Balvany
Bükk
Lage des Bükks im Norden Ungarns zwischen Eger und Miskolc

Lage des Bükks im Norden Ungarns zwischen Eger und Miskolc

Lillafüred vom Szeleta-Gipfel aus

Lillafüred vom Szeleta-Gipfel aus

Höchster Gipfel Istállós-kő (959 m)
Lage Grenze Komitate Heves/Borsod-Abaúj-Zemplén, Ungarn
Teil der Nördliches Ungarisches Mittelgebirge
Koordinaten 48° 2′ N, 20° 30′ O48.04136520.5059815959Koordinaten: 48° 2′ N, 20° 30′ O
Typ Karstgebirge

Das Bükk ist Teil des nördlichen ungarischen Mittelgebirges. Es ist das am höchsten gelegene Karstgebirge des Landes. Der Name Bükk leitet sich vom ungarischen Wort für Buche ab, der dort vorherrschenden Baumart. Das Bükk ist Ungarns größtes zusammenhängendes Waldgebiet und umfasst ungefähr 100.000 Hektar. Der höchste Gipfel ist der Istállós-kő mit 959 m. Dem folgen der Bálvány mit 956 m und der 949 m hohe Tar-kő. Es gibt noch etwa 20 weitere Gipfel mit über 900 m Höhe. Der mittlere Bereich des Mittelgebirges hat seit 1977 den Status eines Nationalparks.

Inhaltsverzeichnis

Geologie

Das Grundgestein wurde zwischen dem Oberkarbon und dem Mitteljura aus dem nordafrikanischem Teil der Tethys angehoben. Die Ablagerungen aus einem Zeitraum von 160 Millionen Jahren bilden die Grundlage für die heutigen Gesteinsschichten aus Kalkstein, Dolomit, Sandstein und aus Lehm entstandenen Schiefer. Im Trias lagerten sich in Folge von Vulkanausbrüchen Rhyolith, Andesit und Basalt ab. Während des Jura kam Gabbro hinzu. Am Ende dieses Erdzeitalters schloss sich das Tethysmeer. Zwischen dem Oberjura und Eozän formte sich die gefaltete Struktur aus, als sich Stücke der ozeanischen Plattenkruste über die verjüngte Kontinentalplatte schoben. Im Paläogen erhob sich schließlich das Gebirge. Am Anfang des Eozäns rückte das Meer erneut vor und hat Spuren in Form von Sedimenten hinterlassen. Am Ende des Oligozäns schoben sich Gesteinsschichten darüber, die 20-25 Millionen Jahre zuvor während des Paläozoikums entstanden sind. Zu Beginn des Miozäns intensivierte sich die vulkanische Aktivität und das Gebiet wurde mit Vulkangestein bedeckt. Im südlichen Teil des Bükk sind Sedimente des Pannon-Sees zu finden.

Wasserreservoir

Eine landschaftliche Besonderheit ist die Bükk-Hochebene, ein von steilen Felswänden und Hängen natürlich abgegrenztes beinahe ebenes Gebiet, das nur an wenigen Stellen zugänglich ist. Aus den Wasserwegen der Hochebene speist sich das Trinkwasser für eine halbe Million Menschen in der Umgebung. Diese Wasserwege formten durch Flusserosion die Anhöhen der Kalksteinhochebene aus. Das Niederschlagswasser dringt in das Höhlen- und Spaltensystem ein, bahnt sich seinen Weg durch ein komplexes System von Rinnsalen und Wasserläufen und tritt schließlich an den Quellen am Rand der Berge aus.

Das Wasser ist rein und kann ohne zusätzliche Klärung zu den Konsumenten weitergeleitet werden. An der Südseite ist das Trinkwasser von besonders reinem Geschmack, da es einen 20-30 km langen unterirdischen Weg zurücklegt. In Wirklichkeit ist diese Strecke um ein Vielfaches länger, da das Filtersystem weit verzweigt ist. Jedoch ist es ein nicht ignorierbares Zeichen, dass im Juni 2006 das Trinkwasser in Miskolc in Folge illegaler Tierhaltung und Düngung vorübergehend verschmutzt wurde.

Höhlen im Bükk

Zur Zeit sind 1072 Höhlen bekannt, von denen viele auch ohne eine spezielle Ausbildung besichtigt werden können. Dazu gehören die tiefste Höhle des Landes, die 254m lange István-Höhle, die Anna-Höhle, die Szeleta-Höhle, das Kecske-Loch und die Istállós-kő-Höhle. Die drei Letztgenannten wurden bereits von Urmenschen bewohnt. Da viele Höhlen Lebensraum für seltene Tiere bieten, stehen 45 davon unter Schutz.

