Balsamgau

Der Balsamgau, auch Gau Balcsem oder Balsamer Land genannt, war eine mittelalterliche Gaugrafschaft in der südlichen Hälfte der späteren Altmark. Er lag nördlich von Magdeburg zwischen den Flüssen Milde und Elbe, sein Hauptort war Stendal. Im Jahre 1070 tauschte der Gaugraf Wiprecht seine ererbte Herrschaft Balsamgau mit dem Markgrafen Udo II. gegen die Burg Groitzsch im Osterland ein. In der neueren Forschung wird die tatsächliche und zeitgenössische Existenz eines "Balsamgaus" jedoch angezweifelt und es wird angenommen, dass dieser Gau eine Neuschaffung aus dem 12. bzw. 13. Jahrhundert darstellt.[1]

Einzelnachweis

  1. Warnke, Christian: Belcsem/Belkesheim/Balsamerlande - Betrachtungen zu einem angeblichen Gaunamen im elbslawisch-deutschen Berührunsgebiet, in: Namen des Frühmittelalters als sprachliche Zeugnisse und als Geschichtsquellen, herausgegeben von Albrecht Geule und Matthias Springer, (Ergänzungsbände zum Reallexikon der Germanischen Altertumskunde, Bd. 66, Berlin 2009, S.193-233.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wiprecht I. von Groitzsch — Markgraf Wiprecht von Groitzsch, genannt der Ältere (* um 1050; † 22. Mai 1124 in Pegau) war, als Wiprecht II., Gaugraf im Balsamgau, ab 1070 Graf von Groitzsch und ab 1123, als Wiprecht (I.) Markgraf von Meißen und der Lausitz. Er entstammte… …   Deutsch Wikipedia

  • Wiprecht von Groitzsch — Kenotaph des Grafen Wiprecht von Groitzsch. Markgraf Wiprecht von Groitzsch, genannt der Ältere (* um 1050; † 22. Mai 1124 in Pegau) war, als Wiprecht II., Gaugraf im Balsamgau, ab 1070 Graf von Groitzsch und ab 1123, als Wiprecht (I.) Markgraf… …   Deutsch Wikipedia

  • Wiprecht of Groitzsch — Wiprecht (or Wigbert) of Groitzsch (died 22 May 1124) was the Margrave of Meissen and the Saxon Ostmark from 1123 until his death. He was born to a noble family of the Altmark, the son of Wiprecht of Balsamgau and Sigena of Leinungen. After his… …   Wikipedia

  • Balsamer Land — Der Balsamgau, auch Gau Balcsem oder Balsamer Land genannt, war eine mittelalterliche Gaugrafschaft in der südlichen Hälfte der späteren Altmark. Er lag nördlich von Magdeburg zwischen den Flüssen Milde und Elbe, sein Hauptort war Stendal. Im… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Groitzsch — Die Grafschaft Groitzsch in der Leipziger Tieflandsbucht war in der 1. Hälfte des 12. Jahrhunderts das Herrschaftsgebiet der Familie des Wiprecht von Groitzsch mit dem Ort Groitzsch und der Wiprechtsburg als Zentrum. Mit dem Aussterben der… …   Deutsch Wikipedia

  • Osterwalde — is a medieval shire (Gau) in the Eastphalia region of the Duchy of Saxony. In present day terms, it is located in northern Saxony Anhalt. It was bordered by the River Ohre to the west and by the River Dumme to the north; its eastern borders are… …   Wikipedia

  • Eastphalia — Map of Eastphalia in 1000 A.D. Eastphalia (German: Ostfalen; Eastphalian: Oostfalen) is a historical region in northern Germany, encompassing the eastern part of the historic …   Wikipedia

  • Bishopric of Halberstadt — Bistum Halberstadt State of the Holy Roman Empire ← …   Wikipedia

  • Grafschaft Groitzsch — Die Grafschaft Groitzsch in der Leipziger Tieflandsbucht war in der 1. Hälfte des 12. Jahrhunderts das Herrschaftsgebiet der Familie des Wiprecht von Groitzsch mit dem Ort Groitzsch und der Wiprechtsburg als Zentrum. Mit dem Aussterben der… …   Deutsch Wikipedia

  • Groitzsch — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”