Balmer See
Schilflandschaft bei Balm
Golfpark Balmer See: Grün 9 mit Wasserhindernis

Balmer See wird die südöstlichste Einbuchtung des Achterwassers auf der Insel Usedom genannt. Die nordwestliche Landzunge Cosim ist zusammen mit den beiden kleinen Inselchen Böhmke und Werder als Natur- und Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Nach Süden folgt die einzige, ca. 120 ha große 27-Loch-Golf-Parklandschaft der Insel. Nach Osten schließen sich die beiden kleinen Orte Balm (ca. 150 Einwohner) und Neppermin (350 Einwohner) an; die Bucht zwischen Neppermin und der nördlich gelegenen Schwedenschanze heißt Nepperminer See.

Geschichte

Unter dem slawischen Namen Bialdab wurde Balm 1236 erstmals urkundlich erwähnt.

Es gehörte in dieser Zeit mit fünf anderen Gemeinden auf Usedom (Ückeritz, Mellenthin, Loddin, Suckow und Krienke) zum Besitz der Bischöfe von Cammin. In einer Urkunde vom 15. März 1270 tauschten diese auf Verlangen von Herzog Barnim I. von Pommern-Stettin diese Gemeinden gegen Damerow in Hinterpommern (bei Naugard), das dem Prämonstratenser-Kloster Grobe bei Usedom gehört hatte.

Im Übrigen fällt die Geschichte des Gebietes mit derjenigen von Pommern und Preußen zusammen. Vom historischen Tourismus, der sich seit dem 19. Jahrhundert in den Ostseebädern etablierte, blieb dieser Bereich unberührt. Dies gilt ebenso für die Zeit von der Weimarer Republik bis zum Ende der DDR.

Erst nach 1990 hat das Land Mecklenburg-Vorpommern Schritte zur infrastrukturellen Entwicklung der Region unternommen. 1998 wurde der Golfplatz mit dem ihn umgebenden Hotel- und Appartementkomplex gebaut. Es wird auf umweltschonenden, in Harmonie mit den natürlichen Ressourcen der Landschaft stehenden Tourismus gesetzt.

Naturschutz

Schon die DDR hatte 1967 die beiden kleinen Inseln Böhmke und Werder, ein 118 ha großes Gebiet, als Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Um 1980 nahmen die Lachmöwen mit bis zu 14.000 Exemplaren überhand, ihr Kot ließ die Brennnesseln wuchern, und seltenere, empfindlichere Vogelarten waren chancenlos. Erst eine Bestandsregulierung und eine kleine Ansiedlung Gotlandschafe sorgten für eine Veränderung der Vegetation; der Bestand reduzierte sich auf ca. 8000, Flussseeschwalbe sowie Uferschnepfe kehrten zurück. Zudem brüten auf den Inseln Schnatterente, Reiherente, Tafelente und Stockente.

1996 wurde das Naturschutzgebiet Halbinsel Cosim (85 ha) eingerichtet, das zu DDR-Zeiten noch als Weideland und Torfmoor genutzt wurde; Wanderwege durch Salzwiesen, Röhrichte und Erlenwälder durchziehen heute das Gebiet. Mit etwas Glück sind am Schilfufer die selteneren Vogelarten, die auf den beiden Inseln brüten, zu entdecken sowie Weißstorch und Graureiher. Im Winter sind auch Seeadler anzutreffen. Westlich des Naturschutzgebietes Fußweg zum ehemaligen Rittergut Dewichow (kleine Ferienkolonie) und Übergang zum Krienker See.

Weblinks

 Commons: Balmer See – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
53.94972222222214.021111111111

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Balmer See – Hotel•Golf•Spa — (Balm,Германия) Категория отеля: 4 звездочный отель Адрес: Drewinscher W …   Каталог отелей

  • Ferienwohnung 39 Residenz Balmer See — (Balm,Германия) Категория отеля: Адрес: Drewinscher Weg 10, 17 …   Каталог отелей

  • Ferienwohnungen Balmer See - Hotel•Golf•Spa — (Balm,Германия) Категория отеля: 4 звездочный отель Адрес …   Каталог отелей

  • Balmer — ist der Familienname von: Dres Balmer (* 1949), Schweizer Autor Hans Balmer (1903–1996), Schweizer Organist und Pianist Jack Balmer (1916–1984), englischer Fußballspieler Jean François Balmer (* 1946), Schweizer Schauspieler Johann Jakob Balmer… …   Deutsch Wikipedia

  • Balmer Werder — Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehlt Balmer Werder Gewässer Ostsee Geographische Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Balmer's Constant — is used in chemistry to discern the frequency of light emitted when an atom s electron returns to the ground state. It can also be used to find the frequency of light necessary to excite an electron to a certain energy level. Balmer s Constant… …   Wikipedia

  • Balmer, Johann Jakob — ▪ Swiss mathematician born May 1, 1825, Lausanne, Switz. died March 12, 1898, Basel       Swiss mathematician who discovered a formula basic to the development of atomic theory and the field of atomic spectroscopy.       A secondary school… …   Universalium

  • Lori Balmer — For other persons with the name Lori see Lori (disambiguation) Lori Balmer (b.1958 Victoria, Australia) is an Australian pop singer. She has put out a number of records, was a session singer and appeared on TV, both in Australia and Britain.Early …   Wikipedia

  • Dewichow — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Wasserschloß Mellenthin — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”