Orte und Gemeinden

Tourismus

Das Bükk gilt als die Lunge des Landes, deren sich weit erstreckende Natur geschützt und gepflegt wird. Das Gebiet bietet sich vor allem zum Wandern an. Für motorisierte Fahrzeuge sind nur wenige Parkflächen ausgewiesen. Es gibt eine Vielzahl von Touristenverbänden, die beispielsweise organisierte Wanderungen anbieten.

Sehenswürdigkeiten

Der Wasserfall in Lillafüred
  • In Miskolctapolca nahe der Stadt Miskolc befindet sich das Thermalbad Barlangfürdő („Höhlenbad“).
  • Wo sich die Täler Szinva und Garadna treffen liegt der Ort Lillafüred, wo der größte Wasserfall des Landes zu finden ist.
  • Im Szalajka-Tal gibt es ein Waldmuseum und eine Forellenzucht.
  • In Bánkút sindSkipisten angelegt.
  • In Bélapátfalva ist eine alte Zisterzienserkirche und eine Klosterruine zu sehen.
  • Der Tar-kő, eine Klippe auf 949 m Höhe bietet Aussicht auf das Alföld.
  • Das Kecske-lyuk („Ziegen-Loch“) ist eine Quellenhöhle.
  • Eine weitere Klosterruine ist Szentlélek („Heiliger Geist“).
  • Das Nagy-mező („Großes Feld“).
  • Die Szeleta-Höhle
  • Der Őskohó
  • Der Bél-kő
  • Die Burgruine Dédes
  • Das Schluchten-Tal Sebes-víz
  • Schmalspurbahnen:
  • Lillafüredi Állami Erdei Vasút („Staatliche Waldbahn Lillafüred“)
  • Felsőtárkányi Állami Erdei Vasút („Staatliche Waldbahn Felsőtárkány“)
  • Szilvásváradi Erdei Vasút („Waldbahn Szilvásvárad“), siehe auch Szalajka-Eisenbahn

Siehe auch

Weblinks

Der Artikel Bükk basiert ursprünglich auf einer Übersetzung von Bükk (hegység) aus der ungarischen Wikipedia, Version vom 29. Dezember 2007, 11:31. Eine Liste der Autoren ist hier verfügbar. Der Inhalt steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bálvány — Géographie Altitude 956 m Massif Bükk (Carpates) Coordonnées …   Wikipédia en Français

  • Bálvány — Bükk Lage des Bükks im Norden Ungarns zwischen Eger und Miskolc …   Deutsch Wikipedia

  • Atholl, John Murray, 2nd earl and 1st marquess of, earl of Tullibardin, viscount of Balquhidder, Lord Murray, Balvany, and Gask — ▪ Scottish Royalist born May 2, 1631 died May 6, 1703       a leading Scottish Royalist and defender of the Stuarts from the time of the English Civil Wars (1642–51) until after the accession of William (William III) and Mary (Mary II) (1689).… …   Universalium

  • Cinema of Hungary — List of Hungarian films 1901 1947 1948 1989 1990 present Actors • Directors • Producers European cinema …   Wikipedia

  • Liste der Naturschutzgebiete im Moravskoslezský kraj — Lage des Moravskoslezský kraj in Tschechien Die Liste der Naturschutzgebiete im Moravskoslezský kraj umfasst kleinflächige geschützte Gebiete in der Region Mährisch Schlesien, Tschechien. Aufgenommen sind alle offiziell ausgewiesenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Geography of Hungary — Satellite image showing the seven main geographical regions of Hungary (in parenthesis: major region): 1., Great Alföld (Great Alföld) 2., North Hungarian Mountains (North Hungarian Mountains) 3., Transdanubian Mountains (Transdanubia) 4.,… …   Wikipedia

  • Duke of Atholl — See also: Earl of Atholl Arms of His Grace the Duke of Atholl Duke of Atholl, alternatively Duke of Athole, named after Atholl in Scotland, is a title in the Peerage of Scotland held by the head of Clan Murray. It was created by Queen Anne in… …   Wikipedia

  • John Douglas, Lord of Balvenie — (or Balveny, Balvany) (c. 1433 ndash;1463) was the youngest of the five formidable Douglas brothers, from the Black Douglas family, who clashed with King James II of Scotland.They were the sons of James Douglas, 7th Earl of Douglas. He was the… …   Wikipedia

  • Robert Mor Munro, 15th Baron of Foulis — and 18th chief of the Clan Munro was a 16th century Scottish soldier. [ [http://www.clanmunro.org.uk/chief.htm The Chief ] ] He was known as Robert Mor on account of his large stature. [ History of the Munros of Fowlis by Alexander MacKenzie.… …   Wikipedia

  • Beregi — Oszkár Beregi, auch: Oscar Beregi Sr., (* 24. Januar 1876 in Budapest, Österreich Ungarn (heute: Ungarn); † 18. Oktober 1965 in Hollywood, USA) war ein ungarischer Schauspieler der Stummfilmzeit, der vor allem in den 20er und 30er Jahren des 20.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”