Balthasar Woll

Balthasar Woll, auch "Bobby" genannt,(* 1. September 1922 in Wemmetsweiler (Saarland) ; † 18. März 1996 in Bielefeld-Sennestadt) war ein deutscher Richtschütze unter Michael Wittmann; später selbst Panzerkommandant und SS-Oberscharführer der Waffen-SS während des Zweiten Weltkrieges.

Zweiter Weltkrieg

Nach einer Lehre zum Elektriker meldete er sich am 15. August 1941 freiwillig zur Waffen-SS. Als MG-Schütze dient er in der 3. Kompanie des SS-Totenkopf-Infanterieregiment 1 der SS Totenkopf-Division, wird im Kessel von Demjansk verwundet und kam ins Heimatlazarett. Als SS-Oberschütze erhielt er am 23. Juli 1942 das Eiserne Kreuz II. Klasse und drei Tage darauf am 26. Juli 1942 das Verwundetenabzeichen in Schwarz.

Nach seiner Genesung wurde er Panzerrichtschütze und kam Ende 1942 zur Tigerkompanie der 1. SS-Panzer-Division Leibstandarte-SS Adolf Hitler. Spätestens dann, seit den Kämpfen in der Kursker Offensive im Juli 1943, galt er als einer der besten Richtschützen im Tiger. Am 16. September 1943 erhielt er das Eiserne Kreuz I. Klasse und am 9. November 1943 wurde er zum SS-Rottenführer befördert. Ab November 1943 war er dann mit Michael Wittmann gemeinsam erfolgreich. Während Fahrer, Ladeschütze und Funker öfter wechselten, bleibt der Kommandant nach Möglichkeit mit dem Richtschützen zusammen. Balthasar Woll hatte an den Erfolgen Michael Wittmanns beträchtlichen Anteil.

Am 16. Januar 1944 wird SS-Rottenführer Balthasar Woll als erster und einziger Panzerrichtschütze der Waffen-SS mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes[1] ausgezeichnet und am 1. Oktober 1944 noch zum SS-Oberscharführer befördert.

Woll war am 8. August 1944 (der Tag an dem Michael Wittmann fiel) nicht mehr Mitglied von Wittmanns Panzerbesatzung; er überlebte den Krieg mehrfach verwundet.

Einzelnachweise

  1. Veit Scherzer: Die Ritterkreuzträger 1939-1945, Scherzers Militaer-Verlag, Ranis/Jena 2007, ISBN 978-3-938845-17-2, S.797

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Balthasar Woll — Saltar a navegación, búsqueda Balthasar Woll Oberscharführer Años de servicio 1941 – 1945 Apodo Bobby …   Wikipedia Español

  • Woll — ist der Name folgender Personen: Artur Woll (* 1923), deutscher Wirtschaftswissenschaftler Balthasar Woll (1922 1996), deutsches Mitglied der Waffen SS Deborah Ann Woll (* 1985), US amerikanische Schauspielerin Erna Woll (1917 2005), deutsche… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Wittmann — Pour les articles homonymes, voir Wittmann. Michael Wittmann …   Wikipédia en Français

  • Список военнослужащих дивизии СС «Лейбштандарт СС Адольф Гитлер», награждённых Рыцарским крестом — Рыцарский крест Железного креста …   Википедия

  • 101.º SS Batallón Panzer Pesados — Schwere SS Panzer Abteilung 101 Schwere SS Panzer Abteilung 501 …   Wikipedia Español

  • Michael Wittmann — Michael Wittmann. Michael Wittmann (nacido el 22 de abril de 1914 en Vogelthal, Alemania fallecido el 8 de agosto de 1944 en Saint Aignan de Cramesnil, Francia) fue un militar que se destacó durante la Segunda Guerra Mundial …   Wikipedia Español

  • Kirchenliederkomponisten — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Dies ist eine alphabetische Liste der Kirchenliederkomponisten, die …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kirchenliederkomponisten — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Dies ist eine alphabetische Liste der Kirchenliederkomponisten, die …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Stadt Esens — Historisches Amtswappen Die Geschichte der Stadt Esens beginnt um das Jahr 800. Erstmals wird Esens 1310 in seiner ursprünglichen Schreibweise Eselingis erwähnt.[1] Spätere Namen der Stadt waren Ezelynck (1420), Eselinge (1421) und Ezense (1424) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”