Balthasar Anton Duncker

Balthasar Anton Dunker, auch: Duncker (* 15. Januar 1746 in Saal in Pommern; † 2. April 1807 in Bern) war ein deutscher Maler, Radierer und Schriftsteller der überwiegend in Bern wirkte. Neben Landschaftsmalerei befasste er sich mit der Darstellung des politischen Geschehens seiner Zeit. Seine zum Teil satirischen Werke stellen einen frühen Höhepunkt der politischen Karikatur in der Schweiz dar.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Balthasar Anton Dunker war der älteste Sohn eines vorpommerschen Pfarrers in Saal bei Stralsund. Die sich früh zeigende künstlerische Begabung wurde durch Baron Adolf Friedrich Olthoff gefördert, der schwedischer Regierungsrat in Stralsund war. Als Onkel mütterlicherseits übernahm er die Erziehung des Knaben und ließ ihn vom Landschaftsmaler Jakob Philipp Hackert unterrichten. Auf Olthoffs Wunsch unternahm Hackert 1765 mit seinem Schüler eine Reise nach Paris, wo er, nachdem Olthoff und die Eltern Dunkers 1768 ihr Vermögen verloren hatten, Erziehung und Unterhalt zunächst vollständig übernahm.

Neben der Unterrichtung durch die Maler Joseph Marie Vien und Noël Hallé wurde Dunker in Paris besonders durch den Kupferstecher Johann Georg Wille beeinflusst. Bei Jacques Aliamet erlernte er die Grundlagen der Radierung. Erste, durch den Kunsthändler Jacques-Gabriel Huquier vermittelte Aufträge, ermöglichten ihm, seinen Lebensunterhalt selbst zu bestreiten. Seine Radierungen aus den Jahren 1770 bis 1772 für die Galerie des Herzogs von Choiseul gelten als seine erste größere Leistung.

Wilhelm Tell bekämpft die Revolution, aquarellierte Federzeichnung, 1798

Im Juni 1772 ging Dunker nach Basel um bei Christian von Mechel zu lernen. Nach einem Missverständnis zwischen ihm und seinem Lehrmeister machte er sich auf den Rückweg nach Paris. Er kam jedoch nur bis Bern, wo es zu dieser Zeit eine lebhafte Kunstszene gab. 1777 erhielt er die Bürgerrechte der Stadt Rolle im Kanton Waadt, wodurch er Einwohner des Berner Landes wurde. Dort ließ er sich als Maler und Radierer nieder und fertigte vor allem Bilder von schweizerischen und italienischen Landschaften aber auch Genrebilder, Porträts, zeitgeschichtliche Bilder, Karikaturen und Ex Libris. Er arbeitete dabei eng mit Johann Ludwig Aberli und Sigmund Freudenberger zusammen. Auch als Buchillustrator trat er hervor, wie beispielsweise für Louis-Sébastien Merciers „Tableau de Paris“.

In den 1790er Jahren verschlechterte sich die Auftragslage wegen der Französischen Revolution. Zwischen 1798 und 1800 veröffentlichte er mehrere Schriften in denen er enttäuscht über den Ausgang der Revolution verbittert und satirisch den Untergang des Alten Bern darstellte. Diese stellen einen frühen Höhepunkt der politischen Karikatur in der Schweiz dar.

Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in Armut.

Familie

Aus der 1775 mit Johanna Franziska Fahrni aus Eriz erreichten sechs von fünfzehn Kindern das Erwachsenenalter. Sein Sohn Philipp Heinrich Dunker (1779–1836) wirkte als Landschaftsmaler und Kupferstecher in Nürnberg.

Werke

Illustrationen

  • Neue typographische Gesellschaft (Hrsg): Les Nouvelles de Marguerite de Valois (L'Heptaméron des nouvelles). Bern 1780–1781
  • Louis-Sébastien Mercier: Tableau de Paris. Yverdon 1787

Illustrierte Schriften

  • Schriften von. Bern 1782
  • Schriften B:A:D:. Bern 1785
  • Ein Intermezzo mit einigenen Vignetten von B.A.D. 1785. Bern 1785
  • Der moralisch-politische Kurier. 1798
  • Die verkehrte Welt in Sinnbildern.
  • Das Jahr MDCCC in Bildern und Versen. 1800
  • Letzte Lebensjahre Friedrich von Steiger. 1800

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Balthasar Anton Dunker — (auch: Duncker; * 15. Januar 1746 in Saal (Vorpommern); † 2. April 1807 in Bern) war ein deutscher Maler, Radierer und Schriftsteller, der überwiegend in Bern wirkte. Neben Landschaftsmalerei befasste er sich mit der Darstellung des politischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Duncker — Duncker, 1) Balthasar Anton, geb. 1746 in Saal bei Stralsund, Maler u. Kupferstecher, ging 1765 mit Hackert nach Paris; hier bildete er sich für Zeichnung u. Radiren aus, ging nach Basel u. 1775 nach Bern, wo er 1807 st. Er gab mit Freudenberg… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Balthasar-Antoine Dunker — Pour les articles homonymes, voir Dunker. Paysage avec ruines et trois personnages Balthasar Anton Dunker (ou Duncker), né le …   Wikipédia en Français

  • Balthasar Hunold — (* 24. April 1828 in Oberurnen, Kanton Glarus; † 26. Juni 1884 ebenda) war ein Schweizer Lyriker. Balthasar Hunold war in seiner Jugend im Sommer Wildhüter und Hirt und, nachdem er die Volksschule absolviert hatte, im Winter Hausierer. Seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Balthasar Neumann — Johann Balthasar Neumann, Darstellung von Markus Friedrich Kleinert (1727) Johann Balthasar Neumann, üblich: Balthasar Neumann (* 27. Januar 1687 in Eger; † 19. August 1753 in Würzburg), war ein Baumeister des Barock und des Rokoko …   Deutsch Wikipedia

  • Balthasar von Esens — Der Junker Balthasar Brunnen in Esens Balthasar von Esens, genannt „Junker Balthasar“ (* ?; † 1540) war von 1522 bis zu seinem Tod Häuptling der ostfriesischen Herrlichkeiten Esens, Wittmund und Stedesdorf und damit Herrscher des… …   Deutsch Wikipedia

  • Balthasar Friedrich Wilhelm Zimmermann — Wilhelm Zimmermann 1869 Balthasar Friedrich Wilhelm Zimmermann (* 2. Januar 1807 in Stuttgart; † 22. September 1878 in Bad Mergentheim) war ein deutscher protestantischer Theologe, Dichter, Historiker …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Anton Felix von Balthasar — (* 11. Januar 1737 in Luzern; † 8. April 1810 ebenda) war ein Schweizer Politiker und Staatsmann. Er gehörte zu den Mitbegründern der Helvetischen Gesellschaft. Leben Balthasar wurde als Sohn des Franz Urs Balthasar und der Maria Anna Luzia… …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Anton von Kameke — (* 29. Mai 1674 in Strachmin bei Köslin; † 19. Juli 1717 ebenda), auch ‚der große Kamecke‘ genannt, war preußischer Staatsminister und General. Leben Paul Anton von Kameke entstammte der Strachminer Linie des pommerschen Adelsgeschlechts Kameke.… …   Deutsch Wikipedia

  • Moritz Anton Kappeler — Moritz A. Kappeler Moritz Anton Kappeler (* 9. Juni 1685 in Willisau; † 16. September 1769 in Beromünster); auch: Mauritius Antonius Cappeler) war ein Schweizer Arzt und Naturforscher …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”