Baltimore (Maryland)
Baltimore
Spitzname: Charm City, Mob Town, Crabtown, B-more, The City of Firsts, Monument City, B-Town, Ravenstown
Downtown Baltimore
Downtown Baltimore
Siegel von Baltimore
Siegel
Flagge von Baltimore
Flagge
Lage in Maryland
Baltimore (Maryland)
DEC
Baltimore
Baltimore
Basisdaten
Gründung: 1729
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Maryland
County: Baltimore City
Koordinaten: 39° 17′ N, 76° 37′ W39.286388888889-76.6157Koordinaten: 39° 17′ N, 76° 37′ W
Zeitzone: Eastern Standard Time (UTC−5)
Einwohner:
Metropolregion:
640.966 (Stand: 1. Juli 2006)
2.668.056
Bevölkerungsdichte: 3.062,4 Einwohner je km²
Fläche: 238,5 km²
davon 209,3 km² Land
Höhe: 10 m
Vorwahl: +1 410, 443
FIPS: 24-04000
GNIS-ID: 0597040
Webpräsenz: www.baltimorecity.gov
Bürgermeister: Sheila Dixon
Situationsplan von Baltimore um 1888
Situationsplan von Baltimore um 1888

Baltimore [ˈbɔːltɪmɔːɹ] (USA) ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Maryland und gleichzeitig ein County des Staates. Sie hatte im Jahre 2006 640.966 Einwohner (2005: 640.064) und ist einer der bedeutendsten Seehäfen in den Vereinigten Staaten.

In Baltimore befindet sich das Wohnhaus und Grab des Schriftstellers Edgar Allan Poe und das des Journalisten H. L. Mencken. Baltimore ist sowohl der Geburtsort des berühmten Baseballspielers Babe Ruth als auch des Schwimmers Michael Phelps, der als erfolgreichster Olympionike aller Zeiten gilt. Baltimore war außerdem Inspirationsort für die amerikanische Nationalhymne. In der Stadt gibt es viele historische Gebäude und landesweit bekannte Denkmäler. Baltimore umfasst neben zwei großen Universitäten zahlreiche weitere Ausbildungseinrichtungen und Museen.

Inhaltsverzeichnis

Nachbar-Countys

Geschichte

1729 wurde die Stadt gegründet und nach dem 1st und 2nd Baron Baltimore, den britischen Begründern der Maryland-Kolonie, benannt. Der Name Baltimore ist irischen Ursprungs (Baltimore, County Longford). Das ir. Original Baile an Tí Mór bedeutet „Ort des großen Hauses“. Anfangs war die Stadt als Hafen für den Tabakhandel angelegt worden. Rasch entwickelte sie sich dann zu einem Handelszentrum mit Europa und der Karibik. Als Philadelphia 1777 von den Briten besetzt war, tagte der Kontinentalkongress in Baltimore. Im Britisch-Amerikanischen Krieg von 1812 unternahmen die Briten den Versuch, die von Baltimore aus agierenden Freibeuter auszuschalten. Die daraus resultierende Schlacht im Jahr 1814, die am Fort McHenry stattfand, inspirierte Francis Scott Key dazu, die spätere amerikanische Nationalhymne The Star-Spangled Banner zu schreiben.

Am 28. Dezember 1827 wurde der Grundstein für die erste Eisenbahnlinie der USA, durch die Baltimore & Ohio Eisenbahngesellschaft in Baltimore gelegt und am 24. Mai 1830 feierlich eröffnet. Zunächst war sie jedoch nur als reine Pferdebahn ausgelegt. Jedoch schon am 31. Juli 1831 wurden nach einem Wettrennen zwischen der Lokomotive Tom Thumb und einem Pferd alle Rösser ausgemustert und durch Dampfbetrieb ersetzt, obgleich das Pferd das Rennen gewonnen hatte.

1831 bis 1835 lebte der junge Edgar Allan Poe in Baltimore bei seiner Tante Maria Clemm. Er begann hier in großer Armut seine Laufbahn als Erfinder und Meister der Shortstory, lebte dann in Richmond, Philadelphia und New York City, um 1849 auf bis heute nicht völlig aufgeklärte Art und Weise wiederum in Baltimore, und zwar im Washington College Hospital, zu sterben. Er ist hier auf dem Friedhof der ehemaligen presbyterianischen Westminster Kirche (heute: Westminster Hall and Burying Ground) begraben.

Szene aus Baltimore nach dem Großbrand im Jahr 1904

Durch die gute Eisenbahnverbindung in den Mittleren Westen und durch die Einrichtung einer regelmäßigen Dampfschifffahrtsverbindung des Norddeutschen Lloyds von Bremerhaven nach Baltimore entwickelte sich der Hafen zum zweitgrößten Einwanderungshafen der USA nach New York.

1886 entwickelte der deutsche Einwanderer Ottmar Mergenthaler hier die Linotype-Setzmaschine.

Am 7. Februar 1904 wurden bei einem Großbrand weite Teile der Stadt eingeäschert. Vier Menschen kam durch Brandfolgen ums Leben. Der geschätzte Sachschaden betrug rund 150 Millionen Dollar.

Wirtschaft und Bildung

Die Schwerindustrie ist seit 1897 vorhanden, als das Sparrows-Point-Stahlwerk eröffnet wurde. Durch die beiden Weltkriege wuchs die Industrie weiter beträchtlich an, speziell durch Stahlwerke und Erdölraffinerien.

