Balthasar Hermann

Balthasar Hermann (* September 1665 in Memmingen; † 16. Juni 1729 ebenda) war Maler des Barock.

Leben

Der Kirchturm der Klosterkirche der Kartause Buxheim mit der Turmuhr

Im September 1665 wurde Balthasar Hermann als Sohn des Pfarrers und Magisters Johann Conrad Hermann im oberschwäbischen Memmingen geboren. Am 11. September 1665 wurden er und sein Zwillingsbruder in St. Martin getauft. Sein Zwillingsbruder Johann Werner verstarb kurz danach. Wo Balthasar seine Ausbildung machte, seine Reise verbrachte oder auch was sein Meisterstück war, ist unbekannt. Im Jahr 1697 ließ er sich als Malermeister in der dafür zuständigen Kramerzunft einschreiben. Den Bund der Ehe schloss er am 15. März 1697 mit der Apothekerstochter Veronica Werner. Am 29. April 1699 gebar sie das einzige Kind der Ehe, welches aber bereits nach vier Monaten verstarb. 1706 starb seine Frau. Zwischen 1700 und 1709 war Balthasar des Öfteren für die Kartause Buxheim tätig. Am 22. November 1700 verkaufte er dieser die Kopie eines Gemäldes des Papstes Innozenz XII. für fünf Gulden. Aus der Folgezeit sind keine künstlerischen Arbeiten von ihm in der Kartause überliefert. Lediglich handwerkliche Tätigkeiten scheint er in dieser Zeit verrichtet zu haben. So gehörte das Fassen von Leuchtern ebenso zu seinen Aufgaben wie das Streichen von Fenstergittern oder die Renovierung von Sonnenuhren. 1711 bewarb er sich zusammen mit seinem Malerkollegen Johann Andreas Hommel um die Bilder, die für die Emporen der Frauenkirche zu Memmingen bestimmt waren. Der fähigere Maler Johann Friedrich Sichelbein, Vorsteher der Memminger Schule, erhielt jedoch den kompletten Auftrag. Am 29. November 1706 heiratete Balthasar Hermann die Lindauer Bürgerstochter Susanne Hünlin. Wegen der Summe, die für ihr Bürgerrecht verlangt wurde, verzeichnen die Memminger Ratsakten einen größeren Schriftwechsel. Sie musste den üblichen Preis von 25 Gulden zahlen. Sämtliche Vermittlungsgesuche, die Gebühr zu verringern schlugen fehl. Am 5. Oktober 1707 gabar sie ihm das einzige Kind dieser Beziehung, den Sohn Christian Hermann. Weitere Vermerke in den Akten betreffen den von seiner ersten Frau geerbten Kirchenstuhl in St. Martin. Als letzte Eintragung ist das Sterbedatum in den Sterbematrikeln vermerkt. Balthasar Hermann starb am 16. Juni 1729 um 2 Uhr morgens. Er wurde 63 Jahre alt.

Literatur

  • Günther Bayer: Memminger Maler zur Zeit des Barock. Kunstverlag Josef Fink, Lindenberg 2007, ISBN 978-3-89870-454-0.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hermann Heinrich von Engelbrecht — Hermann Heinrich von Engelbrecht, Kupferstichvon 1741 Hermann Heinrich von Engelbrecht (* 27. Juli 1709 in Greifswald; † 4. September 1760 in Wismar) war ein schwedisch pommerscher Rechtswissenschaftler und Vizepräsident des Obertribunals Wismar …   Deutsch Wikipedia

  • Balthasar Menz der Ältere — (auch: Mentz, Mencius, Menter, Meintz, Mentzius, Mentius; * 1500 in Herford; † 17. Juli 1585 in Eckmannsdorf) war ein evangelischer Theologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Familie 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Korb — (* 1656 in Niese in der paderbörnisch lippischen Samtherrschaft Oldenburg; † 23. Dezember 1735 in Wolfenbüttel) war ein bedeutender deutscher Baumeister des Barock und wirkte vor allem im Fürstentum Braunschweig Wolfenbüttel und in der Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Balthasar Conrad Euler — (* 19. Juli 1791 in Gottsbüren; † 11. März 1874 in Gottsbüren) war ein deutscher Orgelbauer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Werkliste (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann II. (Hessen) — Hermann II. von Hessen (* 1341 auf Burg Grebenstein; † 24. Mai 1413), auch der Gelehrte genannt, war seit 1367 Mitregent und später Landgraf von Hessen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehen und Nachkommen 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Balthasar Crusius — (latinisiert aus Krauß, * 12. März 1550 in Werdau; † 26. März 1630) war ein evangelischer Theologe, Schulrektor, Pfarrer und Autor von Schuldramen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Stammliste …   Deutsch Wikipedia

  • Balthasar Riepp — (* 22. November 1703 in Kempten; † 2. August 1764 in Vils) war ein deutscher bzw. österreichischer Maler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Galerie …   Deutsch Wikipedia

  • Balthasar Haug — (* 4. Juli 1731 in Stammheim bei Calw; † 3. Januar 1792 in Stuttgart) war ein deutscher Geisteswissenschaftler und Autor. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Balthasar Pröbstl — Balthasar Andreas Pröbstl (* 2. Januar 1830 in Füssen; † 10. Oktober 1895 ebenda) war ein schwäbischer Orgelbauer. Leben Balthasar Pröbstl wurde als zweiter Sohn des Orgelmachers Joseph Pröbstl geboren. Während seiner Schulzeit erhielt er auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Balthasar Kestner — (* 6. Januar 1561 in Pulsnitz, Oberlausitz; † 23. Dezember 1633 in Bückeburg) war Hofschneider und Vertrauter des Grafen und später zum Fürsten ernannten Ernst zu Holstein Schaumburg und nach dessen Tod Bückeburger Ratsherr und Kämmerer. Leben Im …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”