Tampereen Ilves
Tampereen Ilves
Tampereen Ilves
Größte Erfolge
Vereinsinfos
Geschichte Tampereen Ilves (seit 1931)
Vereinsfarben grün, schwarz, weiß, gelb
Liga SM-liiga
Spielstätte Tampereen Jäähalli
Kapazität 7.800 Plätze (davon 6.635 Sitzplätze)
Geschäftsführer Esa Honkalehto
Cheftrainer Seppo Hiitelä
Kapitän Martti Järventie
Saison 2010/11 10. Platz, Playoff-Viertelfinale

Tampereen Ilves ist ein Sportclub aus Tampere, Finnland und wurde im Jahr 1931 gegründet. Vertreten sind im Verein die Sportarten Eishockey, Fußball, Futsal, Unihockey und Ringette.

Inhaltsverzeichnis

Eishockey

Die Eishockeymannschaft von Tampereen Ilves spielt zurzeit in der SM-liiga. Ilves ist mit 16 gewonnenen finnischen Eishockey-Meisterschaften die erfolgreichste Mannschaft in Finnland. Die Heimspiele werden in Finnlands ältester Eishalle, der Hakametsä, ausgetragen.

Zwei der berühmtesten ehemaligen Spieler des Teams sind Raimo Helminen und Lasse Oksanen. Ilves ist auch für seine große Jugendorganisation bekannt. Ilves bringt viele gute Torhüter und Angreifer hervor.

Das Frauenteam des Vereins gewann den IIHF European Women Champions Cup 2010/11.

Erfolge

  • SM-sarja:
    • 15x Finnischer Eishockey-Meister: 1936, 1937, 1938, 1945, 1946, 1947, 1950, 1951, 1952, 1957, 1958, 1960, 1962, 1966, 1972
  • SM-liiga:
    • Meister: 1985
    • Vizemeister: 1990, 1998

Berühmte Spieler

Gesperrte Trikotnummern

Name # Position Zeit beim Verein
Finnland Jarmo Wasama 2 Verteidiger 1960–1966
Finnland Aarne Honkavaara 7 Stürmer 1943–1958
Finnland Risto Jalo 13 Stürmer 1980–1990
1991–1992
1993–1994
Finnland Lasse Oksanen 14 Stürmer 1960–1975
1977–1979
1980–1982
Finnland Jorma Peltonen 16 Stürmer 1962–1975
Finnland Veikko Suominen 24 Stürmer 1971–1979
Finnland Raimo Helminen 41 Stürmer 1982–1985
1987–1988
1996–2008

Fußball

Im Fußball hat Ilves eine finnische Meisterschaft gewonnen (1983). Heute konzentriert sich Ilves' Fußballorganisation nur noch auf die Frauen und Junioren. Das männliche Team hat sich im Jahr 1998 mit dem Verein Tampereen Pallo-Veikot verbunden. Das neue Team heißt nun Tampere United.

Unihockey

Das Unihockeyteam von Ilves spielt in der zweiten Division.

Weblinks

 Commons: Ilves – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ilves Tampere — Tampereen Ilves Größte Erfolge 15 facher Finnischer Meister Vereinsinfos Geschichte Tampereen Ilves (seit 1931) Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • Ilves (hockey sur glace) — Ilves Données clés Fondé en 1931 Siège …   Wikipédia en Français

  • Ilves Tampere — Ilves (hockey sur glace) Ilves …   Wikipédia en Français

  • Ilves — ist der Familienname von: Aapo Ilves (* 1970), estnischer Schriftsteller, Musiker und Künstler Heimar Ilves (1914–2002), estnischer Komponist Toomas Hendrik Ilves (* 1953), estnischer Staatspräsident Siehe auch: Tampereen Ilves (finnischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Tampereen Jäähalli — Hakametsä Standort Tampere, Finnland Eröffnung 1965 Nutzer Tampereen Ilves (seit 1965) Tappara (seit 1965) Koo …   Deutsch Wikipedia

  • Tampereen jäähalli — Hakametsä Standort Tampere, Finnland Eröffnung 1965 Nutzer Tampereen Ilves (seit 1965) Tappara (seit 1965) Koo …   Deutsch Wikipedia

  • Tampereen Tappara — Tappara Größte Erfolge Meister SM sarja: 1959, 1961, 1964, 1975 Meister SM liiga: 1977, 1979, 1982, 1984, 1986, 1987, 1988, 2003 Europapokal der Landesmeister: Silber 1980, Bronze 1983, 1988 …   Deutsch Wikipedia

  • Ilves — La tête de lynx est le logo utilisé par toutes les sections du club Ilves. Ilves, en finnois Tampereen Ilves en finnois, ilves signifiant lynx, est un club sportif finlandais basé à Tampere et fondé en …   Wikipédia en Français

  • Tampereen jäähalli — Généralités Adresse Tampere, Finlande Coordonnées …   Wikipédia en Français

  • Ilves — SM liiga Team team name = Ilves bg color = green text color = gold logo league = SM liiga founded = 1931 history = Ilves 1931 present arena = Tampereen jäähalli (capacity 7,800) city = Tampere, Finland colors = Green, yellow, black generalmanager …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”