Bambouk
Französische Karte aus dem 18. Jh.
Westafrika mit Bambouk (1839)

Bambouk (andere Schreibweise Bambuk) ist eine Region in Mali und liegt in der Verwaltungseinheit Kayes. Bambouk liegt östlich des oberen Falémé und südwestlich von Kaarta, einem ehemaligen Bambara-Reich. Die Region ist gebirgig und wird von zahlreichen Nebenflüssen des Falémé durchflossen, unter anderem vom Sanon Kolé (der zu früherer Zeit Goldfluss genannt wurde). Zentrum der Region ist Farabana.

Landwirtschaftlich genutzt werden, neben der Schaf- und Rinderzucht auf den Weiden, Reis, Mais, Hirse, Wassermelonen, daneben werden Palmen und Bananen angebaut. Die Region ist reich an Eisenerz und Goldvorkommen, das in Flüssen wie dem Falémé gefunden wurde . Daraus bezogen schon das legendäre Goldland, das Reich Ghana, und das Mali-Reich ihren Wohlstand.

Geschichte

Bambouk wurde schon von den Portugiesen im 15. Jahrhundert besucht, im 16. Jahrhundert französische kamen Händler in die Region, die eine Handelsniederlassung in Galam gründeten. In der Mitte des 18. Jahrhunderts gab es an verschiedenen Orten Bambuks kleine französische Kontore. Im 18. Jahrhundert reisten Mungo Park und Major Daniel Houghton durch die Region. Im 19. Jahrhundert versuchte Al-Haddsch Omar das Land zu erobern und wurde schließlich von den Franzosen besiegt.

Literatur

  • Colin McEvedy: The Penguin atlas of African history, Penguin Books, London 1995, ISBN 0-14-051321-3

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bambouk — (sometimes Bambuk) is a traditional name for the territory in eastern Senegal and western Mali, encompassing the Bambouk Mountains on its eastern edge, the valley of the Faleme River and the hilly country to the east of the river valley. It was a …   Wikipedia

  • Bambouk — (le) rég. de l O. du Mali entre la Falémé et le Sénégal. Il fut longtemps considéré comme le pays de l or …   Encyclopédie Universelle

  • Bambouk — Localisation du Bambouk (nord est de la Sénégambie) sur une carte de Samuel Augustus Mitchell de 1839 …   Wikipédia en Français

  • BAMBOUK —    (800), a fertile but unhealthy negro territory, with mineral wealth and deposits of gold, W. of Bambarra …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Bambouk (theater) — Bambouk is both the title of an off Broadway show by physical comedians Matthew Duncan and Brian Foley as well as the name of the partnership that inspired it. Bambouk was formed in 2003 when Duncan and Foley began their collaboration. Since then …   Wikipedia

  • Bambouk Mountains — The Bambouk Mountains are a mountain range in western Mali, near its border with Senegal. They were once a major centre for gold mining, selling the metal to Arab traders as early as the 12th century. Mali is currently the third largest producer… …   Wikipedia

  • Bambuk — Französische Karte aus dem 18. Jh. Westafrika mit Bambouk (1839) Bambouk (andere Schreibweise Bambuk) ist eine Region in Mali und liegt in der Verwaltungseinheit …   Deutsch Wikipedia

  • Mande — Mandingue (peuple)  Cet article concerne le peuple mandingue. Pour la langue mandingue, voir mandingue (langue). Mandingues …   Wikipédia en Français

  • Mandingue (peuple) — Cet article concerne le peuple mandingue. Pour la langue mandingue, voir mandingue (langue). Mandingues Enfants mandingues à Kédougou (Sénégal …   Wikipédia en Français

  • Mandingues — Mandingue (peuple)  Cet article concerne le peuple mandingue. Pour la langue mandingue, voir mandingue (langue). Mandingues …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”