Ballroom Dance

Mit Gesellschaftstanz bezeichnet man Tänze, die „in Gesellschaft“, d. h. entweder privat bei Feiern oder bei entsprechenden öffentlichen Tanzveranstaltungen, wie sogenannten Tanztees oder Bällen, in der Regel von Paaren, getanzt werden.

Inhaltsverzeichnis

Heute

Seit dem frühen 20. Jahrhundert gibt es zunehmend Modetänze. Das Bedürfnis nach einer Vereinheitlichung des Tanzmaterials gab es jedoch schon bald, insbesondere die englischen Tanzlehrer besaßen dieses Verlangen: Die Standard Ballroom Dances oder kurz Standardtänze wurden festgelegt. Später kamen die Lateinamerikanischen Tänze hinzu.

So werden seit der zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts die lateinamerikanischen Tänze und die Standardtänze als „die Gesellschaftstänze“ bezeichnet.

Es gibt eine „internationale“ und eine amerikanische „Definition“ der Standard- und lateinamerikanischen Tänze:

Dem gegenüber werden die lateinamerikanischen Tänze ebenfalls unterschiedlich gegliedert:

Gesellschaftstanz in dieser stark gefestigten Form wird hauptsächlich nur noch im Bereich des Tanzsportes und in Tanzsportvereinen gelehrt. Tanzschulen unterrichten in erster Linie vereinfachte Formen (siehe Welttanzprogramm) und Modetänze, wie zum Beispiel Discofox, um ein breit gefächertes und aktuelles Angebot zu haben. So finden seit einigen Jahren auch die Swing-Tänze aus den 1930er bis 1950er Jahren wieder Beachtung werden teilweise zu den Gesellschaftstänzen gerechnet.

Geschichte

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte.

Die Geschichte des Gesellschaftstanzes beginnt mit der Einbettung der höfischen Tänze im 14./15. Jahrhundert. Diese, der Folklore entlehnten, stark stilisierten Hoftänze bildeten einen wesentlichen Bestandteil des steifen höfischen Zeremoniells. Beispiele dieser oft zu Suiten zusammengefassten Tänze sind:

  • Allemande (deutsch, langsamer 4/4-Takt)
  • Courante (französisch, schneller 3/2-Takt)
  • Sarabande (spanischer Schreittanz, langsamer 3/2-Takt)
  • Gigue (irisch-schottisch, schneller 3/8-Takt)
  • Galliarde (italienisch, schneller 3/4-Takt)
  • Chaconne (spanisch, langsamer 3/4-Takt)
  • Saltarello (italienisch, schneller 6/8-Takt)
  • Pavane (italienischer Schreittanz, langsamer 4/4-Takt)
  • Branle (französisch, lebhafter 2/2-Takt)
  • Volta (französischer Drehtanz, schneller 3/2-Takt)
  • Bourrée (französisch, schneller 2/2-Takt)
  • Gavotte (französisch, schneller 4/4-Takt)

Die größte Verbreitung fand das aus Frankreich stammende Menuett, das im Gegensatz zu den oben aufgezählten Gruppentänzen erstmals auch paarweise getanzt wurde.

Nach den bürgerlichen Revolutionen in England und Frankreich nahm das aufstrebende Bürgertum zunehmend am Gesellschaftstanz teil und schuf sich im 18. und 19. Jahrhundert, anknüpfend an folkloristische Traditionen, eigene Tanzformen:

Siehe auch

Literatur

  • Herbert Stuber, Ursula Stuber: Wörterbuch des Tanzsports. Kastell, München 1999, ISBN 3-924592-21-7

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ballroom dance — refers to a set of partner dances, which are enjoyed both socially and competitively around the world. Because of its performance and entertainment aspects, ballroom dance is also widely enjoyed on stage, film, and television. Ballroom dance may… …   Wikipedia

  • ballroom dance — ballroom dancing. any of a variety of social or recreational dances performed by couples, as in a ballroom. [1890 95] * * * European and American social dancing performed by couples. It includes standard dances such as the fox trot, waltz, polka …   Universalium

  • ballroom dance — n. a kind of dance in which two people dance as partners to a waltz, fox trot, etc. ballroom dancing n …   English World dictionary

  • ballroom dance — noun any of a variety of social dances performed by couples in a ballroom • Syn: ↑ballroom dancing • Hypernyms: ↑social dancing • Hyponyms: ↑beguine, ↑carioca, ↑cha cha, ↑ …   Useful english dictionary

  • ballroom dance — noun Date: 1927 any of various usually social dances (as the tango, two step, and waltz) in which couples perform set moves • ballroom dancer noun • ballroom dancing noun …   New Collegiate Dictionary

  • ballroom dance — n. any social dance for pairs, any social dance danced by a couple …   English contemporary dictionary

  • ballroom dance — ball′room dance n. mad any of a variety of dances performed by couples, as the waltz and tango • Etymology: 1890–95 ball′room danc ing, n …   From formal English to slang

  • BYU Ballroom Dance Company — The BYU Ballroom Dance Company originates in the Department of Dance of the College of Health and Human Performance at Brigham Young University in Provo, Utah. It has been a part of Brigham Young University for nearly 50 years and competes and… …   Wikipedia

  • World Ballroom Dance Champions — This page lists the official World Champions – Professional Ballroom of the World Dance Council (WDC), and its historical predecessors. The championships are authorized and organized under the auspices of the WDC. The designation Ballroom… …   Wikipedia

  • Samba (ballroom dance) — Samba is a lively, rhythmical dance of Brazilian origin in 2/4 time danced under the Samba music. However, there are three steps to every bar, making the Samba feel like a 3/4 timed dance. Its origins include the Maxixe. There are two major… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”