Ballweiler
Ballweiler
Koordinaten: 49° 12′ N, 7° 13′ O49.2038067.215872Koordinaten: 49° 12′ 14″ N, 7° 12′ 57″ O
Einwohner: 1.150 (30. Juni 2011)
Eingemeindung: 1. Jan. 1974
Postleitzahl: 66440
Vorwahl: 06842
Ballweiler (Saarland)
Ballweiler

Lage von Ballweiler in Saarland

Ballweiler ist ein Stadtteil von Blieskastel im saarländischen Saarpfalz-Kreis. Bis Ende 1973 war Ballweiler eine eigenständige Gemeinde. Zu Ballweiler gehört auch der Ortsteil Wecklingen.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Ballweiler liegt im Bliesgau rund 8 km südwestlich von Blieskastel zwischen Hölsch- und Kalbenberg. Von beiden Bergen hat man einen ausgezeichneten Blick auf den Ort und weite Teile des Saarpfalz-Kreises. Der Kalkstein des Naturschutzgebietes Kalbenberg ist bekannt für seinen Reichtum an Fossilien. Am Kalbenberg wurde seit den 1880er Jahren bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs Kalkstein abgebaut. Die Kalksteine wurden über eine 2,8 km lange Drahtseilbahn bis zum Kalkwerk Blickweiler befördert. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs nutzten die Bewohner der umliegenden Orte die Stollen als Schutzraum.

Geschichte

Die schriftliche Überlieferung für Ballweiler, in dem man eine Ausbausiedlung des älteren Ortsteils Wecklingen vermutet, setzt mit einer Urkunde aus dem Jahr 1231 ein: „Albertus, Ritter, genannt zu Munt, übergibt dem Kloster Wörschweiler zu ewigem Almosen seinen Zehnten zu Ballweiler und außerdem das Patronatsrecht an der Kirche von Wecklingen“.[1]

Im Rahmen der saarländischen Gebiets- und Verwaltungsreform wurde zum 1. Januar. 1974 die bis dahin eigenständige Gemeinde Ballweiler der damals neu gebildeten Stadt Blieskastel zugeordnet und ist seitdem ein Stadtteil und ein Gemeindebezirk. Heute ist Ballweiler ein aufstrebender und als Wohn- und Wochenendgebiet beliebter Ort, wie die in den letzten Jahren entstandenen Gebäude zeigen.

Ortsvorsteher

  • Stefan Noll (seit 7. Juli 2009)

Persönlichkeiten

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Andreas Neubauer: Regesten des Klosters Werschweiler, Speyer 1921

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wecklingen — Stadt Blieskastel Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Seelbach (Saarland) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirksamt Sankt Ingbert — Basisdaten Bundesland: Saarland Verwaltungssitz: St. Ingbert/Saar Fläche: 206,88 km² Einw …   Deutsch Wikipedia

  • Boßlet — Albert Boßlet (* 23. Januar 1880 in Frankenthal (Pfalz); † 28. Oktober 1957 in Würzburg) war ein deutscher Architekt. Stilistisch gilt er als Vertreter der so genannten Heimatschutz Bewegung, trat vor allem auf dem Gebiet des katholischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis St. Ingbert — Basisdaten Bundesland: Saarland Verwaltungssitz: St. Ingbert/Saar Fläche: 206,88 km² Einw …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Blieskastel — In der Liste der Baudenkmäler in Blieskastel sind alle Baudenkmäler der saarländischen Stadt Blieskastel und ihren Ortsteilen aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste im Amtsblatt des Saarlandes vom 22. Dezember 2004 …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Johann Becker-Gundahl — (1907) Carl Johann Becker Gundahl (* 4. April 1856 in Ballweiler (heute Stadtteil von Blieskastel/Saarland); † 16. November 1925 in München Solln) war ein deutscher Kirchenmaler und Zeichner des Jugendstils und Impressionismus, sowie Ho …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Boßlet — (* 23. Januar 1880 in Frankenthal (Pfalz); † 28. Oktober 1957 in Würzburg) war ein deutscher Architekt. Stilistisch gilt er als Vertreter der so genannten Heimatschutz Bewegung, trat vor allem auf dem Gebiet des katholischen Kirchenbaus hervor… …   Deutsch Wikipedia

  • Alschbach — Stadt Blieskastel Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Altheim (Blieskastel) — Altheim Stadt Blieskastel Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”