Tatar
Beefsteak-Tatar mit Eigelb, Kapern und Zwiebeln

Tatar (englisch und französisch steak tartare, in Belgien und Luxemburg filet américain) oder Schabefleisch ist Hackfleisch vom Rind, das aus hochwertigem, sehnenfreiem und fettarmem Muskelfleisch wie Filet hergestellt wird und feiner zerkleinert ist als einfaches Rinderhackfleisch.

Tatar wird meist roh als Beefsteak tatare genossen. Der Name spielt auf die Tataren an, denen in alten Berichten nachgesagt wurde, sie hätten rohe Fleischstücke unter ihren Sätteln mürbe geritten und anschließend verzehrt.[1] Die bislang älteste bekannte Beschreibung dieses Gerichts findet sich in dem Buch Gastrosophie von Eugen von Vaerst, erschienen 1851.[2]

Für die in Deutschland übliche Zubereitung wird das gehackte Rindfleisch gesalzen und gepfeffert, portionsweise zu flachen Ballen geformt und in die Mitte eine Vertiefung gedrückt, in die ein rohes Eigelb, feingehackte Zwiebeln und Sardellenfilets sowie Kapern gegeben werden. Vermischt werden die Zutaten dann direkt auf dem Teller. Dazu werden Mixed Pickles und Mischbrot gereicht, eventuell auch Worcestershire- und Tabascosauce und Weinbrand.

In Luxemburg serviert man das Gericht mit untergemischten Kapern oder Erbsen, dazu frischen Zwiebeln, grünem Salat und einer beliebigen Beilage.

Dem Tatar ähnliche Gerichte sind Mett aus gewürztem rohen Schweinefleisch und Häckerle aus Salzhering oder Matjes, das auch Matjestatar genannt wird. Lachstatar wird entsprechend aus Graved Lachs oder geräuchertem Lachs, eher aber rohem Lachs hergestellt.

Weblinks

 Commons: Tatar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Gert v. Paczensky, Anna Dünnebier: Leere Töpfe, volle Töpfe. Die Kulturgeschichte des Essens und Trinkens. München 1994, S. 510
  2. Petra Foede: Wie Bismarck auf den Hering kam. Kulinarische Legenden. Zürich 2009, S. 207

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • tatar — tatar …   Dictionnaire des rimes

  • TATAR — Au nombre de 6 600 000 sur l’ensemble du territoire soviétique lors du recensement de 1989, les Tatar constituent 3,8 p. 100 de la population russe dans les années 1990. Outre ceux qui habitent sur le cours moyen de la Volga et dans l’Oural les… …   Encyclopédie Universelle

  • tătar — TĂTÁR, Ă, tătari, e s.m. şi f., adj. 1. s.m. şi f. Persoană care face parte din populaţia de bază a Republicii Tătare sau din grupurile etnice (înrudite ca limbă cu această populaţie) stabilite în cursul istoriei în diferite regiuni din Asia şi… …   Dicționar Român

  • tatar — tatar̃ inerj. tarškėjimui, barškėjimui nusakyti (ppr. kartojant): Tatar̃ dantys sutarškėjo Šts. Ans kokius abrinaičius ten prisirišęs ant nugaros tatar̃ tatar̃ Žeml …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • Tatar — [tät′ər] n. [Pers] 1. a member of any of the Mongolian and Turkic peoples that took part in the invasion of central and W Asia and E Europe in the Middle Ages 2. a member of a Turkic people living in a region of EC European Russia, the Crimea,… …   English World dictionary

  • Tatar — Tatar, s.u. Crambe …   Pierer's Universal-Lexikon

  • tatar — tatar, are (ta tar, ta r ) s. m. et f. Voy. tartare 2 …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • ţâţar — ţâţár s.m., n. 1. (s.m.) varietate de struguri. 2. (s.n.) biberon, susetă. Trimis de blaurb, 21.03.2007. Sursa: DAR …   Dicționar Român

  • Tatar — see TARTAR (Cf. Tartar) …   Etymology dictionary

  • tatar — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mż a. mnż I, D. a, Mc. tatararze, pot. {{/stl 8}}{{stl 7}} befsztyk z mielonego surowego mięsa wołowego lub końskiego z przyprawami; befsztyk tatarski : {{/stl 7}}{{stl 10}}Zjeść, przyrządzić tatara. {{/stl 10}} …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Tatar — Tatarian /tah tair ee euhn/, Tataric /tah tar ik/, adj. /tah teuhr/, n. 1. a member of a modern Turkic people living in the Tatar Autonomous Republic and adjacent regions of eastern European Russia and in widely scattered communities in western… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”