8 Bar

Grime (engl. für Schmutz) bezeichnet einen aus Großbritannien stammenden Musikstil, der seine Wurzeln im Hip-Hop und der elektronischen Musik hat, insbesondere dem 2 Step.

Entstanden ist Grime zwischen 2002 und 2004 im Eastend Londons. Die Richtung ist außerhalb der britischen Musikszene noch kaum verbreitet. Grime ist durch seinen rohen, aggressiven, bis düsteren Sound und allerlei Einflüsse aus Drum ’n’ Bass, Dancehall und amerikanischem Hip-Hop gekennzeichnet. Außerdem sind starke rhythmische und szenische Parallelen zum Dubstep erkennbar. Besonders geprägt wurde Grime von zwei Mitgliedern der Roll Deep Crew, nämlich Wiley, dessen Single Wot Do U Call It? 2004 ein großer Club-Hit war und Dizzee Rascal, dessen erstes Album Boy In Da Corner 2003 mit dem Mercury Music Prize ausgezeichnet wurde.

In Deutschland hat sich, besonders in Berlin, in jüngster Zeit eine kleine Grime-Szene entwickelt, die vor allem von der Partyreihe Grime Time gespeist wird. Außerdem finden im Berliner Club WMF regelmäßig Konzerte mit britischen und Berliner Grime-Musikern statt. Zahlreiche Berliner Bands, wie beispielsweise Jahcoozi, ließen Grime-Elemente in ihren Sound einfließen. Im Frühjahr 2007 veranstaltete Grime Time einen Wettbewerb mit deutschen Rappern aus der Grimeszene, dessen Gewinner Amewu aka Halbgott im Mai 2007 in Berlin auftrat.

Bedeutende Interpreten

Musikbeispiele

  • Wiley - Wot Do U Call It? (Bekanntester Grime-Track)
  • Musical Mob - Pulse X (Komplett auf der PlayStation 2 produzierter Track)
  • Lethal Bizzle - Pow (Grime-Hymne 2004)
  • Dizzee Rascal - Just a Rascal

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 8-bar — …   Википедия

  • Bárðarbunga — Blick auf Bárðarbunga aus der Luft Höhe 2.010  …   Deutsch Wikipedia

  • Bar (Rivière) — Pour les articles homonymes, voir Bar. Bar Caractéristiques …   Wikipédia en Français

  • BAR KOKHBA — (d. 135 C.E.), leader of the revolt in Judea against Rome (132–135 C.E.). The Man and the Leader Bar Kokhba is known in talmudic sources as Ben Kozevah, Bar Kozevah, or Ben Koziva (Heb. בן כוזבה, בר כוסבא, בן כוזיבא; Sanh. 93b; BK 97b; TJ, Ta an …   Encyclopedia of Judaism

  • Bar-le-duc — Pour les articles homonymes, voir Leduc. Bar le Duc L église Saint Étienne et, à droite, le palais de Justi …   Wikipédia en Français

  • Bar-sur-Ornain — Bar le Duc Pour les articles homonymes, voir Leduc. Bar le Duc L église Saint Étienne et, à droite, le palais de Justi …   Wikipédia en Français

  • Bar le Duc — Pour les articles homonymes, voir Leduc. Bar le Duc L église Saint Étienne et, à droite, le palais de Justi …   Wikipédia en Français

  • Bar le duc — Pour les articles homonymes, voir Leduc. Bar le Duc L église Saint Étienne et, à droite, le palais de Justi …   Wikipédia en Français

  • BAR 003 — Jacques Villeneuve à bord de la BAR 003 lors du GP du Canada 2001 Présentation Équipe Lucky Strike BAR Honda Constructeur …   Wikipédia en Français

  • BAR 002 — Présentation Équipe Lucky Strike Reynard BAR Honda Constructeur …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”