenn eine Pflanze durch eine Bewegung auf einen Reiz reagiert. Pflanzenbewegungen dienen der einzelnen Pflanze dazu den Lebensraum bestmöglich auszunutzen, bzw. zu erschließen, oder um… …   Deutsch Wikipedia

  • Anthropochorie — Klatschmohn ist eine hemerochore Pflanze, die man zu den Archäophyten zählt. Als Hemerochorie (von griech. ήμερος, hemeros: zahm; veredelt; bebaut, kultiviert; gesittet und griech. χωρίς choris: getrennt, gesondert) wird vor allem auf dem… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”