Balthasar Mentzer III

Balthasar Mentzer III. (* 21. Februar 1651 in Rinteln; † 8. März 1727 in Hamburg) war ein Mathematikprofessor in Gießen und Hamburg. Sein Großvater und sein Vater, beide lutherische Theologen, trugen ebenfalls den Namen Balthasar Mentzer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Mentzer wurde 1651 in Rinteln geboren, wo sein Vater eine Theologie Professur bekleidete. Er studierte ab 1668 in Gießen und legte dort 1672 sein Magisterexamen ab. Während seines Studiums begleitete er seinen Vater 1670 auf eine halbjährige Reise nach Stockholm. Später setzte er sein Studium in Leipzig, Jena und Wittenberg fort. 1674 wurde Mentzer auf eine Professur der Mathematik in Gießen berufen, unternahm aber zunächst eine weitere Reise, die ihn nach Holland, Belgien und England führte. Erst 1676 trat er diese Professur an. 1681 war er Rektor der Universität. 1695 gab seine Stellung auf, da er ein Edikt seines Landesherren zu theologischen Streitigkeiten nicht unterschreiben wollte und wechselte stattdessen nach Hamburg an das Akademische Gymnasium, ebenfalls als Professor für Mathematik. Dieses Amt bekleidete er bis zu seinem Tod 1727.

Mentzer verfasste eine Reihe von Schriften zu mathematischen und naturwissenschaftlichen Themen und gab einen Teil der Schriften seines Amtsvorgänger Johann Adolf Tassius heraus.

Mentzer war verheiratet mit Elenora Catharina Müller, der Tochter des Pastors von Kirchenwerder Jacob Müller (* 31. Januar 1621; † 8. März 1676) und dessen Frau Theta Catharina Hanneken. Aus der Ehe entstammt der Sohn Balthasar Mentzer IV, lutherischer Theologe und Pastor in London wurde.

Werke (Auswahl)

  • Kurtze Beschreibung Deß Erschröcklichen Cometen/ so im Monat Decembr. deß 1680. Jahrs erschienen, Franckfurt, 1680.
  • M. Balthasaris Mentzeri, Matheseos, in Alma Ludoviciana, Professoris Publici, Compendium Geographicum, Gießen, Müller, 1685.
  • Vor-Arbeit Und Schatten-Riß Einiger Mathematischen-Wissenschafften, Hammonsburg, Neumann, 1696.
  • (Hrg.) Johannis Adolfi Tassii ... Opuscula Mathematica Hamburg, Liebezeit, 1699.
  • Neu-erfundene Antlia Pneumatica oder Lufft-Röhre Sampt deren Lustigen Würckungen, Hamburg : Neumann, 1707.
  • Astronomischer Schatten-Riß und genaue Beschreibung der am 22. April 1715, Hamburg, [ca. 1715].
  • Kurtzer Entwurff des gantz ungewöhnlichen und an vielen Orten, sowohl im Monath Martio, als auch in denen letzt-verwichenen heil. Oster-Tagen allhier wahrgenommenen hellen Lichtes, Hamburg, Greflinger, [1716].

Literatur

  • l. u.: Mentzer, Balthasar. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 21, Duncker & Humblot, Leipzig 1885, S. 374 f.
  • Hans Schröder, Carl R. Wilhelm Klose: Lexikon der Hamburgischen Schriftsteller bis zur Gegenwart. Hamburg, 1870, Bd. 5, S. 204-207

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Balthasar Mentzer — ist der Name folgender Personen: Balthasar Mentzer der Ältere (1565–1627), lutherischer Theologe Balthasar Mentzer der Jüngere (1614–1679), lutherischer Theologe, Sohn von Balthasar Mentzer dem Älteren Balthasar Mentzer III (1651–1715),… …   Deutsch Wikipedia

  • Balthasar Mentzer IV — (* 12. Januar 1679 in Gießen; † 20. Dezember 1741 in Hannover) war ein deutscher lutherischer Theologe. Leben Der Sohn des Balthasar Mentzer III lernte in Hamburg bei dem berühmten …   Deutsch Wikipedia

  • Balthasar — ist ein männlicher Vorname sowie ein Nachname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Varianten 4 Umdeutung …   Deutsch Wikipedia

  • Mentzer — Personen namens Mentzer sind Johann Baptist Fischart, genannt Mentzer (1546 1591), deutscher Schriftsteller Balthasar Mentzer der Ältere (1565 1627), deutscher lutherischer Theologe Balthasar Mentzer der Jüngere (1614 1679), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mek–Meo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Persönlichkeiten Wittenberg — Hier sind alle Persönlichkeiten der Lutherstadt Wittenberg erfasst, deren Wirken eng mit der Lutherstadt und der Universität Wittenberg verbunden ist. Dies berührt ausschließlich Persönlichkeiten, bei denen der Bezug zu Wittenberg im Lebenslauf… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Wittenberger Persönlichkeiten — Hier sind alle Persönlichkeiten der Lutherstadt Wittenberg erfasst, deren Wirken eng mit der Lutherstadt und der Universität Wittenberg verbunden ist. Dies berührt ausschließlich Persönlichkeiten, bei denen der Bezug zu Wittenberg im Lebenslauf… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Philipp Hanneken — Philipp Ludwig Hanneken Philipp Ludwig Hanneken (* 5. Juni 1637 in Marburg; † 16. Januar 1706 in Wittenberg) war ein deutscher lutherischer Theologe. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Marburg — Wappen der Stadt Marburg Diese Liste enthält Persönlichkeiten der hessischen Stadt Marburg. Bereits kurz nach der ersten Erwähnung als Stadt wurde Marburg ein bedeutender Ort in der Geschichte. Mit der Wahl Marburgs als Witwensitz legte Elisabeth …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher evangelischer Theologe — Liste von Theologen und Theologinnen: christlich: Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”