1. FC Lübars
1. FC Lübars
Logo FC Luebars.svg
Voller Name 1. Fußballclub Lübars 1962 e.V.
Gegründet 1962
Vereinsfarben grün-weiß
Stadion Sportplatz Schluchseestraße
Plätze
Homepage www.1fc-luebars.de
Liga 2. Bundesliga (Frauen)
Bezirksliga Berlin (Männer)
2010/11 4. Platz (Frauen)
5. Platz (Männer)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der 1. FC Lübars ist ein deutscher Mehrspartenverein aus Berlin-Lübars. Bekannteste Sparte im Verein ist die Fußballabteilung, welche ihre Heimspiele auf dem Sportplatz Schluchseestraße austrägt.

Inhaltsverzeichnis

Sektion Fußball

Männer

1. FC Luebars.gif

Der im Jahr 1962 gegründete 1. FC Lübars agierte seit seiner Gründung im unterklassigen Fußball Westberlins. Erstmalige Kontakte zum höherklassigen Fußball Berlins gelang Lübars 1990 mit dem Aufstieg in die Berliner Landesliga. Bereits in der Auftaktsaison konnte sich der FC Lübars in der neuen Liga vor dem SC Staaken durchsetzen, und stieg als Berliner Meister in die neu gegründete Oberliga Nordost auf. In der Oberliga galt Lübars als klarer Abstiegskandidat, verpasste aber mit Stahl Thale hinter dem FC Anhalt Dessau den Klassenerhalt nur knapp.

Den direkten Wiederaufstieg verpasste der FCL in der Folgezeit durch zwei Vizemeisterschaften in der Verbandsliga Berlin. Seit dem im Jahr 1999 erfolgten Abstieg aus der Verbandsliga gelang dem 1. FC Lübars keine Rückkehr in den höherklassigen Fußball mehr. Derzeitige Spielklasse ist die Bezirksliga Berlin (8. Liga).

Frauen

1971 nahm die Frauenmannschaft des 1. FCL an der ersten Berliner Meisterschaft teil. Bis heute spielte die erste Mannschaft nie unterhalb der höchsten Berliner Liga. Zu Meisterschaften oder Pokalsiegen reichte es jedoch nie. 1991 qualifizierte sich die Mannschaft als Vizemeister für die damals zweitklassige Oberliga Nordost und wurde in der Premierensaison Vizemeister hinter dem SSV Turbine Potsdam. 1993 wurde man sogar Meister und nahm an der Aufstiegsrunde zur Bundesliga teil. Hier war man jedoch ohne Chance und musste bis auf das 1:1 gegen den FC Rumeln-Kaldenhausen teilweise hohe Niederlagen einstecken. Nach zwei achten Plätzen und einem dritten Platz 1996 musste nach der Saison 1996/97 der Abstieg in die Verbandsliga hingenommen werden.

In den ersten zwei Jahren in der Verbandsliga wurde man Meister, scheiterte jedoch beide Mal in der Aufstiegsrunde. Nach der Vizemeisterschaft 2006 wurde die Mannschaft 2007 Berliner Meister, Hallenmeister der Verbandsliga und setzte sich in den Aufstiegsspielen gegen den FSV 02 Schwerin durch. Wieder in der Regionalliga legte die Mannschaft einen furiosen Start hin und gewann die Herbstmeisterschaft. Am Ende blieb jedoch nur der dritte Platz.

Im Februar 2009 wurde bekannt gegeben, dass die Frauenabteilung des 1. FC Lübars mit Hertha BSC kooperiert. Fortan spielen die Frauen in den Vereinsfarben von Hertha BSC. Die Unterstützung umfasst die Bereiche Mannschaftsausstattung und Sponsorenakquise.[1] Die Mannschaft spielt in der Saison 2010/11 in der 2. Frauen-Bundesliga Nord

Statistik

Männer

  • Berliner Meister: 1991/92
  • Teilnahme Oberliga Nordost: 1992/93

Frauen

  • Meister der Oberliga Nordost: 1992/93
  • Berliner Meister: 1997/98, 1998/99, 2006/07

Personen

Literatur

Einzelnachweise

  1. Pressemitteilung von Hertha BSC

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • FC Lübars — 1. FC Lübars Voller Name 1. Fußballclub Lübars 1962 e.V. Gegründet 1962 Vereinsfarben grün weiß …   Deutsch Wikipedia

  • 1. FC — ist Namensbestandteil folgender Sportvereine: in Deutschland: 1. FC 01 Bamberg 1. FC 08 Birkenfeld 1. FC 1924 Nebra 1. FC Aschersleben 1. FC Bad Kötzting 1. FC Bayreuth 1. FC Bocholt 1. FC Burladingen 1. FC Donzdorf 1. FC Dynamo Dresden, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • 1. FC Neukölln — Voller Name 1. Fußball Club Neukölln 1895 e.V. Gegründet 15. Juni 1895 Stadion Hertzbergplatz …   Deutsch Wikipedia

  • 1. FC Köln — The title of this article contains the character ö. Where it is unavailable or not desired, the name may be represented as 1. FC Koeln. 1. FC Köln Full name 1. Fußball Club Köln 01/07 e. V …   Wikipedia

  • 1. FFC Turbine Potsdam — Voller Name 1. Frauenfußballclub Turbine Potsdam 71 e. V. Gegründet 1. April 1999 …   Deutsch Wikipedia

  • FC Erzgebirge — Erzgebirge Aue Voller Name FC Erzgebirge Aue e. V. Ort Aue Gegründet 4. März 1946 …   Deutsch Wikipedia

  • FC Wacker Halle — Hallescher FC Voller Name Hallescher Fußball Club e.V. Gegründet 26. Januar 1966 Stadion Kurt Wabbel Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • FC Lichterfelde 12 — LFC Berlin Voller Name Lichterfelder FC Berlin 1892 e.V. Gegründet 20. März 1892 Stadion Stadion Lichterfelde …   Deutsch Wikipedia

  • Hallescher FC Chemie — Hallescher FC Voller Name Hallescher Fußball Club e.V. Gegründet 26. Januar 1966 Stadion Kurt Wabbel Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Lichterfelder FC — LFC Berlin Voller Name Lichterfelder FC Berlin 1892 e.V. Gegründet 20. März 1892 Stadion Stadion Lichterfelde …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”