Baltimore mit seinen umfangreichen Hafen- und Industrieanlagen

Gelegen an der Chesapeake Bay, ist die Stadt einer der größten Seehäfen der USA, Verkehrszentrum zwischen Washington, D.C. und Philadelphia und unterhält den Baltimore-Washington International Airport (BWI).

Baltimore ist Sitz von vielen Firmen aus der Gesundheits- und Schönheitsindustrie sowie der Medizin und Pharmazeutik. Ebenfalls haben viele Forschungseinrichtungen, sowohl aus der Wirtschaft als auch staatliche Labors, ihren Sitz in und um Baltimore.

Baltimore ist ein wichtiges Industrie- und Handelszentrum in den USA. Die wirtschaftliche Tätigkeit ist auf Forschung und Entwicklung ausgerichtet, speziell auf Pharmazeutik, medizinischen Bedarf und medizinische Dienstleistungen. Außer privaten Laboratorien beherbergt die Stadt 61 Forschungslabors auf bundesstaatlicher Ebene. Die Stadt Baltimore hat knapp 636.000 Einwohner (Schätzung 2005), die Metropolregion Washington, D.C.-Baltimore etwa 7,6 Millionen Einwohner (Volkszählung 2000).

Die weltbekannte, besonders in der Medizin herausragende Johns-Hopkins-Universität befindet sich in Baltimore. Im umliegenden Kreis haben die University of Maryland, Baltimore County und die Towson University ihren Sitz.

Gegenwärtige Probleme

Baltimore hat mit am stärksten unter den US-amerikanischen Großstädten mit Armut, Verwahrlosung, Drogenabhängigkeit und Suburbanisierung zu kämpfen. Einige innere Stadtteile geben, wie in vielen Städten der Ostküste, ein schauriges Zeugnis urbanen Niederganges. So liegt Baltimore auch bei der Verbrechensrate in unrühmlich führender Position mit unter anderem knapp 300 Tötungsdelikten pro Jahr[1]. Diese Problematik ist vielen US-amerikanischen Fernsehzuschauern durch die Serien „Homicide“ und „The Wire“ vertraut.

In der sehr erfolgreichen Serie „The Wire“ lautet ein Spitzname der Stadt daher auch „Body more, Murderland“ (dt. in etwa: „noch ne Leiche, Mordland“), eine Anspielung auf die volle Nennung des Namens mit Bundesstaat („Baltimore, Maryland“), wie es in den USA üblich ist.

Verwendung in der Kultur

Die oben genannten Probleme inspirierten Randy Newman zu seinem berühmten Lied Baltimore, das auch von Udo Lindenberg in einer deutschen Version interpretiert wurde.

Die Handlung des Musicals Hairspray, von dem es auch zwei Filmversionen gibt (Original von 1988; Remake von 2007), spielt im Baltimore des Jahres 1962.

Baltimore war der Sitz des „Baltimore Gun Clubs“ der in Jules Vernes Roman Von der Erde zum Mond die ersten Menschen zum Mond schickte.

Sehenswürdigkeiten

Vorlage:Großes Bild/Wartung/Breite mit Einheit

Innerer Hafen von Baltimore
Innerer Hafen von Baltimore

Sport

Baltimore ist die Heimat des NFL-Teams Baltimore Ravens. Außerdem spielt im Baseball-Stadion Camden Yards das MLB-Team Baltimore Orioles

Söhne und Töchter der Stadt

Partnerstädte

Quellen

  1. siehe [1]

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baltimore, Maryland — Baltimore  Cet article concerne la ville du Maryland. Pour les autres significations, voir Baltimore (homonymie). Baltimore …   Wikipédia en Français

  • Baltimore (Maryland) — Baltimore  Cet article concerne la ville du Maryland. Pour les autres significations, voir Baltimore (homonymie). Baltimore …   Wikipédia en Français

  • Baltimore, Maryland — Infobox Settlement official name = City of Baltimore settlement type = City nickname = Charm City , [Popik, Barry. [http://www.barrypopik.com/index.php/new york city/entry/summary9/ Charm City (summary)] . The Big Apple. Nicknames of Other Places …   Wikipedia

  • List of people from Baltimore, Maryland — This is a list of famous or notable people who were born in or lived in Baltimore, Maryland.compactTOC NOTOC A*Arunah Shepherdson Abell (1806–1888), born in East Providence, Rhode Island, founder of the Baltimore Sun cite book | title = Who Was… …   Wikipedia

  • List of streets in Baltimore, Maryland — Contents A · B · C · D · E · F · G · H · K · L · M · …   Wikipedia

  • Interstate 95 in Baltimore, Maryland — Infobox road state=MD type=I route=95 maint=MdTA established=1969 (completed 1985) length mi=11.29 length ref=Maryland State Highway Administration, [http://www.sha.state.md.us/KeepingCurrent/performTrafficStudies/dataAndStats/hwyLocationRef/oppe/… …   Wikipedia

  • St. Vincent de Paul Church (Baltimore, Maryland) — For other uses, see St. Vincent de Paul Church. St. Vincent De Paul Roman Catholic Church U.S. National Register of Historic Places …   Wikipedia

  • Paul Laurence Dunbar High School (Baltimore, Maryland) — Paul Laurence Dunbar High School Determination, Dedication, and Dependability Address 1400 Orleans Street …   Wikipedia

  • Mount Auburn Cemetery (Baltimore, Maryland) — Mount Auburn Cemetery U.S. National Register of Historic Places U.S. Historic district …   Wikipedia

  • Chamber of Commerce Building (Baltimore, Maryland) — Chamber of Commerce Building U.S. National Register of Historic Places …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”